Mt.Gox Probleme: (K)ein Update für Kunden

Die einstmals größte Bitcoin-Börse der Welt, Mt.Gox, hat seit geraumer Zeit technische Probleme, die kürzlich zum Stopp von Auszahlungen an Kunden geführt haben. Ein mit Spannung erwartetes Update des Unternehmens entpuppte sich allerdings als Enttäuschung für Kunden und die gesamte Bitcoin-Community.

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!

Bekanntlich hat MtGox für Donnerstag, den 20.2.2014 ein Update zum Stand der Auszahlungen versprochen. Nun gibt es eine Pressemitteilung – die erneut vertröstet.

BTC-Kurs auf Mt.Gox fällt zwischenzeitlich auf 100 Euro

Im Laufe des Donnerstags schienen die ersten Kunden von MtGox die Geduld verloren und die Hoffnung aufgegeben zu haben. Ein massiver Abverkauf auf der Börse mit Sitz in Tokio drückte den BTC-Kurs dort auf etwa 100 Euro. Die anderen Börsen folgten, jedoch mit weit geringerem Druck nach unten, und im Lauf des Vormittags setzte eine Erholung ein, die, zumindest außerhalb der mittlerweile von der Realität abgekoppelten Welt von Mt. Gox, ein relativ ruhiges und gefasstes Bild ergibt.

Die ganze Bitcoin-Welt wartete gespannt auf die Mt.Gox-Pressemitteilung. Das Drama, das derzeit zu sehen ist und sich in gigantischen Preisunterschieden manifestiert, entzündet sich an der Unmöglichkeit, auf MtGox Bitcoins auszahlen zu lassen. Grund ist, laut der Börse, die Transaction Malleability, eine nicht verheerende, aber ärgerliche Schwäche des Bitcoin-Clienten. Während jedoch andere Börsen mit einer kleinen Korrektur ihre Software fixen konnten, um wenige Tage nach Bekanntwerden der Schwäche wieder Auszahlungen vorzunehmen, hält MtGox weiterhin die Auszahlungen zurück. Die Bitcoins auf dieser Börse werden damit zu GoxCoins mit faktisch geringerem Wert, was ein äußerst merkwürdiges, asynchrones Preisniveau auf den Börsen erzeugt.

Nicht-Nachricht von Mt.Gox

Aber kommen wir zur Sache. Besser gesagt: Zur Nicht-Nachricht. Denn der ersehnte Befreiungsschlag ist ausgeblieben. Die herausgegebene Pressemitteilung besagt vor allem, dass man weiter warten muss. MtGox kündigt an, dass sie an der Wiedereinsetzung der Auszahlungen arbeiten. Allerdings sei zu den technischen Problemen noch ein Sicherheitsproblem gekommen, weswegen die Börse kurzerhand in ihr altes Büro umziehen musste. Der Umzug in Kombination mit technischen Herausforderungen verzögere den Fortschritt. Es wird spekuliert, ob Mt.Gox mit dem Sicherheitsproblem eine Handvoll Bitcoiner meint, die nach Tokio gereist sind, um vor der Börse zu demonstrieren.

„We are committed to solving this issue and will provide more information as soon
as possible to keep everyone in the loop.“

Mt.Gox

MtGox entschuldigt sich für das “Update für ein Update”, kann aber nicht mehr sagen. Die Börse arbeite an dem Problem und wird ihre Kunden auf dem Laufenden halten.

Der Markt reagiert ohne Panik, aber auch nicht erfreut, sondern mit leichtem Druck nach unten. Das Warten auf den Befreiungsschlag aus der atuellen Lage geht weiter. Vermutlich hatte niemand so richtig erwartet, dass es anders kommt.

Link zur Original-Meldung: Mt.Gox Update 20.2.2014