Social Bitcoin: Zahlungen bald über Facebook?

Vor einigen Tagen ging die Nachricht um, Facebook erhalte in Irland bald eine Banklizenz. Seitdem wird spekuliert, was das soziale Netzwerk damit vorhat. Manche meinen, Facebook wolle zum neuen PayPal werden, andere sehen schon den FaceCoin kommen, der dem Bitcoin Konkurrenz macht. Wir halten eine dritte Möglichkeit für wahrscheinlicher.

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!

Facebook steht laut dem Spiegel kurz davor, in Irland eine Banklizenz zu erhalten. Damit dürfe das Unternehmen in der Europäischen Union eigenes elektronisches Geld herausgeben und auch Kundengelder in eine virtuelle Währung umtauschen. Was Facebook wirklich plant, weiß keiner so richtig. Will das soziale Netzwerk zur Bank werden? Will es eine eigene Währung gründen?

Beides ist reichlich verwegen. Um Geldüberweisungen zwischen Facebook-Kunden zuzulassen, müsste Facebook Kundengelder aus aller Welt entgegennehmen, wechseln und auszahlen. Es müsste, um den Geldwäschegesetzen gerecht zu werden, die Identität aller Kunden verifizieren, die ein- oder auszahlen. Facebook müsste, um es kurz zu machen, ein Mt. Gox werden. Ganz zu schweigen von der sicheren Verarbeitung der Transaktionen.

Es geht auch eine Nummer einfacher: Mit dem “Love Button für das Internet”. ChangeTip ist die wohl bisher schönste Erfindung, die Bitcoin hervorgebracht hat: ein “tip”-modul für soziale Netzwerke, ähnlich dem schon länger aktiven System „flattr“. Reddit, twitter und github benutzen ChangeTip bereits seit ein paar Wochen, und wenn man dem “comingsoon“-Link folgt, wird bald auch – na, was meinen Sie wer? – nachziehen: “Wir sind noch nicht ganz soweit,” sagt die Webste, “um Tips über Facebook zu versenden, aber du kannst dich schon einmal mit deinem Facebook-Account einloggen und wir werden dir eine Email schreiben, wenn es soweit ist.”

Mit Changetip kann man “tippen”, also Trinkgeld geben, wenn einem ein Beitrag gefallen hat. Man schenkt dem Autor ein Stück Bitcoin, ohne dass man es erwähnen muss: Man kann bucks und cents, Euro, Saudischen Rial und Schweizer Franken tippen, man kann Kaffee, Kuchen und Bratwürste tippen, ja, sogar Freudentänze und Tulpen sind möglich. Man kann sich mit dem Account des sozialen Netzwerkes bei ChangeTip einloggen, um Tips abzurufen und Bitcoins ein- oder auszuzahlen.

Der Bot von ChangeTip durchsucht die Netzwerke, und wenn er den Befehl /u/changetip findet, führt er die Bitcoin-Transaktion aus. Anmelden kann man sich bei ChangeTip einfach mit seinem Twitter- oder Reddit-Account. Danach bekommt man eine Bitcoinadresse und kann sich auch die Beträge, die man zuvor bekommen hat, einsammeln lassen. Es wäre freundlich und unkompliziert, jeder könnte mitmachen und seinen Freunden, die am anderen Ende der Welt Heimweh haben, einen Cookie schenken. Und mit Banken und Wechselgebühren müsste sich Facebook auch nicht herumschlagen.

Ein Beispiel: Ich gebe auf reddit fbrenneis einen Kaffee aus, weil er über ein Spiel geschrieben hat, das eine Parodie auf Bitcoin ist und vermutlich mit buttcoin.org zusammenhängt, das ein Leckerbissen für Bitcoin-Kritiker ist, aber das nur am Rande – mein Tip sieht also folgendermaßen aus:

– Danke, dass du den AdvancedBitcoin Simulator ausprobiert hast. Genieße einen coffee /u/changetip

Ein Schnitzel für @Freund über twitter sieht dagegen so aus:

– @Freund Lass‘ dir ein Schnitzel schmecken @ChangeTip

Das passt zu Facebook, oder? Es ist unkompliziert, sympathisch und irgendwie verspielt.