Trezor: Die erste Bitcoin Hardware Wallet der Welt

Jeder der sich mit Bitcoins beschäftigt, wird sich bestimmt die Frage stellen: Wie können Bitcoins einfach und vor allem auch am sichersten gespeichert und verwahrt werden? Besonders dienjenigen, die über eine größere Anzahl an Bitcoins verfügen, ist die Frage nach der Sicherheit von Bitcoins sehr wichtig. Schließlich liest man ja auch immer wieder von Betrügereien bei Bitcoins.

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!
Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich

Redakteur bei Bitcoinmoney.net
Ruben Wunderlich absolvierte eine Ausbildung zum Bankkaufmann sowie ein BWL-Studium. Danach war er 6 Jahre im Finanzsektor tätig. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur. Ruben präsentiert Euch auf Bitcoinmoney.net aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der Kryptowährungen.
Ruben Wunderlich

Zum Schutz der Bitcoins vor Viren, Keyloggern, Betrügern oder Hackern hat sich das Unternehmen Satoshi Labs etwas Besonderes einfallen lassen. Bisher gab es lediglich virtuelle Wallets. Doch das Unternehmen verkauft in seinem Online Shop seit einiger Zeit ein Hardware Wallet. Dieses Hardware Wallet trägt den Namen Trezor. Trezor ist ein Gerät, welches definitiv nicht zu hacken sein soll. Zudem soll es auch äußerst einfach in der Bedienung sein.

Damit hat das tschechische Unternehmen Satoshi Labs mit Trezor, einem nur sehr kleinen und unscheinbaren Gerät einen großen Schritt in Richtung der Sicherheit von Bitcoins gemacht.
Aber was ist denn ein Trezor eigentlich genau? Und was kann dieses Gerät denn tatsächlich? Lohnt sich die Anschaffung? Diese Fragen und noch mehr werden im Folgenden etwas genauer unter die Lupe genommen und beleuchtet.

Was genau ist denn eigentlich „Trezor“?

Für die Erklärung, was ein Trezor eigentlich ist, müssen zunächst kurz einige grundlegende Dinge zum Verständnis bezüglich Bitcoins geklärt werden. Zunächst soll erläutert werden, wie eine Bitcoin Transaktion funktioniert. Jede Bitcoin Adresse verfügt über einen privaten Schlüssel, welcher zur digitalen Signatur der Transaktion dient. Nur mit Hilfe dieses privaten Schlüssels können Bitcoins überwiesen werden. Der private Schlüssel ist abgespeichert auf dem PC in einer Datei. Die Datei kann zusätzlich durch ein Passwort geschützt werden.
Damit ist klar, dass derjenige, der Zugriff auf den privaten Schlüssel hat, auch gleichzeitig die Kontrolle über die Bitcoins ausübt.

Trezor funktioniert dagegen ein bisschen anders. Dieses kleine Gerät speichert nämlich die privaten Schlüssel und signiert gleichzeitig die Transaktionen in einem. Das heißt, dass die privaten Schlüssel in keinem Fall das Trezor verlassen. Dies garantiert, dass diese nicht geklaut werden können. Zusätzlich sind Maßnahmen gegen den Diebstahl oder den Defekt des Trezors getroffen.
Zur vollständigen Funktion muss der Trezor über eine sogenannte Wallet Software verfügen. Gewährleistet wird dies über ein Browser Plug-In, welches vom Hersteller bereitgestellt wird und den Zugriff erlaubt.

In der Praxis funktioniert der „Trezor“ wie folgt:

  1. Bei dem Erstellen einer Transaktion (zum Beispiel Versenden von Bitcoins), wird die Transaktion von der Wallet Software generiert
  2. Anschließend wird diese mittels USB Verbindung an den Trezor weitergeleitet
  3. Der Trezor signiert die Transaktion mittels eines privaten Schlüssel des jeweiligen Benutzers
  4. Anschließend wird die signierte Transaktion mittels der USB Verbindung an die Wallet Software zurück geleitet.

 

Damit ist die Transaktion vollständig und kann daraufhin von der Wallet Software zu dem Bitcoin Netzwerk weitergeleitet werden.

Wie laufen der Bestellprozess, Versand und Inbetriebnahme des Trezors ab?

basket-156678_640Zur Bestellung muss im Online-Shop BuyTREZOR.com auf den Button „Buy now“ geklickt werden. Anschließend ist die Lieferadresse und E-Mail-Adresse anzugeben. Daraufhin wird eine E-Mail mit dem Bitcoin Betrag, sowie einer Zahlungsadresse verschickt. Die Zahlung muss mit 3 Bestätigungen in einem Zeitraum von 6 Stunden verifiziert werden.

Der Versand des Trezors erfolgt per Einschreiben über den Postweg aus Tschechien.
Im Lieferumfang befindet sich der Trezor, ein Befestigung – Bändchen, eine englische Anleitung, ein Heft für den Recovery Seed und ein USB-Kabel.
Zur Inbetriebnahme und zur Nutzung von mytrezor.com muss zunächst ein Browser-Plug-In heruntergeladen und installiert werden. Wenn gefordert, ist die Firmware zu aktualisieren. Namengebung und Festlegung eines PINs sind die weiteren Schritte bei der Einrichtung.

Was ist über die praktische Verwendung des Trezors noch wissenswert?

Der Trezor wird aus Hartplastik hergestellt und wird sehr gut verarbeitet. Dadurch scheint es äußerst robust zu sein. Der Trezor gilt als hitze- und als kältestabil. Allerdings empfiehlt Satoshi Labs den TREZOR nicht Temperaturen außerhalb des Bereichs von -20 und +60 Grad Celsius auszusetzen. Außerdem ist der Trezor wasserfest.

Bei Verlust des Trezors sind die Bitcoins nicht automatisch verloren. Dank dem Seed aus 20 Wörtern kann die Wallet geborgen werden. Ausschließlich für den Fall, dass der TREZOR und der Seed verloren gegangen sind, besteht keine Möglichkeit mehr die Bitcoins zu retten. Dank dem PIN ist ein Diebstahlschutz quasi direkt mit eingebaut.
Diese und viele weitere Features und Sicherheitsmaßnahmen verleihen dem Trezor ein hohes Maß Sicherheit. Gleichzeitig ist ein erheblicher Komfort bei der praktischen Verwendung des Trezors stets und jederzeit gewährleistet.

Mit dem technischen Fortschritt und vieler Entwicklungen gibt nun auch für den Trezor eine Vielzahl von Apps. So unterstützen mehrere Wallets und Zahlungsdienstleister dieses Gerät. Sogar einige Webseiten verwenden es für ein sicheres Log – IN. Beispielsweise bei Coinmap und Osclass ist ein Einloggen mithilfe des Trezors möglich.
Dank des Trezors loggen sich die Benutzer auch bei Zahlungsdienstleistern wie Cashila, Coinsimple oder Coinpayments ein. Sogar eine eine Chrome App ist für das kleine Hightech Gerät verfügbar. Die Sicherung von Wallets wie zum Beispiel Multibit, Electrum, Mycelium, Coinprism oder Encompass ist zudem möglich.

Fazit und Zusammenfassung zum Trezor

Die Idee des „Trezors“ ist sehr gut durchdacht und wurde letzten Endes auch effektiv und sinnvoll in die Praxis umgesetzt. Neben der Praktikabilität des Geräts steht vor allem die Sicherheit im Vordergrund. Das war auch von Anfang an das Hauptaugenmerk der Entwickler. Daher ist der Trezor gerade für Leute, welche großen Wert auf die Sicherheit legen und sich nicht gleichzeitig zu tiefgehend mit technischen Details befassen wollen die perfekte und sichere Lösung für ein Bitcoin Wallet.
Der klare Vorteil dieses Geräts ist, dass der private Schlüssel auf dem Gerät liegt und jederzeit mit Hilfe des Recovery Seeds wiederhergestellt werden kann.

Natürlich bietet dieses Gerät und auch das Web Wallet noch einige Funktionen mehr an. Auch die technischen Details konnten in diesem Rahmen nur oberflächlich behandelt werden. Viele weitere Features können für Technikbegeisterte und Sicherheitsfanatiker äußerst interessant und aufschlussreich sein. Ein Beispiel hierfür ist die Funktion des Versteckens von Bitcoins. Die weiteren Features und Funktionen führen sehr genau ins Detail und sind daher eher für den geringeren Benutzerkreis wirklich relevant zur Benutzung.
Insgesamt lässt sich abschließend sagen, dass der Trezor eine gelungene Kombination von Sicherheit auf der einen Seite und Bedienungskomfort für den Benutzer auf der anderen Seite ist.