Monero Chart – gute Aussichten für Anleger

Im Monero Chart zeigt sich seit der Einführung 2014 eine kontinuierliche Entwicklung. Zwar ist die Kryptowährung, ebenso wie Bitcoin und Co., äußerst volatil. Aufgrund der großen Anonymität und Transaktionssicherheit gewinnt Monero jedoch immer mehr Fans. Im Monero Chart Euro oder Monero Chart USD lässt sich dies anhand steigender Kurse gut nachvollziehen. Doch wie findet die Analyse überhaupt statt und wo gibt es ein Monero Live Chart? Wir helfen weiter und zeigen mehrere Möglichkeiten auf. Außerdem verraten wir, wie die Prognose für die nächsten Monate aussieht.

  • Monero Chart zeigt gestiegene Marktkapitalisierung
  • Chartanalyse für unerfahrene Trader nicht immer ganz einfach
  • Möglichst kostenfreie Tools wie XRM-Chartanalyse nutzen
  • Monero gilt als aussichtsreiche Kryptowährung für die Zukunft
Jetzt zu IQ Option und Konto eröffnen

Monero Chart – steigende Popularität zeigt sich im Monero Live Chart

Monero wurde im Frühjahr 2014 ins Leben gerufen und besticht vor allem durch Sicherheit und einen hohen Schutz der Privatsphäre. Der Algorithmus, auf dem die Kryptowährung basiert, nennt sich CryptoNote. Dabei werden Blöcke in der Blockchain vertauscht, um die Daten der Nutzer und die Transaktionsinhalte kryptografisch verschlüsseln. Für alle, die Anonymität schätzen, ist Monero daher eine gute Möglichkeit, am Krypto-Hype zu partizipieren.

Monero Live Chart zeigt steigende Begeisterung der Nutzer

Mittlerweile gehört Monero zu den Top 10 der beliebtesten digitalen Währungen. Der Blick auf das Monero Chart zeigt, dass sich die Marktkapitalisierung seit Einführung vervielfacht hat. Grund für die steigende Nachfrage sind die vielen Vorzüge der Kryptowährung. Monero wird häufig als E-Commerce-Geldbörse genutzt. Schauen wir das Monero Chart USD aus dem Jahr 2016 an, zeigt sich eine Marktkapitalisierung von über 100 Millionen USD. Mittlerweile hat die Kryptowährung eine Marktkapitalisierung von mehr als 1 Milliarde USD erreicht. Das bisherige Hoch im Januar 2018 lag bei über 7 Milliarden USD. Grund für den Anstieg war auch die allgemein steigende Nachfrage nach digitalen Währungen, nachdem es 2017 für Bitcoin und Co. zu starken Kursverlusten kam. Mittlerweile ist im Monero Chart ersichtlich, dass die Anleger wieder Vertrauen gefasst haben und die Währung an Kryptobörsen handeln.

Einen Vorgeschmack auf das echte Trading, können Anleger mit dem IQ-Option Demokonto erhalten

Einen Vorgeschmack auf das echte Trading, können Anleger mit dem IQ-Option Demokonto erhalten

Gründe für positive Entwicklungen im Monero Chart Euro

Warum ist Monero so erfolgreich? Die Gründe dafür sind vielfältig, liegen aber vor allem an der hohen Privatsphäre und Sicherheit, welche es so bei anderen digitalen Währungen nicht gibt. Deshalb hat sich XRM mittlerweile zu den wichtigsten Zahlungsmitteln im AlphaBay-Webmarkt entwickelt.

Auch Litecoin-Entwickler an Monero interessiert

Dass Monero viel Potenzial besitzt, zeigt nicht nur der Blick auf den Monero Chart Euro oder Monero Chart USD. Nein, auch die aktuelle Nachrichtenlage bestätigt dies. Der Litecoin-Entwickler Charlie Lee veräußerte seine Litecoin-Token und bekundete sein Interesse an Monero. Dank ihrer Eigenschaften soll die Kryptowährung großes Potenzial haben. Er ging sogar so weit und skizzierte den Monero-Algorithmus als Vorbild, das Bitcoin und Litecoin als Inspiration zu Verbesserungen nutzen sollten.

Monero Chart zeigt sich von Fork unberührt

Während andere Kryptowährungen bei Forks ins Trudeln geraten und beim Kurs nachgeben, zeigt sich das Monero Live Chart bei der Fork am 18. Oktober 2018 vergleichsweise stabil. Das Netzwerk führte eine Hard Fork durch: Beryllium Bullet. Mittlerweile ist Monero bei Hard Forks erprobt und zeigt sich wiederum nahezu unerschütterlich. Zweimal jährlich werden durch die Monero-Entwickler Hard Forks durchgeführt. Was ist der Grund? Das Protokoll erhält neue Funktionen (beispielsweise erhöhte Ringgrößen, Verbesserungen bei der Performance oder Multi-Signaturen-Wallet-Unterstützung). Die Stabilität kommt bei den Usern gut an. Nach der Fork konnte der Kurs im Monero Chart einen aufwärtsgerichteten Trend ausbilden.

Jetzt zu IQ Option und Konto eröffnen

Monero traden & Monero Chart Euro nutzen

Der Blick auf den Monero Chart Euro kann die Anleger beim Handel unterstützen. Wie funktioniert das? Sehen die Trader zum Beispiel, dass sich im Chart eine Trendumkehr abzeichnet, kann dies ein Signal für den Kauf oder Verkauf sein. Wer es geschickt anstellt, kann bei einem niedrigen Kurs zu einem günstigen Preis investieren, die Trendumkehr ausnutzen und von steigenden Preisen profitieren. Um jedoch solche Muster ausnutzen zu können, müssen die Anleger sie zunächst erkennen. Das ist vor allem für weniger erfahrene Anleger nicht immer ganz einfach. Schließlich zeigt sich im Monero Live Chart der volatile Charakter. Nicht jede Kursreaktion ist tatsächlich ein eindeutiges Signal, sodass es zu Fehlinterpretationen und im schlimmsten Fall zu Verlusten kommen kann.

Monero Chart analysieren

Anleger können den Monero Chart Euro jedoch analysieren und dafür eine Unterstützung nutzen. Wer etwa CFDs bei einem Broker handelt, findet häufig kostenlose Werkzeuge, um Trendkanäle oder Widerstände sichtbar zu machen. Auf diese Weise ist es deutlich einfacher, eine Kursprognose zu tätigen und entsprechend zu investieren oder Abstand davon zu nehmen. Trader, die bislang wenig Erfahrung beim Handel mit Monero oder anderen digitalen Währungen haben, sollten zunächst auf Expertentipps hören und sich in diesem Bereich weiterbilden. Viele Kryptobroker und -börsen bieten hier (kostenlose) Hilfe.

Monero direkt kaufen

Wie die Marktkapitalisierung zeigt, hat die Kryptowährung großes Potenzial. Wer daran teilhaben möchte, kann direkt in Monero investieren. Dafür notwendig ist eine Monero Wallet, die es von verschiedenen Anbietern gibt. Wir empfehlen die besonders sichere Offline-Speicherung. Bisher galt die Hardware Wallet von Ledger als präferierte Offline Speichermöglichkeit, da es schlichtweg keine Alternativen gab. Mittlerweile hat aber der Anbieter Trezor ebenfalls seine Indikation für Monero fertiggestellt.

Kryptobörse bietet direkten Handel mit XRM

Es gibt zahlreiche Kryptobörsen, bei denen die Anleger Monero handeln können. Unterschiede gibt es bei den Gebühren und Zahlungsmethoden. Wer bei Anycoin direct XRM handeln möchte, kann mit Euro investieren. Bei anderen Anbietern wie Binance ist dies nicht möglich. Hier können die User nur mit Bitcoin die Token kaufen. Ein wichtiger Faktor für das Investment sind auch die Gebühren. Sie sollten natürlich möglichst gering sein; am besten 0,00 Prozent. LiteBit ist gegenwärtig der einzige Anbieter, der den Kauf von Monero ohne Gebühren zur Verfügung stellt. Alle anderen Kryptobörsen erheben Kosten, die sich zwischen 0,1 Prozent und 0,26 Prozent bewegen. Um hier einen attraktiven Anbieter zu finden, empfehlen wir einen Vergleich der Kryptobörsen.

Im Lernbereich von IQ-Option finden sich viele wertvolle Informationen rund um das Traden

Im Lernbereich von IQ-Option finden sich viele wertvolle Informationen rund um das Traden

Monero minen und Coins sichern

Eine weitere Möglichkeit, um sich die XRM zu sichern, ist das Mining. Das Generieren der Coins kennen wir bereits von anderen digitalen Währungen wie Bitcoin. Aber kann es sich bei Monero ebenfalls lohnen oder sind die Kosten (Strom, Hardware) viel zu hoch? Gegenwärtig zeigt der Blick auf den Monero Live Chart steigende Kurse. Das bedeutet für die Miner zunächst eine gute Ausgangssituation. Je mehr ein Token wert ist, desto lohnender ist dessen Mining. Zur Beantwortung der Frage müssen wir jedoch weitere Komponenten mit einbeziehen, darunter die Stromkosten und die Hardware des PCs.

Miner sollten auf energieeffiziente Hardware achten

Je energieeffizienter die Hardware arbeitet, desto geringer ist der Stromverbrauch. Miner, die im europäischen Raum agieren, sehen sich mit enormen Stromkosten konfrontiert. Vielerorts sind die Strompreise deutlich höher als in Ländern wie China oder Island. Deshalb lohnt sich das Monero Mining nur bedingt. Wer sich für das Mining entscheidet, benötigt eine Wallet, um die erhaltenen Coins zu verwalten. Wer mit dem Mining beginnen möchte, sollte sich zunächst mit der Thematik und dessen Anforderungen beschäftigen sowie einen Blick auf den prognostizierten Monero Chart Euro werfen. Kann Monero sich künftig weiter stabil präsentieren, kann sich das XRM Mining unter Umständen lohnen.

Jetzt zu IQ Option und Konto eröffnen

Alternative Investitionsmöglichkeiten: CFDs

Nicht für alle User ist das direkte Investment empfehlenswert oder das angestrebte Ziel. Dennoch müssen sie nicht auf die Investitionen in Monero verzichten. Mittlerweile gibt es bei Kryptobrokern zahlreiche Angebote rund um XRM, BTC und Co. Vor allem die Differenzkontrakte stehen hier im Fokus. Sie können schon mit geringem Eigenkapitalanteil gehandelt werden und erfordern nur eine entsprechende Sicherheitsleistung. Wer möchte, kann die Monero-CFDs mit maximal 1:2 hebeln. Dadurch wird mehr Kapital in den Markt gebracht, was natürlich im besten Fall für höhere Gewinne sorgt. Allerdings kann der Hebel in beide Richtungen funktionieren und damit ebenso höhere Verluste mit sich bringen. Die CFDs sind zwar äußerst chancenreich, bergen aber Risiken. Deshalb sind diese Derivate nicht für alle Anlegertypen geeignet.

Keine Wallet bei Broker-Investment

Ein weiterer Vorteil bei Investments über einen Kryptobroker: Es wird keine Wallet benötigt. Die Trader müssen weder ein Hardware Wallet erwerben noch mit dem Risiko einer Online Wallet leben. Stattdessen eröffnen sie einfach einen Account beim Kryptobroker und können dann ganz bequem mit dem gewünschten Kapital in CFDs investieren. Für Anleger, die kurzfristige Ziele verfolgen und risikobereit sind, können die CFDs eine Alternative zu den direkten Investments bei Kryptobörsen darstellen.

Tipp: Sie möchten in Monero-CFDs investieren, haben damit jedoch keine Erfahrungen? Nutzen Sie doch einfach die Angebote vieler Broker und eröffnen Sie zunächst ein Demokonto. Damit lernen Sie ohne Risiko die Angebote des Brokers und die Feinheiten des CFD-Handels kennen.

Monero Chart-Ausblick: Das sagt die Zukunft

Natürlich gibt es keine 100-prozentig verlässliche Aussage, wie sich der Monero Chart Euro in den nächsten Monaten entwickelt. Allerdings können wir auf Basis von historischen Daten Rückschlüsse auf mögliche Kursentwicklungen ziehen. Schauen wir uns die ersten drei Quartale 2018 an, fällt auf, dass Monero im Gegensatz zu anderen digitalen Währungen weniger mit einem Rückgang der Euphorie der Kryptofans zu kämpfen hatte. Grund hierfür war die Einführung wichtiger Neuerungen. Nicht nur die Hardware Wallets Ledger und Trezor wurden vom Monero-Projekt integriert, sondern es fanden auch zwei Hard Forks statt. Mit der ersten Fork wurde die Bitmains-ASICs eliminiert. Mit der zweiten Fork konnte die Skalierbarkeit der Transaktionen enorm verbessert werden. Das sorgte für Vertrauen bei den Anlegern, was sich wiederum im Monero Chart mit einem leichten Einstieg und einer zunehmenden Stabilität bestätigte.

Technisch ist Monero noch immer Top

Auch die technischen Grundlagen der Kryptowährung (Privatsphäre und Transaktionssicherheit) sind nach wie vor äußerst gefragt. Für Dritte sind die Transaktionen unsichtbar, was vor allem Anleger anzieht, die Wert auf ihre Privatsphäre legen. Ob sich jedoch künftig die technikfokussierte Strategie von Monero auszahlen wird, bleibt abzuwarten. Bisher schreiben die Experten der Kryptowährung auf jeden Fall großes Potenzial zu. Schauen wir auf die Preisaktionsanalyse, so zeigt sich, dass die Widerstandsfähigkeit sich auch im Monero Chart Euro bestätigt und der Aufwärtstrend weiter anhält.

Echtzeit Kurse werden durch leistungsstarke Handelsplattformen auf den Bildschirm gebracht

Echtzeit Kurse werden durch leistungsstarke Handelsplattformen auf den Bildschirm gebracht

Warum ist Monero besser als Bitcoin?

Ob sich das Investment in Monero lohnt oder nicht, entscheidet sich vor allem über die Frage, ob die Kryptowährung besser ist als Bitcoin. Die Ansätze beider Kryptowährungen sind völlig unterschiedlich. Bislang ist Bitcoin für Alltagszahlungen keine Option, solange das Lightning-Netzwerk nicht eingeführt ist. Genau hier setzt Monero an und will sich für den alltäglichen Zahlungsverkehr etablieren. Litecoin und Bitcoin Cash bieten diese Funktion ebenfalls an, beide sind jedoch Bitcoin-Klone. Deshalb und aufgrund der fehlenden Privatsphäre sind sich Experten einig, dass sich XRM künftig für Alltagszahlungen durchsetzen wird.

Bereits beliebt im Darknet

Im Darknet ist XRM bereits ein beliebtes Zahlungsmittel. Beim legalen Handel ist die Kryptowährung ebenfalls akzeptiert. Der Fokus liegt auf der Anonymität, die aber auch Nachteile mit sich bringt. Grundsätzlich ist es von Vorteil, wenn die User bei ihren Alltagszahlungen auf Privatsphäre setzen können. Allerdings macht es gerade diese Eigenschaft schwer, Monero als Zahlungsmittel auf beaufsichtigten Plattformen einzusetzen. Bislang bewegen sich die Kryptowährungen noch immer in einer rechtlichen Grauzone, was sich laut Aussagen vieler Länder in den nächsten Monaten ändern soll. Die Entscheidung darüber, ob und wie viel Datenschutz bei der täglichen Nutzung mit Kryptowährungen gewünscht oder gefordert ist, wird maßgeblich darüber bestimmen, wie erfolgreich Monero werden wird.

Fazit: Monero Chart zeigt große Widerstandsfähigkeit: Anleger dürfen sich freuen

Monero zählt zu den besten Kryptowährungen, die es gegenwärtig am Markt gibt. Seit der Einführung 2014 konnte die Marktkapitalisierung sich vervielfachen. Die User schätzen vor allem den Schutz der Privatsphäre und die Zahlungssicherheit, was sich ebenso im Monero Chart Euro widerspiegelt. Während andere Kryptowährung zu Jahresbeginn 2018 mit einem Nachlassen des Hypes zu kämpfen hatten und Kurseinbrüche hinnehmen mussten, zeigte sich Monero äußerst stabil, konnte sogar ein neues Hoch im Januar 2018 erzielen. Mittlerweile ging es nach einem Abwärtstrend im Sommer wieder aufwärts. Wer jetzt die Gunst der Stunde nutzen und in XRM investieren möchte, findet bei Kryptobörsen zahlreiche Angebote. Dafür notwendig ist eine Wallet, die es mittlerweile sogar von Trezor und Ledger als äußerst sichere Speichermöglichkeit gibt. Alternativ dazu ist das Investment über einen Kryptobroker möglich. Allerdings sind Krypto-CFDs nicht für alle Anlageziele und jeden Trading-Typ geeignet. Wer jedoch das Risiko schätzt und nicht direkt investieren möchte, für den kann das Angebot beim Broker eine Alternative darstellen.

Jetzt zu IQ Option und Konto eröffnen