Ethereum Wallet – Wissenswertes zur Aufbewahrung der Kryptowährung

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!

Eine Ethereum Wallet wird immer benötigt, wenn die Coins direkt erworben und gespeichert werden sollen. Trader, welche beim Broker handeln, benötigen die Ethereum online Wallet oder einer Ethereum Hardware Wallet jedoch nicht. Wo genau liegen die Unterschiede zwischen den einzelnen Wallet-Arten und wie lässt sich überhaupt eine Ethereum Wallet erstellen? Wir geben Antworten auf diese Fragen und zeigen, welche Anbieter für die Erstellung von einer Ethereum Wallet besonders geeignet sind.

Warum ist eine Ethereum Wallet notwendig?

Das Wort „Wallet“ kommt aus dem Englischen und bedeutet Brieftasche. Genau darum geht es bei einer Ethereum Wallet auch: Sie ist eine Art elektronische Brieftasche, um darin die Schlüssel für die Ether Coins zu speichern. Wer sich für den direkten Handel, also den Kauf oder Verkauf an einer Krypto Börse oder auf einem Krypto-Marktplatz entscheidet, benötigt eine Ethereum Wallet. Dabei kommt es nicht darauf an, ob die Ethereum Wallet online geführt oder als Ethereum Hardware Wallet genutzt wird. Entscheidend ist, dass überhaupt eine Wallet zur Verfügung steht. Die Funktionalität einer Ethereum Wallet ist in etwa mit jener eines Girokontos zu vergleichen. Die Wallet hat eine eigene Adresse, zu der die digitalen Währungseinheiten gesendet werden können. Außerdem lässt sich darüber auch der jeweilige Betrag transferieren/auszahlen.

Verschiedene Arten der Ethereum Wallet vorgestellt

Zur Speicherung von Ether gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Ethereum Wallet kann beispielsweise online oder offline geführt werden. Hier spricht man von:

  • kalter Speicherung oder
  • heißer Speicherung.

Wo liegen eigentlich die Unterschiede zwischen beiden Möglichkeiten? Die Ethereum online Wallet zählt zu den heißen Speicherungen und wird, wie es der Name schon sagt, online geführt. Für die Wallet-Inhaber bedeutet dies, dass ihre virtuelle Brieftasche mit dem Internet verbunden und damit auch möglichen Hackerangriffen ausgesetzt ist. Deshalb wird diese Speichermethode nur empfohlen, wenn kleinere Beträge aufbewahrt werden sollen.

Kalte Speicherung als Alternative zur Ethereum online Wallet

Eine sichere Alternative zur Ethereum online Wallet ist die sogenannte kalte Speicherung. Hier geht es nicht darum, die Ethereum Wallet online zu führen, sondern die Kryptowährung offline zu speichern. Dadurch ist die Wallet deutlich sicherer, denn es besteht kein direkter Kontakt zum Internet. Solche Speicherungen werden als Ethereum Hardware Wallet von verschiedenen Herstellern angeboten. Oftmals sind diese Hardwarelösungen nicht größer als ein USB-Stick. Viele Trader schreckt allerdings der Anschaffungspreis ab. Er beträgt durchschnittlich ca. 100 Euro für eine gute Ethereum Hardware Wallet. Dennoch sei gesagt: Für größere Ether-Mengen ist diese Speicherung deutlich sicherer. Gerade auf den Faktor der Sicherheit können wir nicht oft genug verweisen, denn wie die Geschichte zeigt, kam es immer wieder zum Hacken einzelner Wallets und dem Klau der darin enthaltenen Währungseinheiten. Die Wallet-Inhaber haben ihre Coins damit verloren und mussten (stattliche) Verluste hinnehmen.

IQ Option Handelsplattform

Der Broker IQ Option bietet zur Kontoeröffnung auch eine Wallet an

Verschiedene Systeme für die Speicherung von Ether

Es gibt für andere Kryptowährungen, wie beispielsweise Bitcoin, viele Wallet-Lösungen. Jedoch sieht das bei der Ethereum Wallet etwas anders aus. Es existieren deutlich weniger Wallet-Anbieter, denn die Speicherung der digitalen Währungseinheiten hat deutlich höhere Ansprüche. Wir zeigen die Unterschiede zwischen den einzelnen Systemen.

Echte Clients als Ethereum Wallet

Es gibt Clients, die bei Ethereum komplette Knoten im Netzwerk darstellen. Dabei handelt es sich um die direkteste und unabhängig Art, um im Netzwerk zu interagieren. Dabei können sämtliche Funktionen der Kryptowährung (vor allem die Interaktion der Smart Contracts) genutzt werden. Ambitionierte Anleger, die Ethereum vollständig nutzen möchten, setzen auf echte Clients, da diese deutlich effizienter sind. Der Nachteil solcher Clients ist allerdings klar: Es werden Computerressourcen benötigt. Dennoch gibt es gegenwärtig zwei beliebte Ethereum Clients, die den Markt dominieren und als Ethereum Wallet fungieren:

  • Geth
  • Parity

Geth arbeitet in der Sprache „Go“, welche als der offizielle Client von Ethereum bezeichnet werden kann. Das Ethereum-Netzwerk besteht aus über 20.000 Geth-Nodes und bildet damit das Herzstück. Sobald die ETH-Entwickler neue Features implementieren möchten, werden meist zuerst in Geth Abstimmungen getroffen und der Code des Clients definiert beispielsweise den ETH-Konsens. Nutzer haben die Möglichkeit, den Client auch als Ethereum Wallet zu nutzen. Dafür steht beispielsweise der „Web3-Browser“ Mist zur Verfügung. Mithilfe dieser grafischen Benutzeroberfläche können sich die Wallet-Inhaber nicht nur die Bestände ihrer Ether oder Token anzeigen lassen, sondern auch:

  • Smart Contracts beobachten,
  • Smart Contracts schreiben,
  • Smart Contracts veröffentlichen.

Der Nachteil bei Geth liegt in der vergleichsweise hohen Rechenleistung, die benötigt wird. Außerdem dauert es lange, bis die Blockchain geladen werden kann.

Parity als Ethereum Wallet

Ein weiterer, echter Client von Ethereum ist Parity. Hier ist die Programmiersprache „Rust“ Basis. Der Vorteil gegenüber Geth besteht in der besseren Performance. Jedoch verlangt auch dieser Client ein deutlich erhöhtes Maß an Rechenleistung. Dafür erhalten die Nutzer eine schnelle Einsatzbereitschaft. Die Funktionalität ist vergleichbar mit der von Geth. Wer allerdings eine besonders schnelle Ethereum Wallet benötigt, sollte auf diesen echten Client zurückgreifen.

Leichte Ethereum Wallets

Es gibt auch viele Nutzer der ETH oder Ethereum Classic Wallet, die weniger ambitioniert mit der Kryptowährung umgehen und lediglich einige Einheiten speichern möchten. Dafür eignen sich auch die sogenannten leichten Wallets. Sie sind wahlweise online oder offline verfügbar und unterstützen meist nicht nur eine Kryptowährung. Wir zeigen, welche Ethereum Classic Wallet für diese Art der Nutzer infrage kommt.

MyEtherWallet

Eine reine Ethereum Wallet ist der Anbieter „MyEtherWallet“. Hierüber können die Wallet-Inhaber die Token senden und empfangen. Es ist sogar möglich, die Wallet auf einem fremden Server laufen zu lassen. Hierfür findet sich die Funktion „offline verfügbar“. Damit lässt sich die Wallet auch lokal nutzen. Der Vorteil bei dieser Wallet besteht in ihren vielen Funktionen und der einfachen Handhabung. Außerdem ist sie unabhängig von einer dritten Partei und zählt deshalb gegenwärtig zu den beliebtesten Ethereum Wallets.

Metamask als Plugin

Wer keinen Ethereum Wallet Download vornehmen möchte, kann auch auf eine andere Variante zurückgreifen: Plugin. Diese Möglichkeit gibt es für den Google Browser Chrome in Form von „Metamask“. Dabei handelt es sich um eine minimalistische Wallet, mit der die Token empfangen und versendet werden können. Diese Ethereum Wallet beschränkt sich jedoch auf minimalistische Funktionen und ist damit für ambitionierte Wallet-Nutzer weniger geeignet.

Ethereum Hardware Wallet

Immer mehr Nutzer bevorzugen die Ethereum Hardware Wallet. Ein Grund dafür ist die erhöhte Sicherheit bei dieser Wallet-Art. Zunächst gab es lediglich wenige Anbieter, die mit ihrer Hardware auch Ethereum unterstützten; mittlerweile sind es jedoch immer mehr geworden. Zu den beliebtesten Hardware-Wallets zählt die Ledger Hardware Wallet. Dabei handelt es sich nicht um einen Ethereum Wallet Download, sondern die Wallet-Inhaber erwerben zunächst die Hardware, um dann darauf die Schlüssel für die Token zu speichern. Wer eine Alternative dazu und eine Ethereum Classic Wallet sucht, kann sich auch beim Anbieter „Trezor“ umschauen. Sie ist vor allem bei vielen Nutzern beliebt, denn hier können die Backends von MyEtherWallet integriert werden.

MyEtherWallet Webseite

Die Homepage von MyEtherWallet auf einen Blick

Ethereum Wallet mit multifunktionaler Speicherung

Nicht jede Ethereum Wallet kann nur die Ether Token speichern. Mittlerweile gibt es auch multifunktionale Lösungen, die sogenannten Multiwallets. Sie sind in der Lage, gleich mehrere virtuelle Währungen zu speichern und zu verwalten. Neben Bitcoin gehört Ethereum mittlerweile zu den beliebtesten Kryptowährungen, sodass auch die Nachfrage nach diesen Speichermedien immer größer wird. Zur Auswahl stehen beispielsweise die folgenden Multiwallets:

  • Jaxx
  • Exodus

Jaxx Wallet

Diese Ethereum Wallet unterstützt besonders viele Coins. Neben Ethereum können Wallet-Inhaber auch die folgenden Kryptowährungen darin speichern: Dash, Ethereum Classic, Zcash, Litecoin und mehr. Die Besonderheit: Es funktionieren hier auch einige ERC20 Token (beispielsweise REP von Augur). Die Einfachheit der Wallet sorgt auch für ihre große Fangemeinde, denn sie ist mit vielen Systemen kompatibel:

  • Windows
  • iOS
  • Linux

Sie läuft nicht nur über den Browser, sondern ebenfalls auf dem Smartphone oder Tablet. Damit haben Wallet-Inhaber die Möglichkeit, ihre Ethereum Wallet bequem unterwegs nutzen zu können.

Exodus Wallet

Eine weitere Multicoin-Wallet ist Exodus. Sie fungiert nicht nur als Ethereum Wallet, sondern die Nutzer können hier ebenfalls Bitcoin, Litecoin sowie Dash speichern. Außerdem lassen sich viele Token auf ETH-Basis hier verwalten: BAT, Augur, EOS, OmiseGO, Qtum und mehr. Ein weiterer Vorteil: Die Schlüsselverwaltung ist einfach sowie transparent. Außerdem überzeugt diese Wallet mit einer guten Optik. Einziger Nachteil: Diese Wallet ist ausschließlich auf dem PC verfügbar, kann daher nicht auf dem Smartphone oder Tablet genutzt werden.

Ethereum Paper Wallet

Auch die Ethereum Paper Wallet ist eine Alternative, um die Token zu speichern. Aber wie funktioniert solch eine Ethereum Paper Wallet eigentlich? Grundsätzlich können mit Seeds der bereits genannten Ethereum Wallets von Ledger, Trezor, Exodus und Jaxx sowie mit MyEtherWallet Paper Wallets generiert werden. Dabei werden die Schlüssel auf ein Dokument hinterlegt, welches durch die Wallet-Inhaber ausgedruckt werden kann.

Ethereum White Wallet erstellen

Was ist notwendig, um eine Ethereum White Wallet erstellen zu können? Wir zeigen, wie Nutzer eine Paper Wallet schrittweise generieren können. Dabei handelt es sich um eine Adresse und den dazugehörigen privaten Schlüssel, der auf einem Blatt Papier ausgedruckt wird. Um die Ethereum White Wallet zu erstellen, sind folgende Schritte notwendig:

  • Adresse generieren; hier gehen die Wallet-Inhaber auf den gewünschten Anbieter (beispielsweise MyEtherWallet).
  • Das Passwort wird ausgewählt; es dient dazu, um die Keystore Datei, die heruntergeladen wird, zu verschlüsseln.
  • Die Wallet wird erstellt; dafür steht ein entsprechender Button zur Verfügung.
  • Wallet wird heruntergeladen; Keystore File steht als Download bereit.
  • Ausdrucken; der private Schlüssel wird angezeigt; Wallet-Inhaber können diesen ausdrucken oder als PDF-Datei speichern und auf dem USB-Stick sichern.

Sicherheitstipps für die Wallet-Nutzung

Es ist nicht damit getan, sich den passenden Anbieter auszusuchen, wenn man eine Ethereum Wallet erstellen möchte. Es ist ebenso wichtig, auch während der Wallet-Nutzung stets ein Auge auf die Bestände in der Wallet zu haben. Vor allem der private Schlüssel ist essenziell, denn er ist der PIN-Code für den Zugang zur Wallet. Für die Nutzung von privaten Schlüsseln gibt es daher sicherheitsrelevante Tipps:

  • Der private Schlüssel sollte niemals anderen zugänglich gemacht werden. Wird eine Paper Wallet genutzt, darf diesen privaten Schlüssel niemand ausgedruckt sehen.
  • Die Internetverbindung ist zu trennen, bevor der private Schlüssel generiert wird. Damit ist sichergestellt, dass kein Programm mit einem Trojaner aus dem Internet den privaten Schlüssel mitliest.
  • Auf dem PC oder mobilen Endgerät sollte immer eine aktuelle Anti-Viren-Software installiert sein. Dadurch wird die Gefahr minimiert, dass eine Schadsoftware arbeitet und womöglich den privaten Schlüssel mitliest. Bestenfalls lässt sich der private Schlüssel auf einem Live Linux USB-Stick generieren.
  • Der private Schlüssel sollte stets mit Kabel und nicht zwischen Drucker und Laptop ausgedruckt werden. Auch hier kann es durch diese virtuelle Verbindung zum Abgreifen des wichtigen, privaten Schlüssels kommen.
  • Nicht nur für die Paper Wallet gilt: Sichere Aufbewahrung ist das A und O. Es sollte mehrere Kopien der privaten Schlüssel geben, diese sollten jedoch an unterschiedlichen Orten möglichst sicher verwahrt werden.

Hinweis: Geht der private Schlüssel verloren, können die Wallet-Inhaber in der Regel nicht mehr auf ihre Bestände zurückgreifen. Es gibt zwar einige Unternehmen, die die Rettung der Token anbieten, eine Erfolgsgarantie besteht hier jedoch nicht. Da jeder private Schlüssel nur einmal angezeigt und vergeben wird, sollte er deshalb mit besonderer Sorgfalt behandelt werden. Nur so lässt sich der Zugriff auf die ETH-Token gewährleistet ist.

IQ Option Lernbereich

Im IQ Option Lernbereich können sich Kunden umfassend informieren und weiterbilden

Fazit: Ethereum Wallet für direkten Handel ein Muss

Die Ethereum Wallet ist für alle Trader, die sich mit dem direkten Erwerb der Token befassen, ein Muss. Es gibt verschiedene Varianten der Wallet, beispielsweise die kalte oder heiße Speicherung. Die Token lassen sich wahlweise online oder offline verwalten. Viele Nutzer greifen auf eine unkomplizierte Lösung (Online-Speicherung) zurück. Doch solch eine Online-Speicherung ist nicht in jedem Fall geeignet, denn es kann durch die Internetverbindung auch zu Hackangriffen kommen. Wer größere Ethereum Mengen verwalten möchte, ist mit einer Hardware Wallet oder einer Paper Wallet besser beraten. Diese gibt es von verschiedenen Anbietern, wenngleich die Hardware Wallet zunächst eine Investition erfordert. Durch die abgesicherte Speicherung zahlt sich dieses Investment allerdings aus. Wer sich für den ETH-Handel bei einem Broker entscheidet, benötigt die Wallet jedoch nicht. Hier setzen Trader nur auf den Kursverlauf und erwerben die digitalen Währungseinheiten nicht direkt.