Ripple Wallet – Speichermöglichkeiten für XRP

Eine Ripple Wallet ist notwendig, wenn Trader die digitale Währung physisch erwerben möchten. Zur Speicherung gibt es verschiedene Möglichkeiten, sodass jeder Trader eine passende Variante zur Aufbewahrung findet. Zur Auswahl stehen die Ripple Desktop Wallet, die Ripple Wallet App und die Ripple Paper Wallet. Welche Speichermöglichkeit sich im Detail eignet und wie eine Ripple Wallet genutzt wird, zeigen wir hier. Außerdem erklären wir, wie wichtig das Thema Sicherheit und damit verbunden das sichere Passwort bei einer Wallet ist, damit möglichst keine Coins in missbräuchliche Hände geraten.

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!
  • Ripple Mining gibt es nicht
  • Ripple Paper Wallet besonders sicher
  • Speicherung auch mobil möglich
  • Privater Schlüssel dient als Zugang zur Wallet

Ripple Vorzüge gegenüber anderen digitalen Währungen

2017 war das Jahr von Ripple. Die Kryptowährung, die streng genommen gar keine ist, hatte einen Kurszuwachs von über 36.000 Prozent. Wer Coins in seiner Ripple Wallet hatte, konnte damit über Nacht richtig hohe Gewinne erzielen. Doch was ist Ripple oder vielmehr der Ripple Coin eigentlich? Bei Ripple handelt es sich um ein Zahlungsnetzwerk, basierend auf einem Open-Source-Protokoll. Im Gegensatz zu Bitcoin ist Ripple aber nicht dezentral, sondern wird zentral durch Ripple Labs verwaltet und bezieht Kreditinstitute mit ein. Unterschiede gibt es auch bei der Generierung der Coins. Um sie in der Ripple Wallet aufzubewahren, können sie nur gekauft oder getauscht, nicht aber verdient werden. Ripple wurde bereits im Vorfeld durch das Unternehmen ausgegeben und wird demnach nicht durch einen Mining-Prozess hergestellt.

Ripple als Krypto-Außenseiter?

Im Gegensatz zu Bitcoin und Ethereum nahm Ripple bisher eher eine Außenseiterrolle ein. Kaum jemand schenkte der Kryptowährung große Bedeutung – zumindest im privaten Anwendungsbereich. Das änderte sich jedoch durch den rasanten Zuwachs beim Ripple Kurs 2017. Nun haben die Anleger Ripple für sich entdeckt, wenngleich es auch viele Kritiker gibt. Ursprünglich wurden Kryptowährungen als dezentrales Zahlungsmittel konzipiert, um die Kontrolle der Finanzinstitute außen vor zu lassen. Doch Ripple arbeitet mit Banken zusammen und ermöglicht sekundenschnelle internationale Transaktionen mit höchster Effizienz. Dadurch erhielt Ripple seinen Beinamen als „Blockchain für Banken“. Durch die Kooperation mit Kreditinstitute ist Ripple gegenwärtig die unbeliebteste Kryptowährung auf dem Markt. Der Ripple Kurs und die Marktkapitalisierung zeigen jedoch etwas anderes.

Ripple Desktop Wallet: XRP auf dem PC verwalten

Schauen wir uns die verschiedenen Möglichkeiten an, um Ripple zu verwalten. Prinzipiell können Trader die Kryptowährung nur kaufen oder tauschen. Das Verdienen der Token durch Ripple Mining ist nicht möglich, da bereits alle Währungseinheiten durch das Unternehmen selbst erzeugt und teilweise in Umlauf gebracht wurden.

Neue leistungsstarke Plattform.

Neue leistungsstarke Plattform.

Handhabung der Ripple Desktop Wallet

Wer sich für eine Ripple Wallet auf dem Desktop entscheidet, muss zunächst die entsprechende Software herunterladen. Dafür wird die jeweilige Version des Betriebssystems ausgewählt:

  • Windows
  • Mac
  • Linux
Nachdem die Software per Download auf dem PC zur Verfügung steht, werden die Dateien entpackt und installiert. Vor der Nutzung der Ripple Wallet muss den Bedingungen des Anbieters zugestimmt werden. Nun können die Wallet-Inhaber ihren Account eröffnen. Dafür gibt es drei Möglichkeiten:

  • Open existing account: Account öffnen, falls schon einer vorhanden ist
  • Create empty account: Leere Wallet erstellen
  • Create a new account with a secrect key: Desktop Wallet mit Secret Key erstellen, wenn bereits eine Wallet besteht

Wer eine neue Ripple Wallet eröffnen möchte, klickt auf den Button „Create empty account“. Nun erfolgt die Passworteingabe. Grundsätzlich gilt für sämtliche Passwörter: Sie sollten an einem möglichst sicheren Ort aufbewahrt wären. Nachdem das Passwort eingegeben wurde, wird eine Ripple Adresse erstellt. Auch der Secret Key wird generiert. Er lässt sich über den Button „Show secret key“ anzeigen, sodass die Wallet-Inhaber ihn abschreiben und an einem sicheren Ort speichern können. Über ihn erfolgt der Zugang zur eigentlichen Ripple Desktop Wallet.

Ripple Wallet einrichten und möglichst sicher machen

Nachdem die Ripple Desktop Wallet eröffnet wurde, kann sie individuell eingerichtet werden. Dafür steht die Ripple Wallet Oberfläche zur Verfügung. Sie ist einfach und übersichtlich aufgebaut, sodass sämtliche wichtige Funktionen auf einen Blick verfügbar sind. Wer Ripple versenden möchte, klickt dafür einfach auf den Button „Send“. Trader, die Ripple kaufen möchten, benötigen dafür die Empfangsadresse der Wallet. Sie steht in der oberen rechten Ecke auf der Wallet-Oberfläche. Wer die Wallet nutzen möchte, muss zur Aktivierung mindestens 20 Ripple einzahlen.

Sicherheit bei der Ripple Desktop Wallet

Sicherheit hat bei einer Ripple Wallet oberste Priorität. Immer wieder gab es in der Vergangenheit Meldungen über missbräuchliche Hackerangriffe und die Entwendung von Token aus Wallets. Daher sollte die Ripple Desktop Wallet bestmöglich geschützt sein. Dazu kann der „Regular Key“ beitragen. Wer in der oberen rechten Ecke auf das weiße Symbol „Einstellungen“ klickt, gelangt zu den Settings. Hier steht der Key zum Download bereit. Auch er sollte nach Möglichkeit an einem sicheren Ort gespeichert werden und keinesfalls Verbindung mit dem Internet haben. Falls der PC defekt ist, ermöglicht der „Regular Key“ Zugriff auf die Wallet.

Tipp: Generell sollte ein Key aus einer Abfolge von Zahlen und Buchstaben bestehen. Bestenfalls sind darin Groß- und Kleinschreibung enthalten. Je komplexer der Key gestaltet ist, desto schwieriger wird das Hacken.

Ripple Wallet als Hardware-Lösung

Zur Ripple Wallet für den Desktop gibt es Alternativen. Hierzu gehört die Hardware Wallet, eine der bekanntesten ist Ledger Nano S. Der Vorteil bei der Hardware Wallet ist die sogenannte kalte Speicherung. Dabei ist die Wallet nicht direkt mit dem Internet verbunden und somit deutlich sicherer. Mit der Hardware Wallet können die Ripple Coins unkompliziert gespeichert und überall hin mitgenommen werden. In der praktischen USB-Größe lassen Sie sich schnell in der Jackentasche verstauen und bei Bedarf herausholen und die Coins nutzen. Viele Wallet-Inhaber scheuen die Investitionskosten der Hardware Wallet. Die Ledger Nano kostet beispielsweise rund 100 Euro, je nach Anbieter. Sie fungiert zudem als Multi-Wallet, sodass neben Ripple auch andere digitale Währungen gespeichert werden können. Dazu gehören beispielsweise:

  • Bitcoin
  • Litecoin
  • Ethereum

Vorteil der Ledger Ripple Wallet

Ein weiterer Vorteil dieser Ripple Wallet besteht in der Möglichkeit eines automatische Back-ups. Für die Wallet-Inhaber bedeutet das höhere Sicherheit, denn es wird automatisch ein Back-up erstellt. Selbst im Verlustfall kann dann ein Zugriff auf den Account erfolgen, denn es wird zugleich ein Recovery Sheet abgelegt. Bei vielen anderen Ripple Wallets ist dies möglich, sodass im Verlustfall die Token unwiederbringlich verloren sind.

Weitere Ripple Hardware Wallets vorgestellt

Um Ripple zu speichern, kommen auch weitere Hardware Wallets infrage. Sie haben vor allem für größere Coin-Bestände den Vorteil, dass sie deutlich sicherer sind. Daher stellen wir diese Hardware Wallets vor, bevor wir uns alternativen Speichermöglichkeiten widmen, darunter die Ripple Wallet App der Ripple Paper Wallet.

Die Toast Wallet ist ebenfalls eine Hardware Wallet, in der Ripple gespeichert werden können. Sie ist besonders einfach zu nutzen und verfügt über verschiedene Sicherheitsfunktionen. Sie dient als multifunktionale Plattform und kann für die folgenden Betriebssysteme genutzt werden:

  • Windows
  • Android
  • iOS

Ein weiterer Vorteil bei dieser Wallet besteht in ihrer Gebührenfreiheit. Es werden keine Transaktionsgebühren werden erhoben.

 

Testen Sie das unverbindliche Demokonto

Testen Sie das unverbindliche Demokonto

CoinPayments Wallet – keine Hardware Wallet, aber besonders flexibel in der Speicherung

Die CoinPayments Wallet ist eine Website, die die Speicherung der digitalen Währungseinheiten ermöglicht. Dabei handelt es sich zwar nicht um eine Hardware Wallet, aber wir stellen diese Speichervariante dennoch vor. Sie bietet die Möglichkeit, über 700 (!) verschiedene Altcoins zu speichern. Die Transaktionsgebühr beträgt 0,5 Prozent für alle Trader. Mit der Anzahl der akzeptierten Kryptowährungen gehört die Wallet zu den größten Plattformen, die es gegenwärtig am Markt gibt. Wer unlimitiert Handel betreiben möchte, ist hier genau richtig.

Mobile Ripple Wallet

Natürlich besteht zudem die Möglichkeit, Ripple mobil zu speichern. Dafür stellen verschiedene Anbieter eine Ripple Wallet App zur Verfügung. Einer dieser Anbieter ist Abra. Verfügbar ist die App für iOS- und Android-Geräte. Erst seit Kurzem kann über die Wallet App auch gespeichert werden. Außerdem ist der Handel mit fast 20 verschiedenen Kryptowährungen möglich. Hinzu kommen 50 Fiatwährungen. Wir haben eine weitere Besonderheit festgestellt: Es wird in der Ripple Wallet App der Kauf von XRP durch Fiatwährungen angeboten. Damit sind Wallet-Inhaber besonders flexibel, wenn es um die Nutzung ihrer Coins geht. Dank der fehlenden Limitierung stehen täglich unbegrenzte Beträge für den Handel zur Verfügung, und das sogar ganz ohne Handelsgebühren.

Sicherheit bei der Ripple Wallet App

Die Sicherheit steht bei der Ripple Wallet App im Mittelpunkt. Nur die Wallet-Inhaber haben Zugriff auf ihren privaten Schlüssel und damit Zugang zur App. Verlieren die Wallet-Inhaber ihren Schlüssel, haben Sie keinen Zugriff mehr auf ihre Wallet. In einigen Fällen kann der Support weiterhelfen, dies ist jedoch keine Garantie für die Wiederherstellung des Guthabenbetrages.

Ripple Paper Wallet als Alternative

Die Ripple Paper Wallet ist eine Alternative zur mobilen Anwendung und zur Hardware Wallet. Hier wird der privaten Schlüssel auf ein Stück Papier aufgeschrieben oder ausgedruckt. Er bietet den Zugang zur Wallet und sollte möglichst sicher verstaut werden. Angeboten werden die Paper Wallets ebenfalls von vielen Anbietern. Die Vorgehensweise zur Generierung der Ripple Paper Wallet ist dabei stets nahezu identisch.

Ripple Paper Wallet erstellen: So geht es

Um zu zeigen, wie einfach das Erstellen einer Ripple Paper Wallet ist, zeigen wir hier die Anleitung Schritt für Schritt.

Bei der Paper Wallet handelt es sich um eine Ripple Adresse mit dem dazugehörigen privaten Schlüssel. Um diesen Schlüssel zu generieren, gehen wir wie folgt vor:

  1. Generieren der Adresse über den Link des Anbieters.
  2. Download der Software (meist Zip-Dokument)
  3. In den Offline-Modus gehen und PC vom Internet trennen.
  4. Software starten und die Datei entpacken.
  5. Die Ripple Paper Wallet erstellen; an dieser Stelle wird der private und der öffentliche Schlüssel für die Ripple Wallet generiert.
  6. Drucken der Paper Wallet; der private und öffentliche Schlüssel wird nun ausgedruckt, kann sicherheitshalber noch einmal als PDF-Datei gespeichert und beispielsweise auf einem USB-Stick gesichert werden.
  7. Nun ist die Ripple Paper Wallet erstellt und die Einzahlung der Ripple auf die öffentliche Adresse möglich.

Sicherheitstipps für die Ripple Wallet

Der private Schlüssel ist der Zugang zur Wallet. Deshalb sollte er möglichst sicher aufbewahrt werden. Wallet-Inhaber sollten ihn niemals anderen Personen zeigen. Außerdem ist eine aktuelle Anti-Viren-Software auf dem PC empfehlenswert. Das Drucken des Schlüssels sollte per Kabel und nicht über eine WLAN-Verbindung erfolgen. Bevor der Schlüssel generiert wird, sollte die Internetverbindung getrennt werden.

Hinweis: Das Investment in einer Hardware Wallet kann sich vor allem bei größeren Beträgen lohnen. Hier sorgt ein automatisches Back-up (anbieterabhängig) dafür, dass selbst nach dem Verlust der Hardware ein Zugriff auf die Wallet möglich ist.

Fazit: Ripple Wallet in verschiedenen Formen erhältlich

Die Ripple Wallet ist notwendig, wenn Trader in Ripple direkt investieren möchten. Zur sicheren Speicherung ist eine Hardware Wallet oder eine Ripple Paper Wallet empfehlenswert. Die Hardware Wallet gibt es von verschiedenen Anbietern, wie beispielsweise Ledger. Nicht immer handelt es sich dabei ausschließlich um reine Ripple Wallets. Einige Anbieter stellen multifunktionale Speichermöglichkeiten zur Auswahl, sodass auch Bitcoin und andere Kryptowährungen sicher aufbewahrt werden können. Sicherheit ist das A und O, nicht nur bei der Ripple Wallet App. Prinzipiell sollte der private Schlüssel, der Zugang zu Wallet, immer sicher und für Fremde unzugänglich aufbewahrt werden. Geht der Schlüssel verloren, haben die Wallet-Inhaber in der Regel keinen Zugriff mehr auf ihre Ripple Token. Bei der Vergabe des Passwortes der Ripple Wallet ist ebenfalls Vorsicht geboten. Das Passwort sollte aus mehreren Zahlen und Buchstaben, bestenfalls aus Groß- und Kleinschreibung, bestehen. Aufgrund der höheren Sicherheit empfehlen wir die Hardware Wallet zur Speicherung größerer Coinbeträge. Das höchste Maß an Sicherheit bietet die Ripple Paper Wallet, da hier keine Verbindung zum Internet besteht. Weniger empfehlenswert sind die Möglichkeiten zur Online-Speicherung. Sie werden auf vielen Plattformen angeboten, sind aber nur für kleinere Beträge geeignet. Möchten Sie mehr zu Speicherplätzen für ihre Coins wissen? Wir stellen einige Anbieter und Möglichkeiten vor.