Ethereum Blockchain – das Geheimnis hinter der Kryptowährung erklärt

Die Ethereum Blockchain ist eine Plattform, welche die Vorteile der Blockchain-Technologie mit automatisch ausführbaren sowie programmierbaren smarten Verträgen vereint. Damit erweitert Ethereum die ursprüngliche Blockchain-Technologie von Bitcoin und verbessert diese. Ziel ist es, sich nicht nur auf den bloßen Zahlungsverkehr zu beschränken, sondern Grundlage für andere Blockchain-Ökologie zu sein. Was es mit den Ethereum Smart Contracts genau auf sich hat und welche Möglichkeiten Ethereum noch bietet, zeigen wir.

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!

Ethereum Blockchain erweitert Bitcoin-Konzept

Das Bitcoin Konzept wurde mit der Ethereum Blockchain zwar aufgegriffen, aber um dynamische Elemente erweitert. Damit soll die Blockchain noch leistungsfähiger und vielseitiger einsetzbar werden. Bestandteil der Ethereum Blockchain sind die sogenannten Ethereum Smart Contracts. Dabei handelt es sich um automatisch ausführbare Verträge, die nach der Erfüllung verschiedener Bedingungen ausgeführt werden. Mit diesem neuen Ansatz bietet die Ethereum Blockchain völlig neue Optionen. Investoren sollten wissen, dass es sich bei der Plattform um ein Projekt handelt, welches seine eigene Währung hat: Ether.

Geschichtliche Hintergründe

Der kanadische Bitcoin-Programmierer mit russischer Abstammung, Vitalik Buterin, hatte 2013 die ersten Ideen zu Ethereum. Erst 2014 wurde das Konzept dazu erstellt und 2015 ging das Projekt erstmals online. Unterschieden wird es in:

  • Ethereum Classic (ETC)
  • Ethereum

2016 kam es durch eine Ethereum Fork zur Abspaltung, aus der Ethereum Classic entstand. Bereits kurz nach der Einführung hatte die Ethereum Blockchain einen enormen Zulauf. Mittlerweile ist die Blockchain Size auf ca. 60 Gigabyte gewachsen und ist heute nach Bitcoin die längste.

Wie funktioniert die Ethereum Blockchain?

Am besten lassen sich Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede der Ethereum Blockchain mit der von Bitcoin darstellen. Auch die Ethereum Blockchain basiert auf der Bitcoin-Technologie, allerdings wurde sie durch dynamische Elemente ergänzt. Dabei handelt es sich um die Ethereum Smart Contracts. Diese wiederum sind Protokolle und Algorithmen, welche als sogenannte „DApps“ (Decentralized Applications) bezeichnet werden. Hinzu kommt die virtuelle Laufzeitumgebung (Ethereum Virtual Machine). Die Ethereum Blockchain ist deshalb keine Liste von Transaktionen (wie dies bei Bitcoin der Fall war), sondern beinhaltet nun auch ein Krypto grafisches Verfahren, welches die Korrektheit ganz automatisch ablaufende Transaktionszyklen und Transaktionsketten abbildet. Dabei funktionieren die smarten Verträge und die DApps wie Automaten, welche durch Spitzweise eine Geldanweisung in Ether ausgeführt werden. Dazu werden zuvor feste Aktionen bestimmt, unter deren Prämisse diese Ausführung angeregt wird.

IQ Option Demokonto

Den Krypto-Handel ganz unkompliziert mit dem IQ Option Demokonto testen

Mögliche Einsatzbereiche der Ethereum Blockchain

Die Anwendungsvielfalt der Ethereum Blockchain ist aufgrund der vielen Funktionen nahezu unbegrenzt und gegenwärtig kaum überschaubar. Das Projekt wird fortlaufend weiterentwickelt und damit verbessert. Dennoch gibt es bereits jetzt mögliche Einsatzbereiche von den smarten Verträgen und der Ethereum Blockchain. Dazu zählen beispielsweise:

  • Kapitalmarkt und Finanzgeschäfte
  • Grundbucheinträge (beispielsweise bei Immobilienkäufen)
  • Politik: bei Wahlen und Abstimmungen
  • Energiewirtschaft
  • Lieferketten und Logistik
  • Gesundheitswesen (beispielsweise Gesundheitshistorie)
  • Versicherungen

Mittlerweile sind auch viele Kreditinstitute und Versicherungsgesellschaften auf die Vorzüge der smarten Verträge aufmerksam geworden. Deshalb bieten einige Banken mittlerweile den Handel von Derivaten auf Ethereum-Transaktionsbasis.

Kann die Ethereum Blockchain Size den Anforderungen gerecht werden?

Zwar bietet die Ethereum Blockchain viele Einsatzmöglichkeiten, aber wird die Ethereum Blockchain Size all diesen Anforderungen gerecht? Viele Kritiker bemängeln, dass sie zu schnell wächst und eine künstliche Aufblähung zu Problemen führen könnte. Dazu gehören beispielsweise Unregelmäßigkeiten sowie Verzögerungen bei der Synchronisierung und der Archivierung. Durch die schnell wachsende Ethereum Blockchain wird das Netzwerk kleiner, was zu einem zentralisierten Netzwerk führt. Für Nutzer bedeutet das: Die Bandbreiten-Kapazitäten und Hardware-Kapazitäten werden überschritten. Was sagt jedoch einer, der es wissen muss, dazu? Initiator der Ethereum Blockchain, Vitalik Buterin, äußerte sich erstmals öffentlich zur Problematik der Ethereum Blockchain Size. So ließ er verlauten, dass:

  • Ethereum bereits eine Grenze für die Blockgröße (in Form einer Gas-Begrenzung) hat,
  • Hardware-Probleme könnten einfach durch Parity-Node gelöst werden,
  • auch re-synchronisierte Blockchain einmal jährlich ist denkbar.

Allerdings stimmt er den Bedenken der Netzwerküberlastung zu, möchte aber mit seinem Projekt gerade hier künftig technische Lösungen präsentieren. Bis dahin soll es aufgrund der gegenwärtig arbeitenden Ethereum Blockchain allerdings keine größeren Ausfälle oder Zusammenbrüche des Netzwerkes geben.

Ethereum Fork – auch Ethereum Blockchain erlebte Abspaltungen

Forks, also Abspaltungen, kennen wir bereits von Bitcoin. Doch es gibt auch die eine oder andere Ethereum Hard Fork. Zu den bekanntesten zählt Ethereum Classic, welche am 20. Juli 2016 bei Block 1920001 entstand. 1 ETH ist 1 ETC Wert. Doch es gibt auch weitere Ethereum Fork, die Beachtung fanden:

  • EthereumFog (ETF): Abschaltung am 14. Dezember 2017 bei Block 4730660; 1 ETH = 1 ETF
  • Ethereum Midification (EMO): Abschaltung am 14. Dezember 2017 bei Block 4730666; 1 ETH = 1 EMO
  • EtherZero (ETZ): Abspaltung am 19. Januar bei Block 4936270; 1 ETH = 1 ETZ
  • EtherInc (ETI): Abspaltung am 13. Februar 2018 bei Block 5078585; 1 ETH = 1 ETI

Eine weitere Ethereum Hard Fork ist EtherGold. Diese Ethereum Fork entstand am 14. Dezember 2017 bei Block 4730666. Im Gegensatz zu allen Abspaltungen konnte sich jedoch keine der anderen Kryptowährungen wirklich gegen Ethereum durchsetzen.

ETH Token speichern – Ethereum Mist Wallet als Möglichkeit

Für die Speicherung der Ether Coins benötigen die Investoren eine Wallet, eine virtuelle Geldbörse. Wer einen GUI Wallet bevorzugt, ist mit der Ethereum Mist gut beraten. Die Wallet lässt sich in wenigen Schritten einrichten und vollständig mit neuen Funktionen angepasst. Bevor die Ethereum Mist allerdings genutzt werden kann, ist ein Download notwendig. Auf der Ethereum Github Seite steht die Wallet mit der aktuellsten Version für das Herunterladen zur Verfügung. Nachdem die Wallet heruntergeladen worden ist, muss sie nur noch extrahiert werden. Wie geht es weiter?

IQ Option Krypto-Handel

IQ Option bietet den CFD-Handel mit Kryptowährungen an – darunter auch Ethereum

Account für die Ethereum Mist erstellen

Wer zum ersten Mal die Wallet installiert, wird zunächst mit der Frage konfrontiert, welches Netzwerk er nutzen möchte:

  • Test Netzwerk
  • Main Netzwerk

An dieser Stelle wählen die künftigen Wallet-Inhaber einfach aus, für welche Version sie sich entscheiden. Anschließend wird nach der JSON Presale Datei gefragt. Wer diese Datei aus einem vorherigen Ether-Verkauf besitzt, kann sie bequem in das Fenster ziehen. Ist die Datei noch nicht vorhanden, wird einfach auf den Button „Skip“ geklickt. Jetzt kommt es zur Erstellung des Accounts. Dazu müssen die Wallet-Inhaber ein gewünschtes Passwort eingeben. Dieses Passwort sollte besonders stark sein. Hinweis: Wallet-Besitzer dürfen das Passwort nie verlieren, da sie sonst keinen Zugriff mehr auf den Inhalt ihrer virtuellen Geldbörse haben.

Im weiteren Schritt werden noch einmal nützliche Funktionen der Ethereum Mist angezeigt, unter anderem:

  • Coins kaufen, indem zuerst Bitcoins erworben und später in Ether umgewandelt werden

Synchronisierung der Ethereum Blockchain

Nachdem die Wallet erstellt worden ist, kann die Ethereum Blockchain synchronisiert werden. Dieser Vorgang kann einige Zeit dauern. Da in der Wallet die komplette Blockchain heruntergeladen wird, ist der Vorgang sehr rechenintensiv und nimmt viel Zeit in Anspruch. An dieser Stelle sollten die Wallet-Inhaber auf ihrem PC keine weiteren Anwendungen laufen lassen, da anderenfalls das Tempo noch mehr verlangsamt wird.

Updates und Back-up

Wallet-Inhaber können von ihrem Account auch ein Back-up erstellen. Dafür besteht eine gesonderte Funktion auf dem Account. Die privaten Schlüssel werden dabei einem separaten Ordner gespeichert. Dennoch sollten sie an einem sicheren Ort hinterlegt werden (beispielsweise externe Festplatte). Grundsätzlich ist ein Back-up immer empfehlenswert, da so der ursprüngliche Zustand der Wallet wiederhergestellt werden kann. Hinweis: Bevor überhaupt ein Update für die Wallet installiert wird, sollten die Inhaber stets ein Back-up erstellen.

Vor- und Nachteile der Ethereum Mist Wallet

Ein wesentlicher Vorteil bei dieser Wallet besteht darin, dass sie die offizielle Wallet der ETH von Foundation ist. Sie wird daher direkt von den Gründern des Projektes verwaltet und ständig auf den neuesten technischen Stand gebracht. Ein wesentlicher Nachteil liegt jedoch in der langsamen Verarbeitung bei Aktualisierungen. Es wird die gesamte Ethereum Blockchain heruntergeladen, was natürlich Zeit beansprucht.

Ethereum Blockchain vs. Bitcoin Blockchain

Bitcoin oder Ethereum – welches ist die bessere Kryptowährung für den Handel? Bitcoin ist zweifelsohne die Kryptowährung, welche besonders viel Aufsehen erregt. Mit ihr begann der Hype überhaupt erst. Daraus entstanden auch andere digitale Währungen, die beispielsweise Ethereum. Welche Kryptowährung ist nun die bessere für Investitionen? Innerhalb der letzten Monate hat sich Ethereum zum Star in der Krypto-Szene entwickelt. Grund hierfür sind der rasante Kursanstieg sowie die Rendite von ca. 5.000 Prozent. Wie war das möglich? Am 1. Januar 2017 konnten Investoren eine Ethereum-Einheit für ca. 8 Euro erwerben. Innerhalb von elf Monaten kostete sie stattliche 390 Euro. Solch Rendite waren Investoren auch nicht vom ursprünglichen Shootingstar, Bitcoin gewohnt.

Ethereum auch für Investoren mit kleinem Budget

Der wesentliche Vorteil bei Ethereum liegt vor allem im vergleichsweise geringen Preis. Im Gegensatz zu Bitcoin sind die Ethereum-Einheiten auch für weniger ambitionierte Anleger finanzierbar. Bei Bitcoin ist dies aufgrund des rasanten Kursanstiegs (teilweise bis zu 4.000 Euro und mehr) nicht mehr realisierbar. Wer eine Alternative für das Krypto-Investment sucht, kann dies bei Ethereum finden.

Weitere Ethereum-Vorteile

Auch die technische Überlegenheit von Ethereum ist ein wesentlicher Vorteil gegenüber der Bitcoins. Vor allem die smarten Verträge ermöglichen es, deutlich mehr als nur ein alternatives Zahlungsmittel zu sein. Gegenwärtig prüfen unzählige Großkonzerne weltweit, inwieweit diese Ethereum-Technologie für sie von Nutzen sein könnte. Einige Kreditinstitute und Versicherungen nutzen diese bereits. Dies ist ein Anwendungsgebiet, welches es bei Bitcoins nicht gibt und auch nicht geben wird.

Ethereum handeln: die Möglichkeiten

Wer Ethereum handeln möchte, hat dafür gleich mehrere Optionen:

  • direkter Kauf auf Krypto-Marktplatz,
  • direkter Kauf an Krypto-Börse oder
  • Handel beim Broker (beispielsweise CFDs oder Ethereum Zertifikat)

Anleger können sich entscheiden, ob sie die digitalen Währungseinheiten direkt erwerben oder nur vom Kursverlauf partizipieren möchten. Wir schauen uns beide Investmentmöglichkeiten näher an.

IQ Option Lernbereich

IQ Option verfügt über einen umfangreichen Lernbereich

Ethereum Direktkauf

Der Direktkauf von Ether findet wahlweise auf einem Krypto-Marktplatz oder an einer Krypto-Börse statt. Dafür notwendig ist jedoch die Krypto-Wallet. Ohne sie können die Investoren weder die digitalen Einheiten kaufen noch verkaufen. Die Unterschiede zwischen einer Krypto-Börse sowie einem Krypto-Marktplatz liegen vor allem in der Abwicklung und Kosten gestalten. Der Krypto-Marktplatz ist in etwa vergleichbar mit der Funktionsweise von eBay. Hier treffen Anbieter und Suchende aufeinander und jeder Teilnehmer sucht sich das für ihn passende Angebot heraus. Deutlich weniger Aufwand erfordert die Krypto-Börse. Sie sucht nach festgelegten Parametern der Nutzer entsprechende Angebote und wickelt Transaktionen automatisch ab. Dieser Service ist zwar gut, kostet jedoch auch mehr. Wer beim Kauf von Ethereum sparen möchte, tendiert tendenziell zu einem Krypto-Marktplatz.

Handel beim Broker

Der direkte Kauf und die damit verbundene Speicherung der digitalen Währungseinheiten ist nicht für alle Trader geeignet. Vor allem Investoren, welche flexibel bleiben möchten und kurzfristige Investitionen bevorzugen, finden in einem Broker vielleicht eine Alternative. Angeboten werden hier beispielsweise Ethereum-CFDs. Die Differenzkontrakte gehören zu den spekulativen Derivaten und sind äußerst risikoreich. Dennoch bieten sie auch Möglichkeiten auf attraktive Renditen. Trotzdem sollten die Trader nie außer Acht lassen, dass sie aufgrund der Hebelwirkung und des volatilen Kursverlaufes von Ethereum auch ihr gesamtes Investment verlieren können.

Hinweis: Wer sich zunächst ohne Risiko mit dem CFD-Handel vertraut machen möchte, sollte bei einem Broker das Demokonto nutzen. Hier können die Trader zunächst mit virtuellem Guthaben in Krypto-Handel ausprobieren und dem Broker näher kennenlernen. Vor allem für unerfahrene Trader empfiehlt sich diese Maßnahme, um die Marktentwicklungen zu verstehen sowie die Chartanalyse zu üben.

Fazit: Ethereum Blockchain ist Bitcoin deutlich überlegen

Die Ethereum Blockchain geht zwar auf die Bitcoin-Technologie zurück, kann allerdings deutlich mehr. Ethereum dient nicht nur als alternatives Zahlungsmittel, sondern wird durch seine smarten Verträge auch in vielen anderen Bereichen eingesetzt. Im Gegensatz zu den Bitcoins bietet Ethereum gute Investitionsmöglichkeiten, auch für Anleger mit einem geringen Budget. Der Preis pro Einheit liegt noch immer deutlich unter jenem von Bitcoins und dennoch stehen deutlich größere Renditemöglichkeiten gegenüber. Wer beispielsweise Anfang 2017 in Ethereum investiert, konnte bis zum Jahresende ein Renditeplus von über 5.000 Prozent für sich verbuchen. Solche Erträge schaffte nicht einmal Bitcoin. Ein wesentlicher Vorteil der Ethereum-Blockchain liegt in ihrer technischen Weiterentwicklung und der damit verbundenen Schnelligkeit. Trader, die sich diese Vorteile zunutze machen möchten, können in die Kryptowährung investieren: beispielsweise via Direktkauf oder als Investition bei einem Krypto-Broker. Für den Direktkauf ist jedoch die Krypto-Wallet notwendig, welche gut gesichert sein sollte. Zu den bekanntesten Wallet zählt beispielsweise Ethereum Mist.