Der Aufstieg von Auroracoin – bald über 1.000 Dollar für jeden Isländer?

Auroracoin hat in den letzten Wochen einen beachtlichen Aufstieg hinter sich gebracht. Derzeit rangiert die Kryptowährung aus Island mit einer Marktkapitalisierung von fast 400 Millionen US-Dollar auf dem dritten Platz hinter Bitcoin und Ripple. Damit hat sie auch so prominente Kollegen wie Litecoin hinter sich gelassen. Etwa 37 Dollar ist ein Auroracoin aktuell wert. Wenn sich dieser Stand der Dinge bis zum 25. März dieses Jahres nicht ändert, wäre das ein Grund zur Freude für alle Isländer. Denn an diesem Datum wird die Hälfte der 21 Millionen Auroracoins zu gleichen Teilen an die gesamte Bevölkerung des Inselstaates verteilt. Damit erhält jeder Isländer 31,8 Auroracoins. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wären das umgerechnet fast 1.200 US-Dollar, eine stolze Summe.

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!

Möglich ist eine solche Verteilung über die Kennitala, die Personenkennziffer, mit der jeder Isländer gemeldet ist. Natürlich wird es jedem einzelnen Beschenkten überlassen bleiben, die Gabe anzunehmen oder nicht. Allein dadurch, dass Bitcoin in skandinavischen Ländern eine hohe Beliebtheit genießt und viele Einwohner mit dem Prinzip von Kryptowährungen vertraut sind, ist aber davon auszugehen, dass viele Isländer ihren Anteil an Auroracoins gerne entgegennehmen – vor allem, wenn der gegenwärtige Trend anhält.

Ein neuer Star aus Island?

Noch mahnen viele Stimmen zur Vorsicht. Schließlich ist der Wert von Altcoins starken Kursschwankungen unterworfen. Drastische Veränderungen innerhalb weniger Tage sind keine Seltenheit. Sollte die Entwicklung wirklich anhalten, wird Auroracoin jedenfalls nicht nur in Island bald für eine Reihe Schlagzeilen sorgen und vielleicht – so hoffen Anhänger von Kryptowährungen – ein positives Licht auf Altcoins allgemein werfen. Nach den jüngsten Schlagzeilen zu Bitcoin wäre das eine willkommene Abwechslung.