Plus500 Bitcoin: Mit CFDs auf Bitcoin und Ethereum spekulieren

 

Plus500 auf einen Blick:

Angebot:CFD Trading, Forex-Trading
Sprachen:Über 30 Sprachen, unter anderem auch in Deutsch, Englisch und viele weitere
Akzeptierte Währungen:EUR, USD, GBP
Einzahlungsmethoden:Kreditkarte, Paypal, Überweisung und andere
Auszahlungsmethoden:Kreditkarte, Paypal, Überweisung und andere
App verfügbar:Ja, für Android, iOS und Windows Phone
Demo-Account möglich:Ja
Mindest-Einzahlung:100€
Mindest-Auszahlung:0,01€
Hebel bei Bitcoin:bis zu 1:10
Margin für Bitcoin:10%
Spread bei Bitcoin:Circa 0,60%
Hebel bei Ethereum:bis zu 1:5
Margin für Ethereum:20%
Spread bei Ethereum:Circa 0,90%
Plus500 Bonus:bis 7.000€

 

Plus500 ist ein reiner CFD-Broker. Seit geraumer Zeit können Kunden auch hier Bitcoins und andere Kryptowährungen handeln. Der Online Broker bietet allen Neukunden einen 25€ Bonus. Außerdem können Anleger mit einem zeitlich unbegrenzten Demokonto verschiedene Strategien testen und wertvolle Erfahrungen sammeln. In unserem Krypto-Broker Vergleich ist Plus500 einer der besten Anbieter.

Die Vorteile von Plus500:

  • Keine Handelskommissionen – fixe Spreads
  • 25 Euro Neukundenbonus – OHNE eigene Einzahlung!
  • Zeitlich unbegrenztes Demokonto
  • Britische Einlagensicherung bis 50.000 GBP je Kunde
  • Gratis Risikomanagement-Tools
  • Bitcoin und Ethereum handeln
Jetzt zu Plus500

Der Plus500 Ratgeber zum Bitcoin-Handel

Kryptowährungen handeln – warum mit Plus500?

Plus500 Bitcoin

Plus500 Bitcoin

Auch wenn Politiker Bitcoins und andere Kryptowährungen manchmal gerne wegdiskutieren wollen, der Handel mit der digitalen Währung wird immer beliebter. An den regulären Börsen, können jedoch immer nur ganze Einheiten oder Bruchteile von Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum gehandelt werden. Außerdem ist die Prozedur aufwendig und Trader müssen sich zunächst an verschiedenen Stellen registrieren. Zudem gibt es keine Möglichkeit, auf fallende Kurse zu spekulieren. Und nicht jeder Anleger möchte direkt Kryptowährungen besitzen.

Eine Alternative bieten daher CFDs. Mit CFDs besteht die Möglichkeit, auch Bruchteile von einem Basiswert zu handeln. Anleger sollten jedoch beachten, dass der Basiswert nicht direkt gekauft wird, sondern lediglich auf den Kursunterschied spekuliert wird. Plus500 Bitcoin können schon ab minimalen Kontrakte gehandelt werden. Plus500 Ethereum ebenso mit geringem Kapitaleinsatz. Zudem ermöglichen sie auch das gehebelte Trading. Möglich ist das, indem nur ein Bruchteil des gehandelten Wertes als „Margin“ beim Online Broker hinterlegt wird. Gewinne und Verluste werden dem Konto jedoch 1:1 gutgeschrieben.

Plus500 ist ein reiner CFD-Broker. Insgesamt können tausende Basiswerte aus den Assetklassen Forex, Indizes, Rohstoffe und Aktien gehandelt werden. Als eine der wenigen Online-Broker im deutschen Raum, bietet das Unternehmen auch den Handel mit Bitcoin-CFDs sowie Ethereum-CFDs an. Plus500 hat seinen Sitz in Großbritannien und wird von der dortigen Finanzaufsichtsbehörde FCA reguliert, die als vergleichsweise streng gilt. Die Einlagen der Kunden sind außerdem bis zu 50.000 GBP pro Kunde über die britische Einlagensicherung geschützt. Das macht den Broker vertrauenswürdig. Der Handel mit CFDs ist unter Tradern sehr beliebt. Er zeichnet sich durch Einfachheit und Transparenz aus. Außerdem können durch eine Hebelwirkung auch kleine Geldbeträge investiert und trotzdem große Renditen eingefahren werden.

Ein weiterer Vorteil des CFD Tradings ist, dass im Gegensatz zum Handel an einer Krypto-Börse, auch auf fallende Kurse gesetzt werden kann. Außerdem bietet Plus500 die Möglichkeit, Long- und Short-Positionen gleichzeitig auf den einen Basiswert zu eröffnen. So kann ein noch effektiveres Risikomanagement betrieben werden.

Die Vorteile von Plus500 CFDs auf Bitcoin und Ethereum 

 

  1. Sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse setzen
  2. Schon kleinste Bruchteile handeln
  3. Trading mit Hebel
  4. Keine Umständliche Registrierung an einer Börse
  5. Bitcoin und Ethereum traden innerhalb von 5 Minuten
  6. Keine CFD Nachschusspflicht vorhanden

Jetzt zu Plus500

Ethereum und Bitcoin handeln nicht ganz ohne

Nicht unerwähnt darf die hohe Volatilität (Schwankungsbreite) von Bitcoin und Ethereum bleiben. Das ermöglicht zwar sehr große Gewinne, aber birgt eben auch das Risiko hoher Verluste, bis hin zum Totalverlust. Blindlings zu handeln, ohne vorherige Chartanalyse etc. ist absolut nicht empfehlenswert! Zwar gibt es keine Plus500 Nachschusspflicht, das heißt, der Trader kann nie mehr Geld verlieren, als was er eingesetzt hat, doch ein Totalverlust sollte keinesfalls riskiert werden.

Daher hat der Online-Broker Plus500 den maximalen Hebel auf „nur“ 1:10 bei Bitcoin und 1:5 bei Ethereum begrenzt („nur deshalb, weil im Forexbereich Hebel von 1:400 keine Seltenheit sind). Wer zum Beispiel den Wert eines Bitcoin handeln will, muss lediglich 10 Prozent vom aktuellen Marktwert als Margin hinterlegen. Die Gewinne und Verluste werden 1:1 übernommen. Dieser Hebel reicht auch in der Regel aus, um selbst mit geringem Kapitaleinsatz auf den Bitcoin-Kurs zu spekulieren.

Plus500 ethereum trading

Bei Plus500 Bitcoin und Ethereum mit CFDs handeln.

Plus500 Neukundenbonus – 25 Euro geschenkt

Als besonderes Angebot bietet Plus500 allen Interessierten einen Neukundenbonus in Höhe von 25€ an. Dieser wird OHNE jegliche Voraussetzungen gewährt. Das heißt, es müssen keine eigenen Einzahlungen getätigt oder andere Verpflichtungen eingegangen werden. Das einzige ist die Eingabe des Plus500 Bonus Code. Den erhalten Neukunden als SMS auf ihr Handy. Daher muss bei der Registrierung auch eine gültige Handynummer angegeben werden. Mit den 25€ können Kunden völlig risikolos am Bitcoin-Markt bzw. Ethereum-Markt handeln und spekulieren. Damit sich Trader die 25 Euro auszahlen lassen können, sind natürlich Bonusbedingungen zu erfüllen. Die Details können der Homepage entnommen werden.

Wer eigene Einzahlungen tätigt, kann zudem einen extra Plus500 Bonus erhalten. Die Höhe dieser Prämie richtet sich nach der Höhe der Einzahlung. Bei der Mindesteinzahlung von 100 Euro, erhalten Neukunden beispielsweise 30 Euro Bonus. Maximal werden 7.000 Euro gutgeschrieben.

Ein weiterer großer Pluspunkt des CFD-Brokers ist ein zeitlich unbegrenztes Demokonto. Die meisten Demoaccounts sind nur für ein paar Tage oder Wochen gültig. Dadurch dass es hier jedoch kein Zeitlimit gibt, können Anfänger einerseits erste Erfahrungen sammeln. Andererseits können Fortgeschrittene oder Profis längerfristige Strategien testen – und das ganz ohne Risiko. Die Demoversion bietet zudem sämtliche Features, die es auch auf der „normalen“ Handelsoberfläche gibt – sogar mit Realtimekursen.

  • 25 Euro geschenkt – ohne eigene Einzahlung
  • Plus500 Bonus ab 100 Euro Einzahlung
  • Maximal 7.000 Euro Prämie
  • Für die Auszahlung müssen Bonusbedingungen erfüllt werden
  • Zeitlich unbegrenztes und kostenloses Demokonto
Jetzt zu Plus500

Mit Plus500 Bitcoin und Ethereum handeln – wie funktioniert’s?

Ein Konto kann bereits ab 100€ eröffnet werden. Die Plus500 Kontoeröffnung ist dabei in 5 Minuten erledigt. Lobenswert sind die verschiedenen Einzahlmethoden. Als eine der wenigen Broker, können Kunden kostenfrei auch über Paypal bei Plus500 einzahlen. Wer mit Kreditkarte oder Paypal einzahlt, kann auch sofort mit dem Bitcoin- und Ethereum Handel beginnen. Trader haben die Wahl, ob sie die Trading-Software „Plus500“ herunterladen möchten oder lieber über den Browser mittels des „WebTraders“ handeln wollen. Der WebTrader ermöglicht es, überall von unterwegs auf das Tradingkonto zuzugreifen, ohne eine spezielle Software dafür installieren zu müssen. So können Händler schnell und zu jeder Zeit auf den Bitcoin-Kurs reagieren. Auch möglich: Die Apps für Android, iOS und Windows Phone.

  • Handel im Browser per WebTrader
  • Plus500 App für Android, iOS und Windows Phone
  • Plus500 Software Download für den Desktop

Der Bitcoin-Handel mit dem CFD-Broker ist – aus technischer Sicht – grundsätzlich sehr einfach. Auf der Handelsoberfläche kann ganz einfach der zu handelnde Basiswert im oberen Bereich eingestellt werden, zum Beispiel Bitcoin oder Ethereum. Dort stellt der Trader auch ein, ob er eine Long oder Short-Position eröffnen möchte und wie viele Kontrakte er handeln möchte. Gleichzeitig sieht man, wie viel Margin hinterlegt werden muss und welcher Marktwert die Position aktuell darstellt. Wer möchte, kann zudem diverse Stopp einrichten. Im unteren Feld ist außerdem ein Chart abgebildet. Für die Chartanalyse ist dieser zwar nur bedingt geeignet, aber dafür ist er auch nicht gedacht.

Plus500 Bitcoin Spread

Beim Handel mit Bitcoin und Ethereum fallen keine Kommissionen an. Lediglich Spread und ggf. Overnight-Gebühren müssen bezahlt werden.

Unterschiede zwischen Plus500 Bitcoin und Ethereum

Plus500 Bitcoin kann an 5 Tagen die Woche und rund um die Uhr gehandelt werden. Ablaufzeiten gibt es nicht. Allerdings fallen so genannte „Overnight-Kosten“ an, wenn die Positionen länger als einen Tag gehalten werden, sprich „über Nacht“. Diese beträgt nur 0,25%. Das ist im Vergleich zu anderen Brokern vergleichsweise günstig. Der Spread beträgt lediglich 2,83 US-Dollar, was derzeit ungefähr 0,65 Prozent des Kurses ausmacht. Für den Handel mit Bitcoin ist das recht günstig.

Der Handel mit Plus500 Ethereum gestaltet sich ähnlich wie der mit Bitcoin. Hier ist zu beachten, dass der Ethereum-Kontrakt täglich abläuft. Das bedeutet, dass eine offene Position zum Tagesende (02:00 Uhr) automatisch von Plus500 geschlossen werden. Der Ethereum-Handel ist aber dennoch 24 Stunden an 5 Tagen der Woche möglich. Bitcoin-Kontrakte haben eine monatliche Laufzeit und werden am 30. eines Monats um 23:30 Uhr automatisch geschlossen.

Jetzt zu Plus500

Kann ein Risikomanagement-Tool den Bitcoin-Handel verbessern?

Als sehr „traderfreundlich“ haben sich die Risikomanagement-Tools von Plus500 erwiesen. Gerade bei der Spekulation von Bitcoins, sind diese Zusatzfeatures geradezu unverzichtbar. Sie bieten eine ganze Reihe von Möglichkeiten, ganz individuelle Strategien zu traden. Aber auch wenn der Trader mal nicht am Bildschirm sitzt, können mit diesen Tools Positionen aktiv gesteuert werden. Das Schöne an allen Ordervarianten ist, dass diese bereits vor dem Trade bereits eingegeben werden können. Bei einigen Brokern geht das nicht. Alle Ordertypen – bis auf den garantierten Stopp – sind zudem kostenfrei.

Plus500 Stopp-Arten bei Kryptowährungen

 

  1. Entry-Limit: Eröffnen einer Position zu einem vorher definierten Kurs
  2. Take Profit: Löst Verkaufsorder aus, sobald eine bestimmte Gewinnzone erreicht ist
  3. Stopp-Loss: Löst Verkaufsorder aus, sobald ein bestimmtes Verlustlevel erreicht ist
  4. Garantierter Stopp: Die Position wird garantiert zum genannten Kurs glatt gestellt
  5. Trailing-Stopp: Automatisches „Nachziehen“ einer Stopp-Loss Order

Entry-Limit und Take-Profit

Dem versierten Händler müssen diese Begriffe nicht erklärt werden. Jeder gute Broker bietet diese Ordertypen an. Allerdings nicht unbedingt auch für Bitcoin und Ethereum. Bei Plus500 hingegen, kann auch der Krypto-Händler von diesen Ordertypen profitieren. Ein Entry-Limit ist dafür da, dass eine Position erst zu einem gewissen Kurs eröffnet wird. Beim Take-Profit wird bei einer bereits geöffneten Position der Kurs festgelegt, zu dem die Position, die sich im Gewinn befindet, wieder geschlossen wird. Daher wird sie manchmal auch als „Bei Gewinn schließen“ bezeichnet.

Stopp-Loss und garantierter Stopp

Ein Stopp ist dazu da, dass ein Trade nicht unendlich ins Minus läuft, sondern ab einem gewissen Niveau automatisch geschlossen wird. Der Fachmann spricht dann von einem Stopp-Loss. Allerdings wird die Position nicht zwangsläufig dann auch exakt zu diesem Kurs geschlossen. Das Schließen des Trades erfolgt nämlich zum nächst möglichen Kurs, sobald die Stopp-Schwelle unterschritten wurde.

Gerade im Trading mit Kryptowährungen, in dem es sehr volatil zugeht, kann der realisierte Verkaufskurs unter Umständen auch mal viel tiefer sein. Daher bietet Plus500 neben dem klassischen Stop-Loss auch garantierte Stopps an. Hier hat der Trader die Garantie, dass eine Schließung der Position nicht zu einem schlechteren Kurs erfolgt. Das kostet zwar eine kleine Gebühr. Allerdings ist diese Ordervariante beim Traden mit Bitcoin und Ethereum sehr zu empfehlen.

Trailing-Stopp

Eine weitere Stopp-Art nennt sich „Trailing Stopp“. Hier erfolgt ein anfänglicher Stopp-Loss. Der Stopp wird dann um einen festgelegten Prozentsatz automatisch nachgezogen, wenn sich der Trade in die Gewinnzone bewegt. Auch das ist ein Ordertyp auf den erfolgreiche Händler bei Bitcoin und Ethereum gern zurückgreifen.

Plus500 Sponsoring

Als einer der größten CFD Broker, ist Plus500 auch im Sponsoring tätig, beispielsweise bei Atlético Madrid.

Plus500 Demokonto – Auch für Bitcoin und Ethereum

Ein weiteres wichtiges Instrument ist das Plus500 Demokonto. Vor allem Anfängern empfiehlt sich das vorherige Testen auf einem Demoaccount. Selbst wer grundsätzlich über Erfahrungen im CFD Handel verfügt, sollte das Trading mit Kryptowährungen vorher testen. Denn schließlich müssen Kryptowährungen ganz anders gehandelt werden, wie andere Märkte. Da das Plus500 Demokonto gebührenfrei ist und zeitlich nicht limitiert, können so Einsteiger in aller Ruhe und ohne Risiko handeln. Und das selbstverständlich unter realen Handelsbedingungen. Der Übergang vom Demokonto zum Echtgeldhandel ist bei Plus500 ebenfalls unproblematisch.

Jetzt zu Plus500

In 3 Schritten zum Plus500 Konto

  • Bei Plus500 registrieren (Post- oder Video-Ident ist nicht erforderlich)
  • Mindestens 100 Euro per PayPal oder Kreditkarte kostenlos einzahlen
  • Sofort Bitcoin und Ethereum handeln
plus500 sicherheit

Plus500 ist sehr an der Sicherheit der Kundengelder interessiert.

Fazit: Bitcoin-Trading bei Plus500 schon ab 100 Euro

Plus500 bietet CFDs auf Bitcoin und Ethereum. Darüber hinaus erhalten Neukunden 25 Euro Startguthaben, kostenfreie Risikomanagement-Tools, ein zeitlich nicht limitiertes Demokonto und eine übersichtliche und einfach zu bedienende Handelsoberfläche. Der Spread bei Bitcoin-CFDs beträgt nur ca. 0,60 Prozent und bei Ethereum-CFDs 0,94 Prozent. Beide Kryptowährungen können bei Plus500 rund um die Uhr an 5 Tagen in der Woche gehandelt werden.

Allerdings ist der Handel mit Kryptowährungen äußerst spekulativ. Einsteigern empfehlen wir daher unbedingt das vorherige Üben auf dem Plus500 Demokonto. Es gibt zwar keine CFD Nachschusspflicht, was bedeutet, dass der maximale Verlust auf das eingezahlte Kapital begrenzt ist. Dennoch können einzelne Trades hohe Verluste erzeugen, bis hin zum Totalverlust. Es empfiehlt sich daher, vor allem zu Beginn nur mit kleinen Positionen und unter Anwendung der Risikomanagement-Tools zu traden.

Jetzt zu Plus500

Ihr Kapital unterliegt beim Handel mit Finanzprodukten und Kryptowährungen einem Risiko und ist daher nicht für alle Anleger geeignet. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Funktionsweise und die Risiken verstanden haben. Handeln Sie nur mit Kapital, dessen Verlust Sie sich leisten können.

web stats

Leave a Comment