Bitcoin.de: die BTC-Einlagen sind sicher

Die aktuelle Krise von Mt.Gox zeigt, dass sich bei den Bitcoin-Börsen nun langsam die Spreu vom Weizen trennt. Nachdem bereits mehrere amerikanische Bitcoin-Unternehmen zur aktuellen Situation Stellung bezogen haben, bestätigte nun Bitcoin.de-Chef Oliver Flaskämper die Sicherheit der Einlagen in einer Pressemitteilung. Wir haben die Details.

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!

Statement von Bitcoin.de-Chef Oliver Flaskämper:

Die Bitcoins auf Bitcoin.de sind sicher!

Zu erst einmal: Das Bitcoin-Netzwerk läuft weiterhin wie geschmiert, es ist wieder einmal “nur” ein Dienstleister von der Fahne gegangen. Aber leider ein großer und vermutlich auch nicht der letzte :-/ Bitcoin ist 5 Jahre alt und die Milchzähne sind gerade rausgefallen, um den neuen Zähnen Platz zu machen. Auch die Kinderkrankheiten nehmen mit 6 Jahren ja bekanntlich rapide ab. Hoffen wir mal das Beste.

Wenn es stimmt was man ließt, dann haben kriminelle Elemente über Jahre hinweg die seit 2011 bekannte Schwachstelle im Bitcoin-Netzwerk ausgenutzt und sich bei MtGox Bitcoins mehrfach auszahlen lassen. Das war nur deshalb möglich, weil MtGox scheinbar einen modifizierten Bitcoin-Client verwendet hatte, der die Transaktion-ID einer Bitcoin-Überweisung als Referenz in der Datenbank benutzt hat. Diese Transaktion-ID, vergleichbar mit dem Verwendungszweck einer Banküberweisung, kann von Angreifern in bestimmten Fällen verändert werden. Und zwar dann, wenn Bitcoin-Überweisungen aus vom Bitcoin-Netzwerk nicht bestätigtem Wechselgeld durchgeführt werden. Das hat mutmaßlich dazu geführt, das ausgeführte Bitcoin-Überweisungen bei MtGox im System nicht als ausgeführt verbucht wurden, so dass eine mehrfache (evtl. unendliche Auszahlung) möglich war. Die Börse wurde so also mutmaßlich schleichend um die Kunden-Einlagen “erleichtert”.

Die immer noch im Bitcoin-System vorhandene Schwachstelle konnte und kann wegen der bei bitcoin.de vorhandenen “doppelten Buchhaltung” für Bitcoin-Überweisungen nicht ausgenutzt werden. Alle unsere Kunden-Einlagen in Bitcoins sind sicher. Kunden, die diese Aussage überprüfen wollen, können sich ihre Bitcoins jederzeit auszahlen lassen. Wir haben keine Angst vor einem Bankrun. Unabhängig davon, werden wir uns in den kommenden Wochen das Vorhandensein unserer Bitcoin-Kundeneinlagen auch von einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bestätigen lassen. Dies soll das Vertrauen in unser Unternehmen weiter stärken.