Ripple Aktie: Kryptowährung auch 2018 ein Garant für Gewinne?

Eine Ripple Aktie gibt es nicht. Das Unternehmen hinter Ripple, Ripple Labs, ist nicht börsennotiert. Deshalb können Investoren keine Ripple Aktie erwerben, sondern lediglich die Kryptowährung XRP. Es gibt jedoch einige Aktien, die eng verbunden mit Kryptowährungen sind. Welche Wertpapiere im Gegensatz zur Ripple Aktie gehandelt werden können und welche Chancen Investoren damit haben, zeigen wir im Folgenden ausführlich. Außerdem wagen wir eine Prognose für die Ripple Aussichten 2018, denn die Kryptowährung könnte die Marke von 1 USD knacken.

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!
  • Es gibt keine Ripple Aktie
  • Ripple Preis (Token) stieg vor allem 2017
  • Investment in viele mittelbare Aktien möglich (beispielsweise IBM)
  • Ripple Zertifikat an Stuttgarter Börse handelbar

Was steckt hinter Ripple?

Hinter Ripple steht ein Open-Source-Protokoll, das internationale Transfers deutlich effizienter gestaltet. Hinter Ripple steht ein mehrköpfiges Entwicklerteam, das 2012 die Kryptowährung (die streng genommen gar keine reine Kryptowährung ist) auf den Markt brachte. Das Unternehmen hinter Ripple heißt Ripple Labs und hält den Großteil der Token. Hier liegt der wesentliche Unterschied zu anderen digitalen Währungen, denn Ripple wurde bereits vor seiner Veröffentlichung generiert und wird nun schrittweise in Umlauf gebracht. Damit entfällt das eigentliche Ripple Mining.

Kritikpunkte an Ripple

Zwar bietet Ripple mit seinem Netzwerk viele Vorteile, aber es gibt auch Kritikpunkte. Einer davon ist die nicht vorhandene die Zentralität und der Zugriff durch verschiedene Finanzinstitutionen. Gegenwärtig sieht sich Ripple Labs zudem mit mehreren Klagen konfrontiert, die dem Unternehmen Betrug und Preismanipulation vorwerfen. Hierbei geht es nicht etwa um den Preis einer Ripple Aktie, sondern vielmehr um die Frage: Ist Ripple eine Kryptowährung oder doch ein Wertpapier? Der Ripple Preis wurde vor allem 2017 massiv in die Höhe getrieben. Die Kryptowährung stieg um mehr als 36.000 Prozent. Solche Kurszuwächse in einem derart kurzen Zeitraum sind Investoren noch nicht einmal von Bitcoin gewohnt.

Investment in Ripple: keine Aktie vorhanden

Eine Ripple Aktie können Trader nicht handeln, sondern nur CFDs. Auch der direkte Kauf der Token an einer Börse oder auf einem Marktplatz ist möglich. Für Letzteres benötigen Investoren eine Ripple Wallet zur Speicherung der digitalen Währungseinheiten.

Seagate Aktie boomt vorbörslich durch Ripple-Beteiligung

Zwar gibt es keine Ripple Aktie, dennoch bestimmt die Kryptowährung den Preis mancher Wertpapiere. Dies geschah etwa im Januar 2018: Der Festplattenhersteller Seagate verkündete, dass er mehrere Milliarden USD Wert an Ripple halte. Dieser Bericht wurde zwar nicht von beiden Unternehmen bestätigt, dennoch sorgten diese News für einen zwölfprozentigen Anstieg der Seagate Aktie unter Schützenhilfe von Ripple. Die Kryptowährung gehört aufgrund ihrer Marktkapitalisierung gegenwärtig zu den Top drei. Wie konnte sich der Festplattenhersteller diese enorme Menge sichern? Stimmen die Aussagen, so hält das Unternehmen über sieben Milliarden USD Wert der Kryptowährung. Wie ist dies möglich?

  • Ripple der Serie A Investition 2014 für 26 Millionen USD
  • Ripple der Serie B in 2016 für 55 Millionen USD

Ein Blick auf die Website von Ripple zeigt, dass Seagate als einer der ersten Investoren genannt wird. Nach der Veröffentlichung dieses Berichtes im Januar 2018 schnellte der Aktienkurs des Festplattenherstellers um zwölf Prozent nach oben. Der Kurs hat sich weiterhin positiv entwickelt und tendiert nun gegen 60 USD. Der Ripple Preis zeigt sich zwar volatil, dennoch strebt der Trend nach oben. Das beflügelt auch das Wertpapier der Seagate Technology PLC. Hieran zeigt sich, dass der Ripple Kurs eng mit der Wertentwicklung mittelbarer Aktien von beteiligten Unternehmen verbunden ist.

Leistungsstarke Plattform für Trader bei IQ Option

Leistungsstarke Plattform für Trader bei IQ Option

IBM Aktie partizipiert nicht mittelbar am Ripple Preis

Auch der US-Technologiekonzern IBM partizipiert am Boom um Kryptowährungen und indirekt am Ripple Preis. Das Unternehmen sorgte Mitte Oktober 2017 für eine Sensationsmeldung: Der IT-Konzern verkündete eine Kooperation mit dem Finanzdienstleister Stellar.org und dem Zahlungsspezialisten KlickEx, um ein grenzüberschreitendes Zahlungssystem auf Blockchain-Basis zu starten. Damit soll Ripple eindeutig Konkurrenz gemacht werden. Im Zuge dieser Kooperation stieg der Kurs der Kryptowährung Stellar kurzzeitig um 100 Prozent. Der Ripple Preis legte zunächst ebenfalls zu.

Warum nicht Ripple, sondern Stellar?

Fans der Kryptoszene wissen, dass es sich bei Stellar um eine Abspaltung von Ripple handelt. Die neue Kryptowährung soll noch schneller und kostengünstiger sein und damit die Zahlungsabwicklung effizienter gewährleisten. In Zahlen ausgedrückt:

  • Stellar-Plattform wickelt pro Sekunde mehr als 1000 Transaktionen ab
  • Transaktionszeit in Stellar-Blockchain: 2 bis 5 Sekunden
  • Kosten/Transaktion: 0,0001 Lumens

Gemessen an Ripple sind die Transaktionskosten deutlich geringer. Daher könnte diese Kooperation für das Ripple-Netzwerk zu einer echten Konkurrenz werden. Darauf setzt auch der IT-Konzern.

Ripple vs Stellar Lumens

Stellar ist eine Abspaltung von Ripple, sodass beide Kryptowährungen bei ihren Protokollen und den Blockchains nahezu identisch sind. Dennoch gibt es Unterschiede, die für Stellar sprechen. Das Stellar Protokoll wird von einer gemeinnützigen Organisation und nicht von einem Unternehmen (wie Ripple Labs) weiterentwickelt. 95 Prozent der Stellar Lumens sollen an die breite Bevölkerung ausgegeben werden, lediglich 5 Prozent verbleiben bei Stellar, um Entwicklungskosten zu decken. Bei Ripple sind über 60 Prozent noch immer in Unternehmensbesitz.

NVIDIA Aktie wird durch Ripple und andere Kryptowährungen getrieben

Die Trader können nicht in die Ripple Aktie investieren, dafür aber in mittelbarer Aktien. Wir haben bereits zwei Unternehmen vorgestellt, die von der rasanten Kursentwicklung von Ripple und anderen Kryptowährungen profitieren. Nun kommen wir mit NVIDIA zu einem weiteren Beispiel. Hinter dem Unternehmen steht einer der größten Entwickler von Grafikprozessoren und Chipsätzen für PCs und Spielkonsolen. 2017 erlebte das Unternehmen ein Renditeplus von 82 Prozent.

Gleiches gilt für ein weiteres Unternehmen, AMD. Die Nachfrage nach Grafikchips übersteigt das gegenwärtige Angebot. Doch die Ursache liegt nicht etwa in der künstlichen Intelligenz oder dem Zuwachs beim Gaming, sondern bei den Kryptowährungen.

Mining lässt Hersteller von Grafikchips träumen

Die virtuellen Währungen müssen generiert werden. Die Nachfrage nach Bitcoin Mining ist so groß, dass die Miner kaum noch hinterherkommen. Für den hochkomplexen Vorgang werden spezielle Hardwarekomponenten benötigt. Für das Bitcoin Mining werden etwa ASICs (application specific integrated circuit) eingesetzt. Sie dienen ausschließlich der Berechnung der Hashfunktionen. Wer Ethereum minen möchte, setzt dafür bestenfalls GPUs (graphics processing units) ein. Durch den enormen Ethereum-Preisanstieg wird für viele Investoren das Mining lukrativer. Folglich steigt die Nachfrage nach Grafikchips. Für Hersteller wie AMD oder NVIDIA bedeutet das nahezu einen kompletten Ausverkauf der Grafikkarten und der Chips. Dieses zusätzliche Umsatzwachstum kommt natürlich dem Aktienkurs der Wertpapiere zugute. Seit Juli 2017 konnte NVIDIA den Kurs von ehemals 40,20 Euro auf mittlerweile über 130 Euro steigern.

Weitere Alternativen zur Ripple Aktie

Wir haben mehrere größere Unternehmen vorgestellt, bei denen die Aktienkurse aufgrund der Entwicklung der Kryptowährungen in die Höhe schnellten. Dazu zählt auch Apple. Seit April 2018 akzeptiert das Unternehmen Zcash als legitime Kryptowährung. Durch die erfolgreiche Integration können iOS-Nutzer ihre finanzielle Privatsphäre ausgestalten, was sich positiv auf den Kursverlauf der Apple Aktie auswirkte.

RWE Aktie erhält kurzzeitigen Anschub

Die RWE Aktie bekam ebenfalls einen kurzzeitigen Auftrieb, als bekannt wurde, dass das Unternehmen ein Venture gründet. Partner ist Innogy. Zusammen wollen beide Unternehmen Blockchain-basierte Nachhaltigkeitskonzepte auf den Weg bringen. Diese Meldungen kamen bei den Aktionären zunächst gut an, sodass der RWE Kurs leicht zunahm. Dennoch geht es in der Trendbetrachtung für das Papier immer wieder volatil voran.

Ein Vorgeschmack auf das Trading

Ein Vorgeschmack auf das Trading

Startups, die am Krypto-Hype partizipieren

Es gibt zudem viele Startup, die von dem Hype um Ripple, Bitcoin und Co. profitieren, allen voran die Bitcoin GROUP SE. Hierbei handelt es sich um eine Holding, die ihren Schwerpunkt auf innovative und disruptive Geschäftsmodelle und Technologien rund um Kryptowährungen legt. Das Unternehmen hält 100 Prozent der Bitcoin Deutschland AG. Es handelt sich um Deutschlands einzigen zugelassenen Handelsplatz für Bitcoin. Schauen wir uns den Kurs der Bitcoin Aktie an, sehen wir seit Jahresbeginn einen erneuten Kurszuwachs. Zwar kam es im Januar und Februar zu Kurseinbrüchen, aber das Wertpapier hat sich wieder erholt und reitet erneut auf der Erfolgswelle von Bitcoin.

Gibt es bald Ripple Amazon?

Immer wieder gibt es Gerüchte, dass der Internetriese Amazon mit Ripple kooperieren will und dadurch Ripple Amazon entstehen soll. Die ersten Spekulationen darüber tauchten Anfang Dezember 2017 auf, verschwanden danach kurzzeitig wieder. Doch die Gerüchte wollen nicht verstummen, denn Amazon will nach eigenen Aussagen mit der technischen Entwicklung und modernen Zahlungsmethoden Schritt halten. Über kurz oder lang kommt das Unternehmen daher an alternativen (kryptischen) Zahlungsmöglichkeiten nicht vorbei. Dabei hat Ripple besonders gute Chancen, denn die Kryptowährung kann viel mehr als manch andere digitale Währung:

  • Ripple ist skalierbar.
  • Ripple verringert Risiko enormer Preisschwankungen.
  • Ripple kann mit verschiedenen Netzwerken zusammenarbeiten.
  • Mit Ripple berechnete Zahlungen sind einfacher zu verstehen.
Ein weiterer Hinweis auf die Kooperation mit Ripple ist der Zusammenschluss von Amazon mit einigen Großbanken. Auf diese Weise sollen für jüngere Kunden ohne Bankkonto Produkte kreiert werden, die am Puls der Zeit sind. Die Amazon Aktie hat auf jeden Fall von diesen Spekulationen profitiert. Sie zeigt eine stabile Kursbewegung und konnte temporär leicht zulegen. Nach einem kurzen Einbruch kam die Meldung über eine mögliche Kooperation mit Ripple zum rechten Zeitpunkt, denn sie bescherte dem Wertpapier einen erneuten Aufschwung. Es bleibt abzuwarten wie die Amazon Aktie reagiert, wenn der Ripple Preis weiter steigt und eine Kooperation offiziell verkündet wird.

Ripple Zertifikat als Alternative zur Ripple Aktie?

Investoren, die direkt in Ripple und nicht in mittelbarer Aktien investieren möchten, haben dazu eine Möglichkeit. Es gibt zwar keine Ripple Aktie, aber ein Ripple Zertifikat. Gehandelt wird es an der Börse Stuttgart. Dabei handelt es sich um einen in Deutschland aufgelegten Single-Index. Angeboten wird das Ripple Zertifikat seit November 2017. Seinen Höhepunkt erreichte es bislang am 3. Januar 2018. Damals stieg der Kurs auf 18.562,720 Punkte. Eingeführt wurde das Ripple Zertifikat mit 1.700,070 Punkten.

Ripple buy für direktes Investment

Viele Anleger wollen die Kryptowährung besitzen und direkt investieren. Für diese Anleger gibt es Ripple buy an Kryptobörsen oder auf Marktplätzen. Der Preis für die Kryptowährung variiert jedoch und weist einen äußerst volatilen Kursverlauf auf, wenn auch nicht so stark wie bei Bitcoin und Co. Gegenwärtig liegt der Kurs unter 1 USD, das könnte sich nach Meinung einiger Finanzexperten bald ändern. Da das Ripple-Netzwerk immer mehr an Bedeutung gewinnt, kann sich dieser Hype auf den Ripple Preis auswirken. Wer in die Kryptowährung direkt investieren möchte, benötigt eine Wallet. Beim Handel mit dem Ripple Zertifikat ist dies nicht notwendig. Stattdessen muss beim Broker ein Depot eröffnet werden.

Hinweis: Wer zunächst ohne Eigenkapital den Ripple-Handel ausprobieren möchte, kann beim Broker ein Demokonto mit virtuellem Guthaben eröffnen. Damit ist das Ripple-Investment meist zeitlich unbegrenzt möglich. Da kein eigenes Kapital eingesetzt wird, werden auch keine echten Verluste erzielt.

Fazit: Ripple Aktie gibt es nicht, aber Alternativen

Eine Ripple Aktie gibt es nicht, dennoch können Trader in die Kryptowährung investieren. Hierfür steht beispielsweise das Investment in das Ripple Zertifikat oder der direkte Kauf der Kryptowährung zur Auswahl. Für Letzteres benötigt man eine Ripple Wallet, in der die digitalen Währungseinheiten oder vielmehr die Schlüssel gespeichert werden. Als Alternative zum Ripple-Investment gibt es unzählige mittelbarer Aktien, in die Trader investieren können. Der Ripple Preis und der Hype um die Kryptowährungen lassen die Kurse einiger IT-Unternehmen ansteigen. Dazu gehören beispielsweise IBM und die Grafikchip-Hersteller AMD und NVIDIA. Sie alle partizipieren an dem Hype um die alternativen Zahlungsmöglichkeiten und das Mining.

Selbst Amazon und Apple sind davon nicht ausgenommen. Bei Amazon und Ripple gibt es Gerüchte, dass beide Unternehmen kooperieren und künftig alternative Zahlungsmöglichkeiten anbieten wollen. Bislang wurde diese Gerüchte jedoch noch nicht bestätigt. Dennoch profitiert die Amazon Aktie davon und legte einige Zähler zu. Ähnlich geht es Wertpapieren, die augenscheinlich direkt nichts mit Kryptowährungen zu tun haben. Bestes Beispiel ist der Konzern RWE. Möchten Sie in Ripple investieren? Entscheiden Sie sich wahlweise für ein Ripple Zertifikat, Ripple buy im Direktkauf oder für das Investment in mittelbare Aktien. Partizipieren Sie am gegenwärtigen Hype um Ripple und andere Kryptowährungen.