Ethereum Miner chartern Boeing 747 um Grafikkarten einzufliegen

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich

Redakteur bei Bitcoinmoney.net
Ruben Wunderlich absolvierte eine Ausbildung zum Bankkaufmann sowie ein BWL-Studium. Danach war er 6 Jahre im Finanzsektor tätig. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur. Ruben präsentiert Euch auf Bitcoinmoney.net aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der Kryptowährungen.
Ruben Wunderlich

Die Preise für einige Kryptowährungen sind in letzter Zeit derart in die Höhe geschossen, dass Miner sich wirklich bizarre Sachen einfallen lassen, um noch mehr Einheiten zu minen. So gibt es mittlerweile Schürfer, die Flugzeuge mieten, um die benötigten Grafikkarten schneller einfliegen zu lassen. Was auf den ersten Blick verrückt erscheint, macht betriebswirtschaftlich durchaus Sinn. Denn an dieser Stelle müssen die Opportunitätskosten berücksichtigt werden. Natürlich könnten sich die Miner die Grafikkarten auch „normal“ bestellen. Doch der Transport würde zu lange dauern. Und bekanntlich gilt: Zeit ist Geld.

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!

Über 10 Millionen Dollar stehen pro Tag auf dem Spiel

Schätzungen zufolge, werden derzeit jeden Tag neue Ethereum-Einheiten im Wert von über 10 Millionen US-Dollar geschürft. Die Schätzungen gehen dabei sehr weit auseinander. Das liegt daran, dass der Preis für die Kryptowährung Ethereum sehr volatil ist. Daher kommt es vor allem darauf an, welchen Kurs man zugrunde legt. Stand 18. August 2017 notiert Ethereum bei circa 300 Dollar je Einheit. Wird dieser Ether Kurs mit 36.000 Einheiten mulitpliziert (die aktuell täglich gefördert werden), ergibt sich ein Wert von über 10 Millionen Dollar.

Marco Streng, Chef der Miningorganisation Genesis Mining äußerte sich gegenüber dem Online Magazin Quartz, dass „Zeit kritisch, sehr kritisch“ sei. Legen wir die oben genannten Werte zugrunde, lässt sich das leicht nachvollziehen. Jeder Tag, an dem die digitale Währung Ethereum nicht gemint wird, entstehen Opportunitätskosten in extremer Höhe. Streng sagte weiter:

Du riskierst die Möglichkeit, in der Lieferzeit möglichst viel zu minen. Wenn du erst zehn Tage später deine Hardware aufstellst, verlierst du zehn Tage Mining – das sind die Kosten“

Natürlich können wir hier nicht die kompletten 10 Millionen Dollar zugrunde legen. Schließlich gibt es ja nicht nur einen einzigen Miner. Doch offensichtlich ist die Rechenleistung einiger großer Miner so groß, dass es sich lohnt, eine Boeing 747 zu chartern, um die benötigten Grafikkarten direkt vom Hersteller zu importieren. Das lohnt vor allem deshalb, weil die Kosten bzw. Ausgaben für das technische Equipment und für den Strom relativ konstant und damit kalkulierbar sind. Im Gegensatz zum Ether Kurs.

Plus500 Bitcoin

Wird die Rallye anhalten?

Das weiß niemand. Auch die Ethereum Miner nicht. Daher wollen sie ja so schnell wie möglich ein so großes Stück vom Kuchen wie nur möglich abhaben. Zu Beginn des Jahres notierte der Kurs bei um die 10 Dollar. Mittlerweile sind es wieder über 300 Dollar. Das darf natürlich nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Kryptowährung Ethereum während dieser Zeit stark schwankte. Vor circa 2 Monaten notierte der Wert noch bei 400 Dollar, um kurz darauf auf 150 Dollar einzubrechen.

plus500 kryptowährungen

Bei Plus500 können Kunden mittlerweile auf viele verschiedene Kryptowährungen spekulieren.

Grafikkartenhersteller AMD im 1-Jahres-Chart um 75 Prozent im Plus

Die Aktie des Unternehmens AMD, welche die beliebten Grafikkarten fürs Ethereum Mining herstellt, ist seit auf Sicht von einem Jahr um 75 Prozent gestiegen. Teilweise waren die begehrten Grafikkarten sogar ausverkauft. AMD-CEO Lisa Su sagte in einer Telefonkonferenz „Dank Kryptowährung erleben wir eine steigende Anfrage“. Allerdings gab sie ebenfalls zu bedenken:

„Es ist jedoch wichtig zu sagen, dass wir Kryptowährung in unser Vorhersage nicht berücksichtigt haben und sie nicht als langfristigen Wachstumsmotor betrachten.“

Man werde den Kryptomarkt weiter beobachten, ohne Frage. Doch es wäre auch fahrlässig von AMD, sich ausschließlich auf den Wachstumsmotor Kryptowährungen zu verlassen. Es ist schon gut möglich, dass das noch eine ganze Zeit gut geht. Doch wissen kann das niemand. Hier zeigt sich auch, wie wertvoll es ist, auch mal über den Tellerrand hinauszuschauen. Anleger können nicht nur von einem Investment in Kryptowährungen profitieren, sondern auch von Zulieferern, um das mal so zu formulieren.

Ähnlich sieht es beim IT-Unternehmen Nvidia aus. Dessen Aktie legte vor allem ab Mai kräftig zu. Das ist übrigens auch der Zeitpunkt, an dem der Ether Kurs so richtig Fahrt aufnahm.

Plus500 Bitcoin

Bitcoin knackt die 4.000 Dollar Marke

An dieser Stelle muss auch nochmal darauf hingewiesen werden, dass der Bitcoin Kurs Mitte August die 4.000 Dollar Marke lässig knackte. Damit hat sich der Preis von Bitcoin innerhalb eines Monats mehr als verdoppelt. Derzeit sieht es daher nicht danach aus, als ob Ethereum besser als Bitcoin wäre. Der Platzhirsch unter den Kryptowährungen hat mittlerweile eine Marktkapitalisierung von über 70 Milliarden US-Dollar erreicht. Hintergrund ist natürlich auch die erfolgreiche Umstellung Anfang August auf SegWitx2, bei der im Bitcoin Netzwerk nun mehr Kapazitäten vorhanden sind.

plus500 cfd handel

Außer Kryptowährungen stehen bei Plus500 mehrere tausend Basiswerte zur Verfügung. AMD und Nvidia übrigens auch.

Aktien und Kryptowährungen bei einem Broker handeln? Bei Plus500….

Optimal wäre es, einen Broker zu finden, der sowohl den Handel mit Aktien als auch mit Kryptowährungen möglich macht. So können Trader einerseits sich auf den Handel mit Kryptowährungen konzentrieren. Andererseits aber auch Tradingchancen nutzen, die sich wie oben gezeigt bei Unternehmen ergeben, die ebenfalls von dieser Branche profitieren, wie eben AMD oder Nvidia.

Plus500 ist so ein Online Broker, bei dem Anleger beides können. Allerdings muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass es sich hier nicht um den klassischen Handel direkt mit Aktien handelt. Trader spekulieren auf die Kursbewegung des Basiswertes, einer Aktie zum Beispiel. Abgewickelt wird das alles über CFDs (Contracts for difference). Das heißt, dass der Investor nicht direkt Aktien bzw. einen anderen Basiswert kauft und damit kein Aktionär wird. Wer jedoch lediglich von den Kursveränderungen profitieren will, könnte damit genauso gut fahren.

Bei Plus500 Bitcoin handeln ist genauso gut möglich wie Ethereum, Litecoin, Ripple, Dash oder NEM. Damit kann der Anbieter aus Großbritannien mittlerweile ein umfassendes Angebot an Krypot-CFDs vorweisen. Generell haben viele Online Broker in den letzten Wochen nachgezogen und an dieser Stelle vermehrt auf Kryptowährungen gesetzt. Übrigens, AMD und Nvidia stehen bei Plus500 als Basiswerte ebenfalls zur Verfügung.

Wer Kryptowährungen nicht über CFDs handeln will, zum Beispiel weil es ein langfristiges Investment sein soll, sollte diese an einer Krypto-Börse kaufen. Bekannteste deutsche Krypto-Börse für Bitcoin ist Bitcoin.de. Unsere Bitcoin.de Erfahrungen zeigen, dass Anleger hier recht einfach, sicher und preiswert investieren können. Wer vermehrt auf Altcoins setzt, könnte sich unseren The Rock Trading Testbericht durchlesen. Dort stehen neben Bitcoins auch eine ganze Reihe anderer Kryptowährungen für den Handel zur Verfügung.

Plus500 Bitcoin

Darum empfehlen wir Plus500

Wir empfehlen für den CFD Handel mit Kryptowährungen unter anderem Plus500. Warum?

  • Keine Ordergebühren – fixe Spreads
  • 25 Euro Neukundenbonus – OHNE eigene Einzahlung!
  • Zeitlich nicht begrenztes Demokonto
  • Britische Einlagensicherung bis 50.000GBP je Kunde
  • Gratis Risikomanagement-Tools
  • Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple & mehr handeln
  • Mindesteinzahlung nur 100 Euro

Was uns im Plus500 Test ebenfalls überzeugt hat, ist die schnelle Kontoeröffnung. Ein Konto kann innerhalb weniger Minuten eröffnet werden. Ein Post- oder Video-Ident ist nicht erforderlich. Alle benötigten Unterlagen können bequem per Upload-Funktion hochgeladen werden. Wird die Einzahlung dann auch noch per Kreditkarte vorgenommen, steht der Betrag sofort für den Handel zur Verfügung und das Trading kann unmittelbar beginnen. Wer noch keine Erfahrung mit Kryptowährungen oder generell CFDs hat, sollte jedoch unbedingt vorher das kostenfreie Plus500 Krypto Demokonto ausprobieren! Dort können Händler in Ruhe und ohne Risiko den Handel mit virtuellem Guthaben testen. Die Handelsplattform, Basiswerte und Funktionen sind identisch mit dem Echtgeldhandel.

plus500 mobile trading

Selbstverständlich ist auch der mobile Handel von Kryptowährungen möglich.

Fazit: Mit Ethereum ist viel Geld zu verdienen

Wer extra eine Boeing 747 chartert, um das technische Equipment für das Schürfen schneller zu besitzen muss schon gute wirtschaftliche Gründe haben. Offensichtlich lohnt sich das Ether Mining noch derart, dass einige größere Unternehmen die Ausgaben in Kauf nehmen. Für den privaten Investor natürlich völlig unvorstellbar. Neben dem direkten Mining gibt es auch andere Möglichkeiten, vom Ethereum Kursverlauf oder anderer Kryptowährungen zu partizipieren. Mit einem CFD Broker beispielsweise. Der Vorteil liegt hier auch darin, dass Trader nicht nur auf steigende sondern auch auf fallende Kurse spekulieren können.

Wer jedoch noch über wenig Erfahrung im Handel mit Kryptowährungen verfügt, sollte zuvor unbedingt das kostenlose Plus500 Demokonto nutzen. Händler sollten sich dort zunächst mit dem Online Krypto Handel vertraut machen. Alternativ kann auch mit kleinen Beträgen gehandelt werden. Die Plus500 Mindesteinzahlung liegt beispielsweise bei 100 Euro. 

Plus500 Bitcoin