Newsrückblick: Kursentwicklung, Hashrate und Akzeptanzstellen

„Bitcoin Logo – Bitcoin Accepted Here Neon Sign“ von Duncan Rawlinson via flickr.com. Lizenz: Creative Commons 2.0

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!

Der guten Tradition wegen beginnen wir mit dem Preis. Und wie es schon beinah Tradition ist, kann man zu diesem nur sagen, dass er einmal mehr nachgegeben hat. Die ersten Tage der Woche hat der Preis um die 380 USD herum oszilliert – mal bei 377 USD, mal bei 390 – doch in der Nacht auf Donnerstag ging es wieder ein Stückchen abwärts. Nach einer kurzen Erholung setzte sich der Abwärtstrend am Wochenende fort, und nach einem Tiefpunkt von etwa 341 USD hat sich der Preis bei gut 350 USD gefangen.

Kursentwicklung der letzten Woche

Der guten Tradition wegen beginnen wir mit dem Preis. Und wie es schon beinah Tradition ist, kann man zu diesem nur sagen, dass er einmal mehr nachgegeben hat. Die ersten Tage der Woche hat der Preis um die 380 USD herum oszilliert – mal bei 377 USD, mal bei 390 – doch in der Nacht auf Donnerstag ging es wieder ein Stückchen abwärts. Nach einer kurzen Erholung setzte sich der Abwärtstrend am Wochenende fort, und nach einem Tiefpunkt von etwa 341 USD hat sich der Preis bei gut 350 USD gefangen.

Bitcoin Kurs Oktober 2014

Bitcoin Kurs Oktober 2014

Hashrate sinkt erstmals

Neben dem Bitcoin-Kurs hat sich letzte Woche noch eine zweite Kurve verändert: die Hashrate. Diese beschreibt die Rechenleistung, die die Miner ins Bitcoin-Mining stecken. Nachdem sie seit gut einem Jahr nach oben schießt, als gäbe es kein Morgen, hat sich seit Mitte September das Wachstum deutlich verlangsamt. Gestern kam es zu einem kleinen Absturz, der die Hashrate von 291 Millionen Gigahash / Sekunde auf 232 Millionen GH/s gedrückt hat. Damit könnte die Schwierigkeit zum ersten Mal seit sehr langer Zeit wieder sinken.

Bitcoin Hashrate

Entwicklung der Bitcoin-Hashrate (Quelle: blockchain.info)

Neue Akzeptanzstellen für Bitcoins

CozyGames
Die auf der Isle of Men beheimatete Firma ist einer der größten Anbieter von Software für Glücksspiele. Laut Eigenangabe ist Cozy Games nun der erste voll lizensierte Anbieter von iGaming, der Bitcoins akzeptiert. Das Unternehmen hat mehr als 90 Spiele im Angebot und kooperiert mit dem Zahlungsdienstleister GoCoin, um Bitcoins, Litecoins und Dogecoins zu akzeptieren. Es erhofft sich davon einen erheblichen Rückgang der Transaktionsgebühren.

Microdeal24
Der erst im Oktober online gegangene Marktplatz Microdeal24 wird ab dem 1. November auch Bitcoins annehmen. Auf dem Marktplatz kann man sogenannte Gigs verkaufen – also Dienstleistungen, die online zu erledigen sind. SEO-Optimierungen, Übersetzungen, Logos, Facebook-Likes und vieles mehr. Die Plattform befindet sich noch in ihren Anfängen und wirkt bislang etwas semiprofessinell. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.

Leemeta Übersetzungen
Mit Leemeta akteptiert nun die führende europäische Übersetzungsagentur Bitcoins. Das Unternehmen aus Bremen übersetzt Texte in 83 Sprachen und bedient sich dafür ausschließlich Muttersprachler. Darüberhinaus liefert es beglaubigte Übersetzungen von etwa Verträgen oder Gutachten und liest auch Korrektur. Kunden von Leemeta sind unter anderem Coca-Cola, die Erste Bank, die Hypo-Bank sowie Merck & Co.

Frank Domains
Frank Domains ist ein global agierender Anbieter von Domains aller Art – von einer umfangreichen Liste von Länderdomains bis zu den zahlreichen neuen Domainendungen wie .berlin, .events, .sexy, .career undsoweiter. Bei dem Unternehmen kann man mit Bitcoin, Litecoin, Namecoin und Darkcoin bezahlen. Eine .de-Domain kostet hier nur 11,33 Euro je Jahr.