Putin befürwortet Blockchain Technologie

Anfang Juni fand in St. Petersburg International Economic Forum statt. Bei diesem Anlass wurden unter anderem Investitionen von mehr als 30 Milliarden US-Dollar beschlossen. Dort traf sich aber auch der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin mit dem Ethereum Erfinder Vitalik Buterin. Das Sekretariat des Kremls äußerte sich dahingehend, dass Putin den Einsatz einer Blockchain diskutiert und ebenfalls befürwortet.

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!

Der Präsident unterstütze Ideen, neue Geschäftsbeziehungen auf Basis der Blockchain Technologie aufzubauen. Darunter würden zum Beispiel Eigentumsrechtsschutzsysteme fallen oder das Tracken von Waren, Gütern, Wertpapieren, Bauverträgen usw. Viele Bereiche wären denkbar: Von der Finanzindustrie über Kommunen und Gemeinden bis hin zu Krankenhäusern oder Industrie. Das Forum diskutierte darüber hinaus das Potential der Blockchain Technologie sowie regulatorische Fragen.

AvaTrade Bitcoin

Putin trifft Ethereum-Gründer

Der Presse-Sekretär des russischen Kremls, Dmitry Peskov, äußerte sich dahingehend, dass sich Wladimir Putin und der Gründer der Kryptowährung Ethereum, Vitalik Buterin, ausgiebig über die Anwendung von Kryptotechnologien unterhielten. Inhalt ihrer Gespräche waren die Möglichkeiten und Anwendungsbereiche dieser Technologien innerhalb Russlands. Igor Shuvalov, stellvertretender Ministerpräsident der Russischen Föderation sagte außerdem, dass Putin von der Idee einer eigenen digitalen Wirtschaft ganz begeistert wäre.

Das Online Portal coindesk.com berichtete Ende Mai außerdem, dass die Russische Zentralbank an einem Gesetz arbeitet, welches sich inhaltlich sehr eng mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen befasst. Man sei in Russland sehr daran interessiert, eine eigene nationale digitale Währung zu entwickeln. Dazu passt das Treffen von Präsident Putin und dem Gründer von Ethereum sehr gut ins Bild.

bitcoin kurs blockchain

Der Bitcoin Kurs sackte zunächst um rund 1.000 Dollar ab, konnte sich jedoch wieder erholen. Grund war u.a. auch das starke Interesse Russlands an der Blcokchain Technologie.

Blockchain fängt gerade erst an die Industrie zu erobern

Buterin stellte auf dem Wirtschaftsforum fest, dass die Welt gerade erst dabei sei, die Türschwelle in eine völlig neue Technologie-Welt zu überschreiten, in der die Industrie von der Blockchain Technologie erobert werden. Das heißt, man steht noch ganz am Anfang. Doch bereits jetzt realisieren immer mehr Menschen, dass Bitcoin und Ethereum bzw. die Blockchain Technologie dahinter, ein effizientes Werkzeug für viele Unternehmen ist und nicht bloß etwas für Hacker. Buterin war einer der beliebtesten Sprechern der Veranstaltung. Russland möchte eines der führenden Länder in der IT-Branche werden.

AvaTrade Bitcoin

Mit Blockchain mehr Kontrolle durch den Staat?

Doch warum interessiert sich Russland so starkt für die Blockchain Technologie? Das lässt sich natürlich nicht mit Bestimmtheit sagen. Doch schon aus historischer Sicht, bekräftigt das größte Land der Welt immer wieder ein gewisses Mitspracherecht auf der internationalen Weltbühne. Mit Hilfe des Fortschrittes in der IT-Branche, könnte es seinen Einfluss weltweit geltend machen bzw. deutlich ausbauen.

Möglich ist auch noch ein anderer Grund. Bitcoin und Ethereum basieren auf der gleichen Technologie: Der Blockchain. Allerdings kann Ethereum wesentlich umfangreicher eingesetzt werden. Das Prinzip beruht auf „Smart Contracts“ (intelligente Verträge). Änderungen oder erforderliche Aktionen aus den Vertragsbedingungen heraus, können unmittelbar umgesetzt werden – ohne Mittelsmänner.

Ein Beispiel:

Jemand kauft ein smartes Auto auf Basis eines Smart Contracts (Basis ist die Blockchain Technologie). Das Fahrzeug wurde finanziert. Kommt der Käufer seinen Kreditverpflichtungen nicht mehr nach – was das System sofort erkennen würde – kann der andere Vertragsteilnehmer, sprich der Verkäufer, das Auto sofort für den Käufer sperren lassen, indem es zum Beispiel nicht mehr anspringt. So lange, bis die fälligen Raten beglichen wurden. Heute ist es so, dass dafür diverse rechtliche Unterlagen notwendig sind. Außerdem müsste direkt jemand das Auto „pfänden“ oder dergleichen.

Das Beispiel zeigt, welche Möglichkeiten mit dieser Technologie offen stehen. Bockchain lässt sich nicht nur in der Wirtschaft einsetzen. Auch der Staat kann davon rege Gebrauch machen: Zur Überwachung und Steuerung seiner Bürger.

ripple nachfrage

Nicht alle Kryptowährungen profitieren gleichermaßen von der Nachfrage der Blockchain Technologie. Ripple basiert auf einem anderen Prinzip. XRP ist derzeit ca. 35% vom Allzeithoch entfernt.

Wie als Anleger davon profitieren?

Die Nachricht, dass sich Putin für die Blockchain Technologie interessiert und dass das Land bereit ist, hier eine Vorreiter-Rolle zu übernehmen, war für die Krypto-Märkte ein Paukenschlag. Nachdem der Bitcoin Kurs am 25. Mai ein vorläufiges Allzeithoch markierte, sackte er innerhalb von nur zwei Tagen um rund 1.000 US-Dollar ab. Allerdings konnte der Kurs – vielleicht auch aufgrund der hier beschriebenen Nachricht – Anfang Juni das bisherige Allzeithoch toppen und notiert derzeit auf einem sehr hohem Niveau. Ähnlich sieht es bei Ether aus – die Währung zu Ethereum. Wer mit Kryptowährungen traden oder einfach nur Bitcoins kaufen will, könnte dies zum Beispiel über CFDs abwickeln. 

Die Vorteile von CFDs auf Bitcoin und Ether:

  • (Meist) keine Handelskommissionen
  • Auf steigende und fallende Kurse spekulieren
  • Kein Bitcoin Wallet etc. werden benötigt
  • Traden aus dem Chart heraus
  • CFD Konto in 5 Minuten eingerichtet
  • Teilweise 24/7 Trading möglich

AvaTrade Bitcoin

Nicht alle Kryptowährungen verlaufen gleich

Das heißt jedoch nicht, dass automatisch alle Kryptowährungen einen gleichen Kursverlauf aufweisen. Wie bereits beschrieben, ist das zwar zum Teil bei Bitcoin und Ether der Fall. Das liegt unter anderem auch daran, dass die beiden digitalen Währungen auf der gleichen Basis konstruiert sind. Aber bei anderen Kryptowährungen sieht das anders aus. Ripple beispielsweise konnte nur kurz vom Wirtschaftstreffen in Russland profitieren. Ripple (XRP) notiert circa 35 Prozent unter seinem Allzeithoch und verläuft derzeit in einem kurzfristigen Seitwärtstrend.

Das Wissen, dass nicht alle Digitalwährungen gleich verlaufen, kann einem Trader helfen, bis zu einem gewissen Grad, ein diversifiziertes Krypto-Depot aufzubauen. Selbstverständlich unterliegen alle Kryptowährungen im Vergleich einer hohen Volatilität. Andererseits ergeben sich so auch verschiedene, interessante Trading Chancen.

AvaTrade bitcoin handeln

Bei AvaTrade ist das Online Trading mit fünf digitalen Währungen möglich: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin und Dash.

Mit AvaTrade fünf digitale Währungen traden

Unsere AvaTrade Bitcoin Erfahrungen zeigen, dass beim CFD Broker aus Irland fünf verschiedene Kryptowährungen handelbar sind. Damit bietet das Unternehmen eine Bandbreite an digitalen Währungen, wie kein zweiter Broker in Europa. Erst vor kurzem führte AvaTrade CFDs auf Ripple und Dash ein. Damit stehen jetzt Tradern CFDs auf Bitcoin, Ether, Ripple, Litecoin und Dash zur Verfügung. Bei dieser Auswahl dürfte für jeden Krypto-Trader der passende Basiswert dabei sein.

Das überzeugt Trader an AvaTrade

  • Mindesteinzahlung nur 100 Euro
  • CFDs auf 5 Kryptowährungen handeln
  • 24/5 Handel
  • AvaTrade Bonus bis zu 12.500 Euro
  • 50.000 Euro Einlagensicherung in Irland
  • CFD Konto ohne Post- oder Video-Ident eröffnen
  • In nur 5 Minuten Bitcoins handeln
  • Maximaler Hebel bei Bitcoin: 1:50

AvaTrade Bitcoin

Davon abgesehen, ist AvaTrade generell ein Broker den wir guten Gewissens empfehlen können. Es stehen außer den genannten 5 Kryptowährungen auch CFDs auf Indizes, Aktien, Rohstoffe und Anleihen zur Verfügung sowie der Forex Handel. Trader haben die Möglichkeit, Bitcoin und andere Basiswerte gehebelt zu handeln. Allerdings sollten Händler bedenken, dass es sich ohnehin schon um eine sehr volatile Währung handelt. Ein Hebel sollte daher nur mit Bedacht gewählt werden.

AvaTrade CFD Erfahrungen

Der Online Broker AvaTrade genießt bei vielen Tradern weltweit Vertrauen.

Fazit: Die Zukunft hat gerade erst begonnen

Wie Vitalik Buterin teffend feststellte, befinden wir uns gerade erst dabei, die Türschwelle zu einer neuen Technologie-Welt zu betreten. Das heißt, wir stehen gerade erst am Anfang. Der Blockchain Technologie könnte daher eine glänzende Zukunft bevorstehen. Das Engagement Russlands beweist, wie sehr auch Staaten an der IT-Entwicklung in dieser Hinsicht interessiert sind. Die Russische Zentralbank arbeitet sogar gerade an einer eigenen Kryptowährung. Anleger können von dieser Nachfrage dadurch profitieren, indem sie CFDs auf Bitcoin oder Ether handeln. Einen Broker, den wir empfehlen, ist AvaTrade. Neben CFDs auf Bitcoin, stehen dort unter anderem auch die Basiswerte Ether, Ripple, Litecoin und Dash zur Verfügung. Die AvaTrade Mindesteinzahlung beträgt nur 100 Euro.

Eine Investition in Kryptowährungen ist sehr spekulativ! Die hier beschrieben Kursverläufe zeigen, wie volatil sich digitale Währungen verhalten können. Trends – sofern vorhanden – können sich jederzeit und ohne ersichtlichen Grund plötzlich ändern. Trader müssen daher mit Verlusten rechnen, bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Daher sollte nur Geld im Online Trading genutzt werden, welches nicht anderweitig für den Lebensunterhalt benötigt wird.

AvaTrade Bitcoin

 

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich

Redakteur bei Bitcoinmoney.net
Ruben Wunderlich absolvierte eine Ausbildung zum Bankkaufmann sowie ein BWL-Studium. Danach war er 6 Jahre im Finanzsektor tätig. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur. Ruben präsentiert Euch auf Bitcoinmoney.net aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der Kryptowährungen.
Ruben Wunderlich