Was ist TRON Coin? – Tronix und die Funktionsweise erklärt

Was ist TRON Coin? Die Münze, der Coin, der Kryptowährung wird als Tronix bezeichnet. Die Kryptowährung basiert ebenfalls auf der Blockchain-Technologie, die bereits von Bitcoin sowie anderen digitalen Währungen bekannt ist. Initiiert wurde sie 2017 durch illustre Namen chinesischer Start-ups. Die Kryptowährung ist dennoch nicht unumstritten – Plagiatsvorwürfe kursieren immer wieder. Wir verraten, was dahintersteckt und welche Rolle der Altcoin künftig in der langen Riege der alternativen Coins spielen kann.

  • TRON wurde 2017 durch ICOs ins Leben gerufen
  • Tronix = Coins der Plattform
  • Bisher kaum Wallet-Lösungen verfügbar
  • TRON vor allem zum Tausch von Entertainment-Inhalten gedacht
Jetzt zu IQ Option und Konto eröffnen

Was ist TRON?

TRON entstand durch das ICO vom 3. August bis zum 24. August 2017. Der offizielle Start der Plattform erfolgte jedoch später, am 9. September. Hinter dem Krypto-Projekt stehen namhafte Chinesen der Start-up-Szene, allen voran Justin Sun. Sun steht auf der Liste von Forbes Asia und hat auch die Chat-App Peiwo ins Leben gerufen. TRON, gegründet als Non-Profit-Organisation, residiert als Stiftung in Singapur. Bei der Beantwortung der Frage „Was ist TRON?“ müssen wir uns auch die Plattform der Kryptowährung näher anschauen. Sie wurde erstmals 2017 als White Paper veröffentlicht, allerdings 2018 zu Jahresbeginn noch einmal überarbeitet.

Grundprinzipien von TRON

Innerhalb des ICO-Zeitraumes war es TRON gelungen, 80 Millionen USD von den Usern zu sammeln. Doch warum zeigte sich die Investoren-Gemeinschaft so engagiert? Grund sind wesentliche Grundprinzipien der Stiftung. Dazu zählen:

  • Transparenz
  • Fairness
  • Offenheit

Außerdem wird das Prinzip verfolgt, der großen Gemeinschaft zu helfen, anstatt die Profite auf ausgewählte Gruppen zu fokussieren. Gerade bei zunehmender Kritik an Bitcoin und Altcoins kommen Kryptowährungen mit derartigen Zielen scheinbar zur richtigen Zeit. Ob die Ziele wirklich künftig realistisch umgesetzt werden (können), wird die Zukunft zeigen. Bislang zeigt die Roadmap der Organisation, dass TRON zumindest diese Ziele auch zeitnah umsetzen will.

TRON-Technologie im Fokus

Die Plattform von TRON basiert ebenfalls auf Smart Contracts, die wir bereits von anderen digitalen Währungen können. Sie werden im Application Blockchain Interface erstellt, welche die Schnittstelle zwischen der Blockchain und der Anwendung bildet. Zusätzlich wird eine Grafikdatenbank für die Speicherung der Netzwerkstruktur und sämtlicher Daten genutzt.

Was ist TRON? – Plattform ist mehr als einfache Kryptowährung

Grundsätzlich basiert die Plattform zwar auf den Smart Contracts, dennoch ist sie mit den bislang bekannten Blockchain nicht vergleichbar. Es gibt zwar TRON Coins, den TRX, aber dies soll nicht im Fokus stehen. Stattdessen versteht sich die von der Kryptowährung als selbstständige Content Plattform, welche auf Basis einer dezentralisierten Blockchain läuft. Künftig soll es auch ein soziales Netzwerk auf Basis der TRON Plattform geben. Damit könnten die Nutzer selbst Kreationen auf die Plattform laden und dennoch im Besitz dieser Uploads (beispielsweise Videos oder anderer Content) bleiben. Für die Nutzung dieses Uploads würde es dann eine bestimmte Summe TRX geben.

TRON Plattform als Konkurrenz zu Facebook und Co.?

Bekannte soziale Netzwerke, wie beispielsweise Facebook, sind zentralisiert, doch das soll es bei TRON nicht geben. Stattdessen setzt die Organisation auf ein komplett dezentralisiertes Netzwerk. User könnten dann, ähnlich Ethereum, auch eigene ICOs durchführen und eigene Token ausgeben.

IQ Option Demokonto

Um einen Vorgeschmack auf das reale Trading zu erhalten, eignet sich das Demokonto des Online-Brokers IQ-Option perfekt

Das TRON-Netzwerk erklärt

Auch das TRON-Netzwerk funktioniert auf Basis von Token. Allerdings dienen sie nicht nur der Ablegung von Zahlungstransaktionen, sondern die Plattform selbst soll künftig viel mehr Möglichkeiten bieten. Ausgegeben wurden 100 Milliarden TRX, welche sich jedoch zunächst auf dem Standard von Ethereum ERC-20 befanden. Der Grund ist einfach: Die eigene Plattform war noch nicht fertiggestellt. Im Juni 2018 konnten dann die ausgegebenen Ethereum ERC-20 Token gegen die TRX getauscht werden. Dabei mussten die User nicht selbst aktiv werden, sondern der Tausch wurde automatisch vollzogen, wenn die Token in der Exchange verwaltet wurden.

Arbeitsweise des Netzwerkes

Sekündlich erfolgt die Erzeugung eines neuen Blocks, welcher die Transaktionen bestätigt. Damit ist die Bearbeitung im TRON-Netzwerk deutlich schneller als bei Bitcoin (hier wird alle zehn Minuten ein Block gefunden, bei Etherum ist es ein Block alle 2,5 Minuten). Eine weitere Besonderheit der Organisation ist die TVM, die TRON Virtual Machine. Sie wurde am 30. August 2018 live gestellt und ist kompatibel mit Ethereum. Auf diese Weise können User die Ethereum Smart Contracts einfach zu TRON importieren.

Jetzt zu IQ Option und Konto eröffnen

TRON Token Verteilung

Alle verfügbaren Token wurden bereits erzeugt. Die Gesamtmenge beläuft sich auf 100 Milliarden. Hier sehen wir den wesentlichen Unterschied zu Ethereum oder Bitcoin. Damit entfällt das kontinuierliche Mining bei TRON. Die Verteilung wurde bei Gründung wie folgt vorgenommen:

  • 40 Prozent: Verkauf bei ICO (Public Offering)
  • 35 Prozent: Verbleib bei TRON Foundation
  • 15 Prozent: Verkauf bei Private Sales

Die übrigen 10 Prozent erhalten Unterstützer der ersten Stunde des TRON-Projektes – nicht unüblich bei Kryptowährungen.

Was ist TRON Coin?

Der Coin ist besser bekannt als Tronix und wird mit TRX abgekürzt. Dieser dient zum Tausch von Geld innerhalb des Netzwerkes, wenngleich er jedoch noch mehr kann. Er stellt den Netzwerkerhalt sicher und dient zur Verbesserung. Weiterhin können die User mit dem Coin Token Power erhalten. Diese „Superkraft“ ist nicht handelbar und kann auch nicht in einer Wallet verwaltet werden. Stattdessen bieten diese Coins den Usern zahlreiche Privilegien innerhalb des TRON-Netzwerkes. Dieser geschickte Schachzug soll dazu beitragen, Schwankungen bei den Währungen zu minimieren. Zwar ist diese Idee gut durchdacht, ob sie sich jedoch auch längerfristig bewährt, bleibt abzuwarten.

TRON-Netzwerk und Peiwo App miteinander verknüpfen und Coins nutzen

Der CEO von TRON, Justin Sun, ist ebenfalls der kreative Kopf hinter der mobilen Anwendung Peiwo. Sie ist im asiatischen Raum besonders bekannt und hat über 10 Millionen Nutzer. Die User können darüber ganz einfach Livestreams starten oder gegeneinander online spielen. Der Fokus liegt auf der Konsolidierung von Entertainment-Inhalten. Künftig soll die App in das TRON-Netzwerk eingebunden werden, um noch mehr Reichweite zu generieren und der Kryptowährung ein weiteres Hoch zu bescheren. Spiele, die bisher in der App laufen, sollen künftig schneller im TRON-Netzwerk realisiert werden. Auch die Einbeziehung von TRX ist dabei denkbar.

IQ Option Handelsplattform

Die Kursverläufe können bei IQ-Option auch auf mobilen Endgeräten wie einem Laptop oder Smartphone verfolgt werden

Ist TRON ein Plagiat?

Anfang 2018 wurden Meldungen laut, dass es sich bei der vermeintlich neuen Kryptowährung um ein Plagiat handelt. Ende 2017 notierte der Preis für TRON unter 1 Cent und damit deutlich unter dem Kurs, den er nach dem rasanten Start nur wenige Wochen zuvor erzielen konnte. Innerhalb von kürzester Zeit kam es zu einer enormen Talfahrt, welche kein Ende zu nehmen schien. Generell sind die Kryptowährungen äußerst volatil, davon blieb auch TRON nicht verschont. Doch ein weiterer Fakt sorgte für einen Kursverlust.

Zweifel an TRON

Die Community der neuen Kryptowährung ist gespalten, denn einige feiern TRON bereits als neue Allrounder-Lösung, andere wiederum sind skeptisch. Hinzu kommen die nicht enden wollenden Diskussionen über die Seriosität der TRON-Macher. Die Verunsicherung war so groß, dass viele Investoren ihre Coins verkauften und der Preis rapide fiel. Ist TRON wirklich eine kreative Neuerfindung oder schlichtweg ein Plagiat? Grund hierfür sind Passagen aus dem White Paper, welche ohne Quellenangabe übernommen wurden.

TRON unter den besten digitalen Währungen

Den Gerüchten zum Trotz konnte TRON die einstigen Aufschwung vom 6. Januar 2018 nicht über das Jahr retten. Es gab vor allem im Januar einen rasanten Kursabfall, doch die Kryptowährung konnte sich im Jahresverlauf wieder fangen. Im Mai und Juni ergab sich aufgrund positiver Stimmung am Krypto-Markt noch einmal ein Aufwärtstrend, der sich jedoch in einen seitwärts gerichteten Trend für den Jahresverlauf wandelte. Mittlerweile rangiert TRON aufgrund der Marktkapitalisierung unter den besten digitalen Währungen.

Jetzt zu IQ Option und Konto eröffnen

TRON Vorzüge und Nachteile

TRON zählt zu den umstrittensten Kryptowährungen, die es gegenwärtig am Markt gibt. Grund hierfür sind verschiedene negative Meldungen, vor allem zur Seriosität. Doch TRON bietet auch zahlreiche Vorzüge, die viele Investoren zu schätzen wissen. Die kostenfreie Plattform für das P2P-Sharing ist eine der wesentlichen Vorteile. Sie ist nach einem ähnlichen Prinzip wie die Ethereum-Plattform aufgebaut, unterstützt aber vor allem Anwendungen im Entertainment-Bereich. Die Autoren von bereitgestellten Inhalten können auf diese Art direkt mit Konsumenten verhandeln, wobei Zwischenhändler entfallen. Das wiederum bietet den Vorteil, dass die Gewinne ungefiltert an die bereitstellenden User gehen. Für Musikmedien oder Videos beispielsweise könnte TRON nach Meinung vieler Experten die neue Möglichkeit für Künstler darstellen, um Geld zu verdienen.

Nachteile von TRON

TRON hat nicht nur einen volatilen Kursverlauf, sondern, wie viele andere digitale Währungen, auch ein Problem mit der Skalierbarkeit. Außerdem kann es künftig bei der Erstellung verschiedener Coins auf der Plattform zu Transaktionsschwierigkeiten kommen. Ziel der TRON-Entwickler ist es, dass die User selbst ICOs und Münzen erstellen können. Um sie jedoch auf Echtzeit zu prüfen, kann die Bearbeitungszeit länger dauern, was wiederum die Leistungsfähigkeit der Plattform einschränken könnte. Diese Probleme wollen die Entwickler künftig angehen und haben sie bereits in der Roadmap verankert.

TRON kaufen – wo kann die Kryptowährung gehandelt werden?

Tronix können die User an verschiedenen Krypto-Börsen erwerben, sie müssen die Coins jedoch in einer Wallet speichern. Der direkte Kauf von Tronix gegen Fiat-Währungen ist jedoch nur bei äußerst wenigen Börsen möglich. Meist wird Tronix deshalb gegen andere digitale Währungen (beispielsweise Bitcoin oder Ethereum) getauscht. Wer unbedingt Tronix gegen Fiat-Währungen erwerben möchte, kann dies beispielsweise bei folgenden Börsen tun:

  • YoBit
  • BitFlip
  • Coinnest

Hier lassen sich die Coins gegen Euro, USD oder KRW direkt erwerben. Allerdings ist zu bemerken, dass diese Börsen gerade im europäischen Raum weniger etabliert sind. Deshalb empfehlen wir den Kauf bei renommierten Krypto-Börsen, wenngleich hier TRX meist nur gegen andere Kryptowährungen getauscht werden kann.

TRON-Wallet für Verwaltung erforderlich

Um die erworbenen Token zu verwalten, benötigen die User eine Wallet. Über den TRON Explorer können die Nutzer ihre Hardware-Wallet von Ledger oder Trezor integrieren. Die Online Wallet kann ganz einfach eingerichtet werden. Dafür wird die eigene Seite der Organisation aufgerufen, um mit der kostenlosen Wallet-Darstellung zu beginnen. Um eine neue Wallet anzulegen, klicken die User auf „Wallet öffnen“ und im weiteren Verlauf auf „Wallet erstellen“. Nun ist die Eingabe eines Passworts erforderlich. Nachdem das Passwort durch die User vergeben wurde, klicken diese auf „weiter“ und laden dann die Keystore-Datei auf ihren PC. Sie enthält den notwendigen Private-Key verschlüsselt, um die Anmeldung in der Wallet zu realisieren. Nach dem erfolgreichen Download der Datei wird der Private-Key angezeigt. Dieser sollte möglichst sicher verstaut werden, denn wer im Besitz dieses Schlüssels ist, hat Zugriff auf die Wallet.

IQ Option Lernbereich

IQ-Option bietet in seinem Weiterbildungsbereich viele wertvolle Informationen über Tools, Kurse und vieles mehr

Private-Key ausrucken

Der TRON-Explorer bietet den Nutzer die Möglichkeit, den privaten Schlüssel auszudrucken. Damit haben die Nutzer den langen Schlüssel stets zur Hand. Allerdings sollte er möglichst sicher verstaut werden, wenn er auf einem Blatt Papier ausgedruckt ist. Mit dem Schlüssel können die Inhaber und die Einrichtung ihrer Wallet abschließen. Mit dem Klick auf den Button „zur Konto-Seite“ gelangen die User zur Ansicht der Wallet und können ihren aktuellen Stand ansehen. Ab diesem Zeitpunkt können die Coins gesendet und empfangen werden.

Sicherheitsrisiko bei PC-Wallet

Grundsätzlich stellen die Wallets auf dem PC stets ein Sicherheitsrisiko dar. In der Vergangenheit gab es öfter Angriffe durch Hacker auf die Online Wallets. Da gegenwärtig jedoch die Wallet-Lösungen anderer Anbieter stark eingeschränkt sind, bleibt den Nutzer nur diese Speicheroption. Wer unbedingt die Coins direkt an einer Krypto-Börse erwerben möchte, kann neben der Online Wallet auch seine Hardware-Walltet über den Explorer integrieren.

Alternative zum direkten Investment: TRON CFDs

Anleger, die vom TRON-Kurs partizipieren, jedoch die Coins nicht in der Online Wallet verwalten möchten, haben eine weitere Alternative: CFDs. Mittlerweile stellen immer mehr Broker Differenzkontrakte auf TRON sowie andere Kryptowährungen zur Verfügung. Allerdings sind diese Finanzinstrumente ebenfalls nicht ohne Risiko, vor allem aufgrund des Hebels. Zusätzlich kommt der volatile Charakter von TRON, welcher das Risiko verstärkt. Deshalb sind CFDs lediglich für Anleger empfehlenswert, die bereits über ein wenig Handelserfahrung verfügen und risikoaffin sind.

Fazit: TRON zwischen Fans & Fake-Vorwürfen

Was ist TRON? Viele Fans der vermeintlich neuen Kryptowährung sagen, dass es sich hierbei um die digitale Währung für das Web 4.0 handelt. Kritiker sehen hingegen die Seriosität von TRON als äußerst fraglich an. Fakt ist, dass hinter TRON kein geringerer als Justin Sun mit vielen klugen Köpfen steckt, die bereits in anderen Projekten im asiatischen Raum für Aufsehen sorgen. Die Kryptowährung ist jedoch nicht wegen ihres Coins, sondern vielmehr aufgrund ihrer Plattform besonders interessant. Sie soll es ermöglichen, künftig Entertainment-Inhalte direkt auszutauschen und dafür mit den Tronix zu zahlen. Die Verarbeitung der Vorgänge ist mit dem neuen Update 200-mal schneller als Ethereum. Außerdem arbeitet TRON mittlerweile mit vielen Partnern unterschiedlicher Bereiche zusammen, um die Leistungen der Plattform künftig weiter auszubauen. So viel Kreativität kommt bei den Investoren gut an, was sich auch bei der Marktkapitalisierung zeigt. Zwar musste TRON nach Plagiatsvorwürfen im Januar 2018 nach einem Hoch einen rasanten Kurseinbruch verkraften, allerdings konnte sich die Kryptowährung wieder fangen. Sie zählt mittlerweile zu den gefragtesten digitalen Währungen und rangiert aufgrund der Marktkapitalisierung in den Top 10.

Jetzt zu IQ Option und Konto eröffnen