FxOpen Bitcoin Trading: Broker mit freiwilliger Regulierung im Test

FxOpen auf einen Blick:

Angebot:CFD Trading, Forex-Trading, Optionen
Sprachen:14 Sprachen, unter anderem auch in Deutsch, Englisch und Spanisch
Akzeptierte Währungen:EUR, USD, GBP, AUD, CHF, JPY, RUB
Einzahlungsmethoden:Banküberweisung, WireTransfer, Giropay, Sofort, Kreditkarte, Neteller, Skrill, WebMoney
Auszahlungsmethoden:Banküberweisung, WireTransfer, Kreditkarte, Neteller, Skrill, WebMoney
App verfügbar:Ja, für Android und iOS
Demo-Account möglich:Ja
Mindest-Einzahlung:10€ (oder andere Währung)
Mindest-Auszahlung:8 €, abhängig von Zahlungsmethode
Hebel bei Bitcoin:1:3
Margin für Bitcoin:33 %
Spread bei Bitcoin:Marktspread (zzgl. Komission)
Hebel bei Ethereum:1:3
Margin für Ethereum:100%
Spread bei Ethereum:Marktspread (zzgl. Komission)

FxOpen ist bereits seit 2005 auf dem Markt und bietet seitdem vor allem Forex-Brokarage-Dienstleistungen. Das Unternehmen zählt zu den ersten Forex-Brokern, der seinen Kunden ECN-Trading über die beliebte Handelsplattform MetaTrader 4 anbieten konnten.

Seinen Hauptsitz hat der Broker in Nevis. Der karibische Inselstaat selbst fordert von seinen Unternehmen keine Regulierung, um als Finanzunternehmen tätig zu werden. FxOpen ist also von keiner staatlichen Finanzaufsichtsbehörde, hat sich jedoch immerhin zur freiwilligen Regulierung durch The Financial Commission entschieden.

Nachdem sich das Unternehmen schon seit längerem als innovativer Forex-Broker mit vielen ungewöhnlichen Dienstleistungen wie einem Micro-Account hervorgetan hat, war es wenig überraschend, dass FxOpen Bitcoin Trading relativ früh ermöglicht hat. FxOpen Krypto Erfahrungen sind schon seit 2014 möglich.

FxOpen hat sein Angebot bewusst anfängerfreundlich gestaltet. Trader reichen bereits 10 Euro um mit dem Handel zu beginnen. Damit dies auch sinnvoll möglich ist, können im Micro-Account auch Cent-Beträge gehandelt werden.

Jetzt zu FxOpen und Konto eröffnen

Die Vorteile FxOpen:

  • Gute Auswahl an Kryptowährungen
  • Gebührenfreies Demokonto
  • Nur 10 Euro Mindesteinzahlung notwendig
  • Trader können auch per ECN handeln
  • Micro-Account für geringe Einzahlungssummen gut nutzbar
  • Viele Zahlungsmöglichkeiten
  • Auszahlungen je nach Zahlungsart schon ab 8 Euro
  • Forex und CFD-Trading anderer Werte ebenfalls möglich
  • Anbieter schon seit 2005 auf dem Markt

FxOpen Bitcoin Trading: Der große Ratgeber

Warum mit FxOpen Bitcoin handeln?

FxOpen kann sicherlich schon auf dem ersten Blick viel Interesse wecken. Für Einsteiger scheint der Broker optimal geeignet. Nur bei wenigen anderen Brokern ist es möglich, Bitcoin und Co. schon ab einer Mindesteinzahlung von 10 Euro zu handeln. Dies ist allerdings auch nicht immer sinnvoll. Selbst im Micro-Account fällt ein sinnvolles Risikomanagement so schwer. Anleger sollten sich also von der geringen Mindesteinzahlung nicht zu sehr beeinflussen lassen.

Viele Anleger werden davon abgeschreckt sein, dass sich FxOpen nicht von einer staatlichen Finanzaufsichtsbehörde regulieren lässt. The Financial Commission als freiwillige Regulierung zeigt zwar immerhin den guten Willen des Unternehmens, letztlich wird diese Organisation jedoch von den regulierten Unternehmen bezahlt und ist somit nicht unbedingt unabhängig. Dies ist sicherlich für viele das ausschlaggebende Argument gegen FxOpen. Dadurch, dass FxOpen Krypto Erfahrungen schon ab 10 Euro Mindesteinzahlung möglich sind, können Trader, die den Anbieter dennoch testen wollen, dies natürlich ohne viel Risiko tun.

Für viele Trader ist zudem auch die kommissionsbasierte Abrechnung ein gutes Argument, um FxOpen Erfahrungen zu sammeln. Die Kombination von geringer Mindesteinzahlung und Kommission ist vergleichsweise unüblich und deswegen für viele besonders attraktiv.

Im Krypto Konto bietet der CFD- und Forex-Broker derzeit 43 Paare und unter anderem die Kryptowährungen Bitcoin, Litecoin, Ethereum, Etherum Classic, Bitcoin Classic und Monero. Damit bietet FxOpen in diesem Bereich eine sehr gute Auswahl, die natürlich dazu beiträgt, dass der Broker für Krypto-Fans eine interessante Anlaufstelle ist.

FxOpen Krypto Erfahrungen von Bitcoinmoney.net

Ein Blick auf die Homepage des Brokers FxOpen

FxOpen seriös? Regulierung als mögliche Schwachstelle

Wesentlich in einem FxOpen Test ist natürlich auch, wie der Broker reguliert ist und welchen Ruf die Finanzaufsicht hat, das den Broker überwacht. Gerade im Bereich CFD- und Forex-Brokerage ist dies von großer Wichtigkeit. Immer wieder kommt es hier zu Schwierigkeiten bei der Kursstellung und Auszahlungen, zudem werden Interessenten oft von Callcenter-Mitarbeiter so stark unter Druck gesetzt, dass sie höhere Einzahlungen tätigen und riskieren, als sie eigentlich wollten.

Wer bei FxOpen Kryptowährungen kaufen möchte, sollte sich deswegen im Vorfeld damit beschäftigen, welche Lizenz der Broker besitzt. FxOpen hat seinen Sitz im karibischen Nevis. Der Inselstaat hat keine Finanzaufsichtsbehörde, sodass der Broker letztlich zumindest nicht von einer offiziellen staatlichen Stelle reguliert wird und auch keine Einlagensicherung aufweist.

FxOpen hat sich dennoch für eine Regulierung durch die Organisation The Financial Commission entschieden. Dabei handelt es sich letztlich jedoch nicht um eine unabhängige Stelle. Ziel der Organisation ist es, vor allem, Beschwerden fair zu bewerten und eine Einigung zu erzielen. Eine Finanzaufsichtsbehörde leistet darüber hinaus jedoch deutlich mehr. So schützt sie Anleger vor unfairer Werbung, achtet auf die finanzielle Stabilität und die Vertrauenswürdigkeit der Verantwortlichen. Zudem veröffentlich The Financial Commission Verstöße gegen die Gesetze der Regulierung nicht, solange sich das Unternehmen der Strafe beugt. Bei anderen Finanzaufsichtsbehörde ist dies eine wichtige Warnfunktion und führt häufig zu verstärkten Bemühungen des Brokers.

Eine Regulierung durch eine freiwillige Organisation, die vom Lizenznehmer selbst bezahlt wird, kann zudem zwangsweise nicht vollkommen unabhängig sein. Eine deutliche Verschärfung des Kurses ist so undenkbar.

Jetzt zu FxOpen und Konto eröffnen

Die Handelsplattform von FxOpen im Test

Über die Handelsplattform von FxOpen müssen eigentlich nicht viele Worte verloren werden. Den meisten Tradern ist die Trading-Software natürlich ein Begriff. Wer bei FxOpen Kryptowährungen traden möchte, tut dies natürlich über den beliebten MetaTrader 4. Mehr als 90 % aller privaten Forex-Trades werden mit dem MT4 oder seinem Nachfolger MT5 durchgeführt. Grund dafür ist zum einen natürlich, dass es für die Broker ebenfalls attraktiv ist, den MT4 als Handelsplattform zu integrieren. Die Gebühren sind fair, die Plattform beliebt und Anleger können sie auf sämtlichen Plattformen nutzen. Der Meta Trader 4 hat allerdings auch wirklich eine beeindruckenden Funktionsumfang:

  • Ein Dutzend unterschiedliche Orderarten
  • 23 Analyse-Tools und 30 technische Indikatoren
  • 9 Zeiträume und Echtzeitcharts
  • AutoTrading dank Expert Advisor
  • Erweiterbar um hunderte technische Indikatoren
  • Eigene EAs leicht entwickelbar dank MQL4

Vor allem im automatisierten Trading gilt der MT4 als fast unschlagbar. Anleger finden hunderte Signalgeber und viele Tausende EAs, können jedoch genauso leicht und schnell eigene programmieren. Ohnehin ist die Individualisierbarkeit des MT4 einer der Hauptgründe, warum so viele Trader begeistert von der Handelsplattform sind. Anleger können Layouts und Tools individualisieren und so nahezu jeden Technischen Indikator und Strategien realisieren, die ihnen nur einfällt.

Zugleich ist es auch die große Community, die dafür sorgt, dass der MT4 erfolgreich bleibt. Viele Tools und Indikatoren wurden von Nutzern entwickelt und können aus der Datenbank heruntergeladen werden. Zudem finden Einsteiger viele Hilfen.

FxOpen Bitcoin Trading: Auch mobil möglich?

Einer der größten Vorteile der MT4-Handelsplattform ist, dass das Unternehmen auch eine leistungsstarke App zur Verfügung stellt. Sie steht für iOS und Android zur Verfügung und kann in den entsprechenden Software-Stores heruntergeladen werden. Kunden von FxOpen wählen dann in der App aus, dass sie bei FxOpen handeln möchten und loggen sich mit ihren dortigen Anmeldedaten ein. Im Anschluss können sie auf ihr FxOpen-Konto zugreifen und mit den Konditionen handeln, die sie von dort gewohnt sind. Natürlich erhalten sie hier die gewohnt durchdachten und vielseitigen Funktionen des MetaTrader 4.

Für Android gibt es zudem auch den FxOpen Tick Trader. Nutzer haben Zugriff auf alle wichtigen Funktionen des Brokers. Auf diese Weise können Trader auch bei FxOpen Kryptowährungen kaufen. Anleger erhalten Zugriff zu Echtzeitkursen, können Marktnachrichten einsehen und natürlich auch ein Demokonto zum Test des Angebots nutzen. Außerdem erhalten die Anleger für mehr als 20 Basiswerte aus dem Forex- und Kryptobereich Zugriff auf das Orderbuch mit Level-2-Markttiefe. Natürlich werden auch Vorgänge und Aktivitäten im Account in Echtzeit dargestellt.

Beide Apps eignen sich natürlich dazu, auch unterwegs Trades zu tätigen. Kunden können auch offene Positionen schließen und haben durch die Apps jederzeit die Möglichkeit, auf Änderungen zu reagieren oder Chancen wahrzunehmen.

MetaTrader 4 App

Der MetaTrader 4 ist auch als App für iOS und Android verfügbar

FxOpen Demokonto für das Krypto-Trading

Auch obwohl FxOpen Trading schon ab 10 Euro Mindesteinzahlung anbietet, ist für viele Trader ein Test-Account immer noch ein wichtiger Zwischenschritt vor dem Trading mit Echtgeld. Auf diese Weise lassen sich die Konditionen des Echtgeld-Accounts und die Kursstellung genauer unter die Lupe nehmen. Für Einsteiger ist ein Test-Account zudem ein wichtiger Test, der es ermöglicht festzustellen, ob Trading mit Bitcoin überhaupt etwas ist, dass erfolgsversprechend sein kann.

Natürlich ermöglicht der Forex-Broker in einem kostenfreien Demokonto FxOpen Krypto Erfahrungen zu sammeln, ohne dass Anleger einem Risiko ausgesetzt sind. Interessenten können diverse Parameter für das Demokonto selbst wählen, darunter auch:

  • Maximaler Hebel
  • Kontowährung
  • Höhe des Spielgelds

Auf diese Weise lassen sich die Konditionen des Demokontos so wählen, dass sie denen im späteren Echtgeldkonto so genau wie möglich ähneln.

Um den Test-Account nutzen zu können, müssen Anleger ihre E-Mail-Adresse und eine Handynummer angeben. Eine Name ist hingegen nicht notwendig. Interessenten sollten sich jedoch natürlich darüber im Klaren sein, dass sie das Demokonto auch mit ihren Daten bezahlen und dem Anbieter auf diese Weise zustimmen, kontaktiert zu werden. Diese Zustimmung kann zwar widerrufen werden, allerdings bewegt sich der Broker in Nevis fast in einem nahezu rechtsfreien Raum.

Jetzt zu FxOpen und Konto eröffnen

Der Support von FxOpen im Test

FxOpen ist grundsätzlich gut und auf unterschiedlichen Wegen erreichbar. Anleger können den Support per E-Mail oder LiveChat auch von Deutschland aus sehr unkompliziert kontaktieren. Allerdings gibt es für Kunden aus Deutschland keine Hotline, die unkompliziert erreicht werden kann. Interessenten und Kunden können eine neuseeländische oder russische Vorwahl nutzen, was jedoch mit entsprechenden Mehrkosten einhergehen könnte. Zudem besteht dann natürlich häufig auch ein Sprachproblem. Support auf Deutsch können Kunden dort selbstverständlich nicht erwarten.

FxOpen bietet derzeit 14 unterschiedliche Sprachen an. Natürlich beherrscht der Support nicht alle fehlerfrei. Wer den Kundenservice auf Deutsch kontaktiert erhält, mit sehr großer Wahrscheinlichkeit eine Antwort, die zwar in deutscher Sprache ist, dafür jedoch sehr fehlerhaft. Die Servicemitarbeiter scheinen sich oftmals mit einem automatischen Übersetzungsprogramm zu behelfen, was natürlich Missverständnisse begünstigt.

FxOpen ist nicht optimal auf deutsche Kunden eingestellt. Das beweist auch der Hilfe-Bereich, der in Englisch zur Verfügung gestellt wird. Grundsätzlich ist dieser sinnvoll aufgebaut und bietet viele weiterführende Informationen und Fakten, die vielen Interessenten weiterhelfen werden. Unter den Artikeln finden sich Die Knowledge Base kann zudem auch nicht automatisiert ins Deutsche übersetzt werden. Interessenten sollten deswegen in jedem Fall gut Englisch beherrschen, wenn sie bei FxOpen aktiv werden wollen.

  • Support per LiveChat oder E-Mail
  • Telefonnummer nur mit neuseeländischer oder russischer Vorwahl
  • Nicht immer deutschsprachiger Support erreichbar

Welche Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten bietet FxOpen?

FxOpen setzt darauf, seinen Kunden möglichst viele unterschiedliche Zahlungsmethoden zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der vielen weltweiten Regionen, in denen der Broker aktiv ist, gibt es eine ganze Armada an unterschiedlichen Zahlungsarten, von denen allerdings auch viele für Kunden aus Deutschland nicht relevant sind. Dennoch steht für sie genügend Auswahl bei den Zahlungsmethoden parat:

  • Banküberweisung per Bank Wire Transfer (sonst nur lokal in Asien)
  • Kreditkarten wie Mastercard und Visa
  • Sofort
  • Giropay
  • Skrill
  • Neteller
  • Paysafecard
  • Webmoney

Natürlich eigenen sich nicht alle Zahlungsmethoden auch für Auszahlungen. Über Sofort, Giropay und Paysafecard lassen sich hingegen vor allem Einzahlungen tätigen. Auszahlungen werden dann in der Regel über die Banküberweisung oder per Skrill vorgenommen.

FxOpen Zahlungsmethoden

Der Broker FxOpen bietet eine große Auswahl an Zahlungsmethoden an

Interessenten müssen die unterschiedlichen Bedingungen bei Ein- und Auszahlung beachten. In vielen Fällen fallen Gebühren an:

  • Giropay und Sofort: 2,29 % und 0,22 US-Dollar
  • Visa und Mastercard: Einzahlungsgebühren wie bei Giropay, Auszahlungsgebühren 2 %, mindestens 6,50 Euro
  • Skrill: 2,29 % + 0,22 US-Dollar Einzahlungsgebühr, mindestens 1,22 Euro; Auszahlungsgebühr 1 %, maximal 0,68 US-Dollar
  • Neteller: 3 % und mindestens 0,29 US-Dollar Einzahlungsgebühr. Keine Auszahlungsgebühr

Darüber hinaus erlaubt das Unternehmen auch Einzahlungen in Kryptowährungen. Derzeit werden Bitcoin, Litecoin, Ethereum, Tether und Emercoin akzeptiert. Die Einzahlungen sind immer kostenfrei, die Auszahlungsgebühren je nach Kurs ebenfalls recht hoch.

Jetzt zu FxOpen und Konto eröffnen

In wenigen Schritten zum Bitcoin Trading bei FxOpen

Die Kontoeröffnung bei FxOpen gestaltet sich unkompliziert. Dies liegt zum einen daran, dass Broker ohnehin die Registrierung so einfach wie möglich halten, zum anderen muss sich FxOpen nicht an Regularien handeln, die in Europa komplizierte Nachprüfung der Identität zur Folge haben. Dementsprechend schnell ist die Anmeldung durchgeführt. Interessenten müssen nur die folgenden Schritte einhalten:

  • Auf „anmelden“ klicken
  • Auf „noch kein Kunde? Gleich registrieren“ klicken
  • E-Mail und Telefonnummer angeben und Anti-Spam-Code eintragen oder mit Facebook, Google+ oder Vkontakte anmelden
  • Kundenvereinbarungen, Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung zustimmen
  • Passwort festlegen
  • Einloggen und Konto (Crypto) auswählen
  • Formulare durchlesen und bestätigen
  • MetaTrader 4 herunterladen und mit Benutzername und Passwort anmelden
  • Einzahlung leisten
  • Traden

Der Anmeldungsprozess liest sich vergleichsweise kompliziert, tatsächlich handelt es sich um einen Zeitaufwand von wenigen Minuten.

Bevor Anleger eine Auszahlung leisten können, müssen sie ihr Konto verifizieren. Dazu müssen Trader einen Identitätsnachweis in Kopie (Führerschein, Personalausweis, Reisepass) und einer Rechnung eines Versorgers (Bank, Strom, Gas, Telefonanbieter) einreichen. Es ist sinnvoll dies schon lange vor der ersten Auszahlung zu tun, damit später keine Probleme auftreten und der Kunde sich sicher sein kann, dass die Auszahlungen unkompliziert vonstattengehen.

FxOpen Krypto-Konto

Bei FxOpen stehen verschiedene Konten zur Auswahl – darunter auch ein Krypto-Konto

FAQ zu den FxOpen Krypto Erfahrungen

Gibt es bei FxOpen eine Nachschusspflicht?

Nein, FxOpen verzichtet auf die Nachschusspflicht. Trader können also nicht mehr Geld verlieren, als sie ursprünglich eingezahlt haben. Trader sollten dennoch beachten, dass sie den Hebel nicht zu groß wählen. Gerade bei kleinen Positionen können Margin Call und erforderliche Margin nur knapp beieinander liegen.

Kann man bei FxOpen in Bitcoin auszahlen lassen?

Bei FxOpen sind Ein- und Auszahlungen in Bitcoin möglich. Dies gilt natürlich nur für den Kontostand. Der Handel mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen findet nach unseren Erfahrungen mit FxOpen ausschließlich über CFDs statt. Es können also sehr wohl Ein- und Auszahlungen per Kryptowährung getätigt werden, diese werden jedoch in Fiatgeld umgerechnet. Das gilt auch für Auszahlungen.

Welche Boni bietet FxOpen?

FxOpen bietet derzeit mehrere unterschiedliche Bonusprogramme an. Neukunden können für den STP-Account sogar einen Bonus ohne Einzahlung in Höhe von 10 US-Dollar erhalten. Der Bonus ist nicht auszahlbar. Sollte der Trader mindestens 2 Lots damit und den Gewinnen handeln können, darf er sich die Gewinne auszahlen lassen.

Außerdem bietet das Unternehmen einen Willkommensbonus in Höhe von einem US-Dollar für Mikro-Accounts. Dieser Bonus ist auszahlbar, wenn Trader mindestens 100 Mikrolots getradet haben. Darüber hinaus finden diverse Wettbewerbe statt, bei denen Trader Bonusgeld gewinnen können.

Fazit: FxOpen mit ungewöhnlichem Angebot

Das Angebot von FxOpen unterscheidet sich von denen anderer Broker ohne Frage in einigen Punkten. Mikro-Konten, ECN-Trading ab 1.000 Euro und Krypto-Trading ab 10 Euro Mindesteinzahlung sind vergleichsweise ungewöhnliche Angebote. Auch Boni finden sich bei EU-regulierten Brokern nicht mehr. Ebenso selten ist es, einen Broker zu finden, der auch bei einer so geringen Mindesteinzahlung kommissionsbasiertes Trading anbietet.

Das Unternehmen bietet eine Auswahl von 14 unterschiedlichen Kryptowährungen. Trader können auch in einigen Kryptowährungen ein -und auszahlen. Ohnehin stehen dafür jedoch einige Zahlungsarten zur Verfügung, allerdings ist die kostenfreie Ein- und Auszahlungen nicht möglich. Interessenten sollten deswegen die unterschiedlichen Gebühren der Zahlungsmethoden schon vor der Einzahlung beachten.

Ein Manko ist natürlich die fehlende Lizenz einer staatlichen Finanzaufsichtsbehörde. FxOpen Krypto Betrug ist so weniger leicht auszuschließen als bei einem staatlich regulierten Broker, allerdings bedeutet die fehlende Regulierung auf der anderen Seite auch nicht, dass der Forex- und CFD-Broker eindeutig nicht seriös ist.

Trader, die sich für FxOpen interessieren, sollten in jedem Falle Englisch gut beherrschen. Der Broker ist zumindest bislang nicht ausreichend auf den deutschen Markt spezialisiert, um jederzeit Kundenservice in deutscher Sprache bieten zu können. Auch eine Hotline ist aktuell nicht erreichbar.

Wer sich selbst von FxOpen überzeugen lassen möchte, hat die Möglichkeit, ein kostenfreies Demokonto in Anspruch zu nehmen. Es kann mit einem relativ frei wählbaren Spielgeldbetrag aufgeladen werden und ermöglicht so, möglichst aussagekräftige Erfahrungen mit dem Angebot von FxOpen zu sammeln.

Jetzt zu FxOpen und Konto eröffnen

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Bei professionellen Kunden können Verluste Einlagen übersteigen.