EOS Kryptowährung kaufen – so geht es Schritt für Schritt

Die EOS Kryptowährung kaufen, kann sich lohnen, denn die Token gehören zu den beliebtesten digitalen Währungen mit starker Kursentwicklung. Seit Einführung im Juni 2017 machen die EOS Token vor allem Ethereum große Konkurrenz. Beide Kryptowährungen haben zwar gleiche Grundlagen, allerdings ist EOS deutlich schneller und verzichten sogar auf Transaktionskosten. Diese Vorzüge lassen die Herzen der Krypto-Fans höherschlagen und die Begehrlichkeiten nach den Token wachsen. Ideale Voraussetzungen für ein Kurszuwachs, oder? Wer die EOS Kryptowährung kaufen möchte, darf die folgenden Informationen nicht verpassen.

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!
  • EOS Kryptowährung kaufen bei ausgewählten Plattformen
  • EOS-Kurs zeigt sich volatil
  • EOS-Funktionen dominiert Ethereum
  • Höhere Sicherheit durch Supermajority-Konsens

Wie kann ich die EOS Kryptowährung kaufen?

Wer die EOS Kryptowährung kaufen möchte, hat dafür gleich mehrere Möglichkeiten:

  • Krypto-Marktplätze
  • Krypto-Börsen

Um die Token direkt zu erwerben, ist jedoch eine Wallet erforderlich. Sie verwaltet die Coins; ist in etwa vergleichbar mit einem Girokonto. Es gibt jedoch einige Wallets, die EOS (noch) nicht unterstützen. Dennoch können die Trader auf die Wallet-Größen der Branche zurückgreifen, denn sie unterstützen die EOSIO Software.

Krypto-Marktplatz oder -Börse?

Vor dem Handel müssen sich Anleger entscheiden, investieren möchten. Soll es die Krypto-Börse oder lieber ein Krypto-Marktplatz sein. Hier gibt es Unterschiede bezüglich der Handhabung und der Kostenstruktur. Gemeinhin sind die Krypto-Börsen deutlich komfortabler, allerdings werden hier auch höhere Gebühren aufgrund der höheren Serviceleistungen verlangt. Die Krypto-Marktplätze sind vom Prinzip vergleichbar mit dem der Handelsplattform Liebe. Wir suchen sich die Trader auf dem Portal ihr geeignetes Angebot selbst heraus und wickeln die Transaktion ab.

Krypto-Börse: so läuft es ab

Ähnlich wie an den Wertpapier-Börsen wird auch hier der Handel abgewickelt. Trader können beispielsweise an der Krypto-Börse CryptoGo die EOS Kryptowährung kaufen. Weitere Handelsmöglichkeiten gibt es beispielsweise bei der chinesischen Krypto Börse Binance. Wer sich für einen Anbieter entschieden hat, öffnet zunächst ein Kundenkonto und hinterlegt dort seine Wallet. Dann kann der Tausch von EOS gegen eine Fiat-Währung oder eine andere Kryptowährung vergleichsweise schnell stattfinden.

Handel am Krypto-Marktplatz

Das Vorgehen auf einem Krypto-Marktplatz ist ähnlich dem einer Krypto-Börse. Auch hier muss zunächst die Anmeldung erfolgen. Im Anschluss wird die Wallet hinterlegt. Viele Marktplätze bieten auch eigene Wallets zur Speicherung an. Da es sich hierbei meist um online Wallets handelt, können wir sie nur bedingt empfehlen (äußerst unsicher). Nach der Registrierung suchen die Investoren auf der Plattform nach den passenden Angeboten, die zu ihren Investitionsvorstellungen passen. Die Abwicklung wird durch wenige Klicks in Gang gesetzt und nach kurzer Zeit erfolgt die Übertragung der Token in die Wallet.

Mehrere Kryptowährungen stehen bei IQ Option zur Verfügung

Mehrere Kryptowährungen stehen bei IQ Option zur Verfügung

EOS Kryptowährung kaufen: wichtige Anbieter vorgestellt

Wir haben uns einmal umgeschaut, bei welchen Plattformen der Handel zum besten EOS Crypto Kurs möglich ist. Dabei haben gestellt, dass längst nicht alle Krypto-Börsen oder Krypto-Marktplätze EOS für den Handel anbieten. Zu den größten Plattformen gehört Bitpanda. Hier ist der Kauf mit Euro möglich. Doch die Gebühren betragen im Vergleich zu anderen Anbietern stolze 1,49 Prozent. Günstiger geht es bei dem chinesischen Anbieter Binance. Hier findet der Kauf von EOS wahlweise mit USDT, BTC, ETH, BNB uvm. Gegen eine Gebühr von 0,1 Prozent statt. Etwas kostspieliger ist hingegen der Handel auf Kraken oder Bitfinex mit 0,26 Prozent sowie 0,20 Prozent Gebühr. Allerdings können hier auch EOS gegen USD und andere Kryptowährungen getauscht werden.

EOS Kryptowährung kaufen – CFD-Handel als Alternative

Wer die Coins nicht physisch besitzen und direkt kaufen möchte, kann dennoch von der Kursentwicklung partizipieren. Dafür bietet sich beispielsweise der Handel auf Differenzkontrakten an. Immer mehr Krypto-Broker stellen auch EOS- CFDs zur Verfügung. Auch, wenn die Kryptowährung noch nicht allzu lang am Markt ist und bis vor wenigen Wochen noch an der ICO-Phase steckte, können Trader vom Kursverlauf partizipieren.

Keine Wallet notwendig

Beim CFD-Handel müssen die Trader eine Wallet vorhalten, um in die Token zu investieren. Stattdessen reicht die Eröffnung von einem Account beim Krypto-Broker. Gemessen an den benötigten Eigenkapital hat der Krypto-Broker ebenfalls Vorteile. Hier können Trader mit bereits ab geringen Beträgen investieren. Um dennoch deutlich stärker vom Kursverlauf partizipieren, ist ein Hebel anwendbar. Das ist natürlich kein Muss, denn der CFD-Handel auch 1:1 durchgeführt werden. Dennoch nutzen viele Trader gefragt diese Hebelwirkung, deutlich mehr Kapital in den Markt zu bringen und damit ihre vermeintlichen Gewinne zu erhöhen. Vorsicht: Der Hebel funktioniert in beide Richtungen, sodass auch das Investment verloren gehen kann.

Hebelwirkung bei EOS-CFDs erklärt

Wird beispielsweise ein Hebel von 1:30 genutzt, dann steigt oder fällt das EOS-CFD 30 Mal stärker als beim „normalen“ Kursverlauf. Stellen Sie sich vor, sie investieren 50 Euro und nutzen den Hebel von 1:30. Dann wird insgesamt ein Gesamtkapital von 3.000 Euro anstatt „nur“ 50 Euro in den Markt gebracht.

Worauf sollte ich beim EOS Kauf achten?

Wer die EOS Kryptowährung kaufen möchte, sollte vor allem auf einen renommierten Anbieter setzen. Da die Konkurrenz unter den Krypto-Börsen und Krypto-Marktplätzen besonders groß ist, gibt es hier auch Unterschiede bei den Handelskosten. Deshalb ist vor der Investition ein Vergleich empfehlenswert. Um die mögliche Seriosität einer Plattform zu kontrollieren, empfehlen wir einen Blick auf die Lizenz und Regulierung. Hier zeigt sich schnell, ob es sich um einen Anbieter mit einer offiziellen Lizenz handelt oder nicht. Wir empfehlen nur bei den Anbietern zu handeln, die auch durch Aufsichtsbehörden lizenziert und reguliert sind. Damit ist für Investoren zumindest der rechtliche Rahmen gegeben, um seriös zu handeln.

Anlageziele bestimmen das Investment

EOS direkt kaufen oder doch lieber in CFDs investieren? Diese Frage stellen sich viele Trader. Eine pauschale Antwort gibt es darauf jedoch nicht. Beide Anlagemöglichkeiten sind interessant, richten sich jedoch an verschiedene Anlagetypen. Wer beispielsweise das Risiko scheut und die EOS Token als Wertanlage nutzen möchte, sollte die Finger vom CFD-Handel lassen.

Risikobereite Trader, die Flexibilität bevorzugen und kurzfristig investieren möchten, können sich näher mit dem CFD-Handel befassen. Selbst mit geringem Eigenkapital ist das Investment dank der Hebelwirkung möglich. Dennoch sollte das verstärkte Risiko nie außer Acht gelassen werden. Der CFD-Handel bietet zwar viele Chancen, bringt jedoch auch ein erhöhtes Verlustrisiko.

EOS News verfolgen

Wir empfehlen: Immer die aktuellen EOS Crypto News verfolgen. Kurse reagieren auf verschiedene Nachrichten. Wer immer auf dem Laufenden ist, kann die Kursentwicklung und verschiedener News zu seinen seinem Vorteil nutzen.

Lohnt sich das Investment in EOS?

Ob sich der Kauf lohnt oder nicht, lässt sich pauschal nicht sagen. Die Kryptowährung wurde im Juni 2017 eingeführt und befindet sich noch immer in der jungen Phase. Längst sind nicht alle Funktionen implementiert, welche die Macher hinter EOS in ihrem Whitepaper versprochen hatten. Dennoch schaffte es EOS innerhalb weniger Tage nach dem Start, zu den beliebtesten Kryptowährungen zu werden. Der Kurs stieg zwischenzeitlich sogar auf über 18 Euro, musste jedoch bald nachgeben und notierte zwischenzeitlich sogar bei einem Tief von 0,70 Euro.

Neues Konzept ist vielversprechend

Das neue Konzept von EOS ist vielversprechend, weist jedoch auch noch Verbesserungspotenzial auf. Vor allem das Delegated Proof-of-Stake-Verfahren ist zukunftsweisend. Damit werden Transaktionen noch schnellerer das Netzwerk noch sicherer. Mit dem Wegfall der Transaktionskosten öffnet sich die Kryptowährung einen ganz neuen Markt. Auch an die erhöhte Sicherheit wurde gedacht und ein besonderes Feature implementiert: Supermajority-Konsens. Damit ist es möglich, nach technischen Problemen oder enormen Fehlern (beispielsweise durch einen Hackerangriff) den vorherigen Datenstand wiederherzustellen und die Problematik damit ungeschehen zu machen. Auch diese Funktion gibt es bislang bei keinen der Kryptowährungen.

Hat Whitepaper zu viel versprochen?

Das Whitepaper von EOS einen wahren Hype um die Kryptowährung aus. Sie soll faktisch alles dezentralisieren und stellt damit alle bisherigen digitalen Währungen in den Schatten sowie die Theorie. Bisweilen ließen sich noch nicht alle Funktionen des Whitepapers umsetzen. Deshalb haben viele Skeptiker bedenken, dass die EOS-Macher zu viele leere Versprechungen gemacht und damit inbrünstig Hype erzeugt haben.

Prognose für die nächsten Monate und Jahre

Bei der Frage, ob EOS Kryptowährung kaufen sinnvoll ist oder nicht, ist die Kursprognose entscheidend. Doch wie sieht, aus? Kurz nach dem Start konnte der Kurs ordentlich zu legen, denn es war ein erneuter Hype um die Kryptowährung ausgebrochen. Doch der Kurs bewies nur wenig Ausdauer und musste im August/September 2017 erneut nachgeben.

Wechselhafte Stimmung am Krypto-Markt

Die Prognose für die nächsten Monate spiegelt die wechselhafte Stimmung am Krypto-Markt wieder: Nichts Genaues weiß man nicht. Trader haben nur die Möglichkeit, nach Mustern und Trends im Chartbild Ausschau zu halten. Natürlich sind viele Theorien denkbar, ob sie jedoch wirklich eintreffen, ist ungewiss. Schafft es EOS die Funktionen des Whitepapers umzusetzen, könnte das wirklich ein Durchbruch und eine ernst zu nehmende Konkurrenz zu Ethereum sein.

Kursverlust von über 30 Prozent in der ersten Jahreshälfte 2018

Das Allzeithoch von EOS betrug stattliche 18,70 Euro. Doch davon ist in der ersten Jahreshälfte 2018 nichts zu sehen. Der Kurs gab um über 30 Prozent und notiert im Juli 2018 um die 8 Euro Marke. Grund für diese Stagnation ist die zögerliche Umsetzung der im Whitepaper versprochenen Funktionen und die damit wachsende Skepsis vieler Krypto-Fans. Die theoretischen Ansätze sind gut, doch die fehlende Umsetzung in der Praxis bremst den Kurs aus.

Auch auf dem Demokonto können Kryptowährungen getradet werden

Auch auf dem Demokonto können Kryptowährungen getradet werden

Stößt EOS Ethereum vom Thron?

EOS war mit großen Ambitionen gestartet, doch schafft die Kryptowährung wirklich, Ethereum vom Thron zu stoßen? EOS hat sich gemeinsam mit Ethereum unter den beliebtesten Kryptowährungen etabliert und verteidigt seine Platzierung erfolgreich. Trotz der noch recht jungen Historie (Einführung im Juni 2017) ist diese Entwicklung bemerkenswert. Zwar basieren beide Kryptowährungen auf einer indischen Blockchain, dennoch will EOS entscheidende Unterschiede bieten.

EOS technisch Schritte voraus

Das EOS Ethereum gefährlich werden könnte, zeigen die technischen Unterschiede beider Währungen. Da EOS mit dem Delegated Proof-of-Stake-Verfahren arbeitet, gehen Transaktionen deutlich schneller. Außerdem entfallen die Kosten. Da zusätzlich „Zeugen“ für die Bestätigung der Validierung benannt werden, wird das Netzwerk deutlich sicherer. Ein weiterer Unterschied, den sich die Kryptowährung zu Nutze macht: es gibt kein Mining mehr. Für einige Investoren das von Vorteil, für andere wiederum nicht. Haben sie doch oftmals mit dem Mining ihre Coins verdient. Doch in Zeiten von und Strompreisen und zunehmender Mining-Reglementierung geht EOS mit fortschrittlichen und umweltfreundlichen Beispiel voran. Ob sich die Kryptowährung jedoch gegen die Platzhirsche am Krypto-Markt durchsetzen kann, bleibt ungewiss. Noch immer stecken die Entwicklungen in den Kinderschuhen, sodass noch viel Potenzial vorhanden ist. Wer sich hingegen für neue digitale Währungen, für den könnte das EOS Kryptowährung kaufen eine interessante Alternative zu Ethereum oder Bitcoin sein.

Schon gewusst?

Das EOS-Projekt wird von dem Unternehmen block.one betrieben, welches auf den Cayman Islands seinen Sitz hat. Block.one hat auch die Token in der Startphase herausgegeben, behält von der Gesamtmenge jedoch 10 Prozent.

Fazit: EOS Kryptowährung kaufen bei ausgewählten Plattformen möglich

EOS Kryptowährung kaufen – sinnvoll oder nicht? Diese Frage können wir nicht pauschal beantworten, denn dafür sind verschiedene Faktoren zu betrachten. Nicht für alle Anleger ist EOS als Investment interessant, da die Kryptowährung noch immer in der Entwicklungsphase steckt. Zwar wurde sie bereits im Juni 2017 eingeführt, dennoch sind nicht alle im Whitepaper angekündigten Funktionen umgesetzt. Zunächst gab es zwar einen Hype um die Kryptowährung, der sogar in einem Allzeithoch von über 18 Euro gipfelte. Doch zwischenzeitlich musste der Kurs deutlich nachgeben. Zwar gehört EOS noch immer zu den beliebtesten Kryptowährungen am Markt, was die Zukunft bringt, wissen wir jedoch nicht. Der Blick auf den Kursverlauf zeigt, dass sich auch hier der volatile Charakter aller Kryptowährungen zeigt. Deshalb ist das Investment auch nicht für alle Anleger geeignet, denn hier ist ein wenig Risikofreude und Ausdauer erforderlich. Wer möchte, kann die Token direkt an einer Krypto-Börse auf einem Krypto-Marktplatz erwerben, benötigt dafür jedoch eine Wallet. Ohne Wallet geht es bei einem Krypto-Broker. Hier werden beispielsweise CFDs auf EOS zur Verfügung gestellt. Allerdings sind die Differenzkontrakte äußerst risikoreich und daher vor allem mutigen Anlegern zu empfehlen. Ob sich der Kurs künftig so entwickelt, wie sich Anleger der wünschen, lässt sich nicht sagen. Halten wir uns an die Fakten: EOS hat es trotz seiner Entwicklungsphase erfolgreich geschafft, sich seit der Einführung im Juni 2017 unter den besten Kryptowährungen mit der größten Marktkapitalisierung zu behaupten. Ist das in Ihren Augen ein Investment Wert?