Bitcoin Blase 2013 – kommt der Bitcoin Crash?

Das steigende Interesse an Bitcoin hat zu einem rasanten Anstieg des Bitcoin-Kurses geführt, sodass in Analystenkreisen bereits von einer Bitcoin Blase 2013 die Rede war.

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!

In der Spitze erreichte der Kurs für einen Bitcoin im April 2013 stolze 250 US-Dollar bzw. knapp 200 Euro und das, obwohl Anfang des Jahres für 1 BTC gerade einmal 10-15 Euro bezahlt werden mussten. Kein Wunder also, dass der Bitcoin Crash von vielen Marktteilnehmern prognostiziert wurde. Dabei spielten die Erfahrungen aus dem Jahr 2011 sicherlich eine Rolle, dort schnellte der Bitcoin-Kurs schon einmal binnen kürzester Zeit von wenigen Euro auf knapp 30 Euro hoch, nur um wieder auf 1 Euro zurückzufallen.

Wie groß ist die Gefahr einer Bitcoin Blase 2013?

Mit Stand Mitte Juli 2013 notiert 1 BTC bei rund 73 Euro, die Kurse sind also doch deutlich von den Höchstständen im April zurückgekommen, konnte sich allerdings stabilisieren. Von einem Bitcoin Crash im Ausmaß des Jahres 2011 kann also keine Rede sein. Klarerweise ist die Volatilität in einem noch jungen Markt sehr hoch, aber Bitcoin ist im Jahr 2013 beinahe in der Masse der Menschen angekommen. Die mediale Präsenz ist erheblich stärker als 2011 und vermehrt von positiven Kommentaren geprägt, dies drückt sich auch in den Handelsvolumina aus. Der Bitcoin Markt ist derzeit von einem stetigen Fluss von Angebot und Nachfrage geprägt und zeigt eindeutige Anzeichen einer Professionalisierung auf allen Ebenen. So weisen die großen Handelsplätze wie Mt.Gox und Bitcoin.de extreme Zuwachsraten auf und jede Menge neue Bitcoin-Börsen stehen bereits in den Startlöchern.

Gekommen um zu bleiben

Logischerweise gibt es nach wie vor viele Fragezeichen in Bezug auf Bitcoin, so etwa die regulatorische Behandlung in Zukunft. Dennoch ist das Thema „Digitale Währungen“ in den Köpfen der Menschen angekommen, sodass tendenziell mit weiteren Kursanstiegen gerechnet werden kann. Für Bitcoin-Enthusiasten könnte die aktuelle Korrekturphase interessante Einstiegsmöglichkeiten bieten, um vom langfristigen Trend „Digitale Währungen“ zu profitieren. Dabei ist nicht auszuschließen, dass es auch in Zukunft wieder zu einer Bitcoin Blase oder einem Bitcoin Crash kommen kann, insbesondere wenn es die digitale Währung schaffen sollte, den Mainstream zu erreichen. Dies wäre aber letztlich nur der endgültige Beweis dafür, dass Bitcoin zu einer ernstzunehmenden Alternative zu gesetzlichen Zahlungsmitteln geworden ist.