Kostenlos Kryptowährungen handeln mit der BISON App der Stuttgarter Börse

Erstmals steigt eine etablierte Börse in den Krypto-Handel ein. Die Stuttgarter Börse, nach der Frankfurter Börse immerhin die zweit größte deutsche Börse, kündigt eine eigene Krypto App für den Handel mit digitalen Währungen an. Bisher waren es eher Start-up's, die sich an die Entwicklung von Krypto Apps herangetraut haben. Der Name der mobilen Anwendung lautet: „Bison„. Der Start ist für September diesen Jahres geplant. Dieser Schritt ist weltweit einmalig, denn zum ersten Mal steigt ein etablierter Börsenbetreiber in den Handel mit Kryptowährungen ein.

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!

Börse Stuttgart: Bison App für den einfachen Krypto Handel

Wer bis dato Bitcoins kaufen möchte, kann das über zahlreiche Anbieter tun. Die Abwicklung ist mal mehr, mal weniger kompliziert. Auch die Dauer von der Kontoeröffnung bis zur Freischaltung und dann bis zum tatsächlichen Bitcoin Kauf, kann unter Umständen einige Tage in Anspruch nehmen. Zudem sind sogenannte Wallets, eine Art elektronisches Portemonnaie, so gut wie immer erforderlich. Zwar werden die meist automatisch und ebenfalls kostenfrei eröffnet. Wer dann aber die Coins von der Börse woanders hin transferieren möchte, braucht dann doch wieder ein eigenes Wallet.

Mit der neuen Bison App der Stuttgarter Börse soll das gesamte Krypto Trading deutlich einfacher werden. Bisher dominieren eher Start-up Unternehmen die Krypto-Szene. Tatsächlich ist so ziemlich jede Krypto Plattform oder jede Krypto Börse ein junges Unternehmen. Auch zum Hype im Sommer 2017 stieg keiner der bekannten Börsenbetreiber in das Geschäft ein, weder in Europa, noch in den USA oder in Asien.

In Deutschland gibt es bis dato sogar nur einen einzigen Anbieter einer Krypto Börse: bitcoin.de. Das Unternehmen ist sogar eine an der Börse notierte Aktiengesellschaft. Obwohl Anleger aus Deutschland ja nicht gezwungen sind, dort zu handeln. Sie können auch bei vielen anderen Anbietern aus dem Ausland ein Krypto Konto eröffnen.

bitcoin.de kurs

So sieht die bitcoin.de Chartanalyse aus.

bitcoin.de bietet keine große Auswahl

Obwohl der Handel mit Kryptowährungen über die Plattform bitcoin.de sehr zuverlässig und seriös abläuft, gibt es doch zwei Probleme. Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass die Plattform als eine Art virtueller Marktplatz, ähnlich wie eBay, funktioniert. Das bedeutet, dass Käufer die Coins nicht direkt vom Unternehmen, sondern von anderen Nutzern kaufen. Bitcoin.de ist dabei nur der Vermittler. Abhängig von der Transaktionsart, kann das den Handel verlangsamen, da ja zunächst das Geld überwiesen werden muss. Nur wer ein Girokonto der Fidor Bank besitzt und das bei bitcoin.de hinterlegt, kann mit Echtzeitüberweisungen arbeiten.

Die zweite Herausforderung, die es dort gibt ist, dass es bis dato nur eine sehr eingeschränkte Auswahl an virtuellen Währungen zum Handeln gibt. Aktuell sind es Bitcoin und Ethereum sowie die durch einen Fork entstandenen Krypto's Bitcoin Gold und Bitcoin Cash. Zwar sind hier durchaus die wichtigsten Kryptowährungen abgedeckt. Der Großteil des globalen Handelsvolumens entfällt auch auf diese Coins. Allerdings gibt es auch eine beträchtliche Nachfrage nach weiteren Cyberwährungen wie Ripple (XRP), Litecoin, Stellar oder Dash.

Krypto App der Stuttgarter Börse auf dem Weg zum Weltmarktführer?

Die Idee der Stuttgarter Börse könnte dazu führen, dass das Unternehmen quasi zum Weltmarktführer auf dem Krypto-Markt wird. Denn wie bereits erwähnt, gibt es bis dato keine etablierten Börsenbetreiber, die sich hier in den Markt vorgewagt haben. Einige US-amerikanische und auch asiatische Handelsplattformen kämpfen dagegen mit einer negativen Publicity, hervorgerufen durch erfolgreicher Hacker-Angriffe und fehlender Regulierung. Als das sind Probleme, die die Schwaben nicht haben. Die Börse Stuttgart behauptet sich übrigens seit Jahren erfolgreich gegen die Konkurrenz aus Frankfurt. Nicht zuletzt dank ihrer Innovationskraft.

Wenn die Stuttgarter Börse es schaffen würde, die Krypto App Bison erfolgreich auf den Markt zu bringen, könnte das international viel Aufmerksamkeit schaffen. 

Bitcoin.de Bitcoin

Komplexität reduzieren

Die Krypto App Bison soll den gesamten Krypto Handel deutlich einfacher machen. Das beginnt schon bei der Registrierung. Identitätsnachweis und Registrierung sollen innerhalb weniger Minten abgeschlossen sein. Bei anderen Plattformen dauert das teilweise einige Tage. Obwohl wir an dieser Stelle auch ein wenig Skepsis haben. Denn der Grund, warum es Krypto-Plattformen, bei denen die Verifizierung mehrere Tage dauert, gibt ist, dass schlicht und ergreifend der Andrang an Neukunden extrem groß ist und die Mitarbeiter gar nicht hinterher kommen. In einem Fall musste Coinbase sogar der Handel nach der Einführung einer neuen Kryptowährung abgebrochen werden, da es nur noch Käufer aber keine Verkäufer mehr gab. Ähnliche Probleme könnten auch bei „Bison“ auftreten. Wir gehen sogar davon aus, dass es zum Start diverse Herausforderungen geben wird. Allerdings sind wir auch zuversichtlich, dass das Unternehmen diese Probleme zeitnah lösen wird.

Erste Details sind bereits bekannt

Das Handelsblatt berichtet sogar über erste Details der Krypto App. Demnach hat der Chef der Börse Stuttgart, Alexander Höptner, auf der Anlegermesse Invest, einem Redakteur des Handelsblatts bereits erste Details anvertraut. 

Der wichtigste Punkt ist vielleicht, dass der Handel nicht wie bei bitcoin.de über das Prinzip des Marktplatzes laufen soll. Vielmehr möchte Bison mit mehreren Krypto-Plattformen eine Kooperation eingehen, sodass die Anleger bei Bison digitale Währungen direkt kaufen und verkaufen können. Mit welchen Unternehmen Bison kooperieren möchte, wurde allerdings nicht verraten. Vermutlich müssen dazu auch noch mehr Details besprochen werden.

Bitcoin.de Marktplatz

Der digitale Marktplatz auf bitcoin.de.

Natürlich ist auch eine Wallet erforderlich, damit die Coins verwahrt werden. Ähnlich wie bei anderen Anbietern, wird diese dem Anleger kostenfrei zur Verfügung gestellt. 

Auf der Anlegermesse Invest gab es dann auch gleich eine erste Version der Bison App. Für den Krypto Handel sollen zum Start die Cyberwährungen Bitcoin, Ethereum, Litecoin sowie Ripple zur Verfügung stehen. Allerdings ist geplant, das Angebot in Laufe der Zeit auch deutlich auszubauen. Eine Chartfunktion mit den historischen Kursverläufen ist ebenfalls geplant.

Interessant ist ein weiteres Feature, welches sich „Cryptoradar“ nennt. Cryptoradar ist eine Funktion, die sämtliche soziale Netzwerke – oder zumindest die populärsten – durchkämmt und berechnet, wie oft und in welchem Zusammenhang, sprich positiv oder negativ, die Kryptowährungen erwähnt werden. Da der Handel mit Kryptowährungen bis dato noch nicht effizient funktioniert, sind hier womöglich frühzeitig Trends ablesbar. Ein Beispiel: Ripple wird in den sozialen Netzwerken mehr und mehr positiv erwähnt. Daraus folgt, dass es immer mehr Käufer gibt. Ergo: Der Kurs des Altcoins steigt.

Im klassischen Aktienhandel gibt es ja bereits ähnliche Entwicklungen. Damit wird auch deutlich, dass sich die Börse Stuttgart hier nicht nur an Einsteiger richtet, sondern auch an passionierte Zocker.

Bitcoin.de Bitcoin

Start im September 2018 sehr ambitioniert

Der Start der Krypto App Bison im September diesen Jahres finden wir als sehr ambitioniert. Vermutlich wird der Start noch einmal nach hinten verlegt. Denn es gibt durchaus noch einige offene Punkte, die nicht unwesentlich sind.

Zum Beispiel müssen die Kooperationen mit den US-Plattformen noch geschlossen werden. Das ist kein leichtes Unterfangen. Nicht nur aus verhandlungstaktischen, sondern auch aus regulatorischen Gründen heraus. Außerdem ist noch nicht ganz klar, wo genau die Coins aufbewahrt werden. Zwar ist geplant, dass es eine Wallet geben wird. Doch ähnlich wie bei einem echten Portemonnaie kann man dieses ja an verschiedenen Orten verwahren. In Fachkreisen spricht man zum Beispiel von sogenannten „Cold Wallets, bei denen die Coins offline verwahrt werden. Dadurch wird der Zugriff für Hacker fast unmöglich. Handlungsbedarf besteht auch noch bei den Zahlungsmethoden, mit denen die Kunden dann effektiv bezahlen werden. Und die Bison App an sich ist ebenfalls noch nicht fertig entwickelt. 

Bison App

Der Kauf und Verkauf von Bitcoin erfolgt ähnlich wie bei eBay über andere Nutzer. Die Bison App soll jedoch anders funktionieren.

Fazit: Bison App hat enormes Potential

Wir sind der Meinung, dass die Bison App der Börse Stuttgart trotz aller Hindernisse, die es noch gibt, dennoch enormes Potential hat. Das Unternehmen kann von seine hervorragenden Ruf profitieren, nicht nur hierzulande, sondern international. Zudem hat das Unternehmen bereits einschlägige Erfahrungen in puncto IT-Sicherheit und Regulierung. Alles Aspekte, die Start-up Unternehmen fehlen.

Zudem treffen die Schwaben genau den Nerv der Anleger: Einfaches Krypto Trading ohne große Hindernisse. Einfach wird dieses Unterfangen nicht. Aber wenn es gelingt, dann könnte international der Durchbruch erfolgen, davon sind wir überzeugt.

Bitcoin.de Bitcoin

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich

Redakteur bei Bitcoinmoney.net
Ruben Wunderlich absolvierte eine Ausbildung zum Bankkaufmann sowie ein BWL-Studium. Danach war er 6 Jahre im Finanzsektor tätig. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur. Ruben präsentiert Euch auf Bitcoinmoney.net aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der Kryptowährungen.
Ruben Wunderlich