Bitbond: Bitcoin Darlehen für Kleinunternehmer

Radoslav Albrecht ist der Gründer der Kredit-Plattform Bitbond. Diese Plattform funktioniert im Prinzip genauso wie Auxmoney oder smava. Bei den so genannten peer-to-peer Lending-Plattformen können sich Privatpersonen oder auch Unternehmer und Selbstständige anmelden und ihr Projekt veröffentlichen, welche wiederum von anderen privaten Anlegern finanziert werden. Gerade Unternehmer und Freiberufler haben so eher eine Chance auf einen Kredit – und das ganz ohne Bank.

Testsieger IQ Option überzeugt mit vielfältigem Krypto-Handelsangebot
  • 14 Kryptowährungen via CFD handelbar
  • Zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Mindesteinzahlung von 10 Euro/USD/GBP
Jetzt Krypto beim Testsieger IQ Option handeln!

Bitbond hat diese Idee aufgegriffen und nun auf die Kryptowährung Bitcoin übertragen. Auch hier ist der Gedanke, dass jeder Zugang zum Kreditmarkt haben sollte, der über eine Internetverbindung verfügt. Zwar gibt es bereits 2 große bekannte andere Anbieter: BTCJam.com und Loanbase.com. Allerdings konzentriert sich Bitbond – im Gegensatz zu den anderen beiden Anbietern – in erster Linie auf Kleinunternehmer. BTCJam.com und Loanbase.com bieten ihre Dienste hauptsächlich für Privatpersonen an.

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich

Redakteur bei Bitcoinmoney.net
Ruben Wunderlich absolvierte eine Ausbildung zum Bankkaufmann sowie ein BWL-Studium. Danach war er 6 Jahre im Finanzsektor tätig. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur. Ruben präsentiert Euch auf Bitcoinmoney.net aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der Kryptowährungen.
Ruben Wunderlich

Was ist das Besondere an Bitbond?

Einfacher Zugang für Kreditsuchende

Kleinunternehmer haben es grundsätzlich schwer, an ein Darlehen zu gelangen. Auch in Deutschland. Viele Banken scheuen das Risiko das damit einhergeht. Meist liegt es an unregelmäßigen Einkommen. Einem Angestellten mit unbefristeten Vertrag einen Kredit zu verkaufen ist da wesentlich einfacher. Schließlich müssen da lediglich die Gehaltsabrechnungen überprüft werden. Bei Kleinunternehmern dagegen muss die Bank sich mit Gewinn- und Verlustrechnungen, Bilanzen, Quartalsabrechnungen usw. beschäftigen. Den Aufwand scheuen einfach viele Geldinstitute.

In Schwellenländern ist die Situation noch dramatischer. Generell verfügen dort überhaupt im Durchschnitt nur 20 bis 30 Prozent der Bevölkerung über ein Bankkonto. Wer über Bitbond jedoch ein Darlehen aufnehmen möchte, benötigt kein Bankkonto, nur einen Internetzugang. Gleichzeitig besteht so die Möglichkeit, Zugang zum internationalen Markt zu bekommen. Bitcoin ist schließlich eine globale Währung.

Nebenbei bemerkt, haben mit Bitcoin-Kreditkarten auch Personen, die nicht über ein Bankkonto verfügen, Zugang zum internationalen Zahlungsverkehr.

Vorteile für Anleger

Auch Anleger haben viele Vorteile bei der p2p Lending-Plattform. Auch als Anleger benötigt man kein Bankkonto. Anleger können ihr Kapital völlig unabhängig von Banken anlegen, indem sie in die Kreditprojekte investieren. Die Zinsen sind höher als reguläre festverzinsliche Anlagen im westeuropäischen Raum.

Auch eine Diversifizierung des Kapitals ist ohne Probleme möglich – Anleger können ein international gestreutes Portfolio aufbauen.

Zudem werden die Kreditsuchenden zunächst auf ihre Bonität geprüft, sodass bereits im Vorfeld die „Spreu vom Weizen“ getrennt wird. Auch aufgrund der Projektbeschreibungen, die Darlehens-Suchende einstellen müssen, können sich Anleger bereits ein Bild über den Kreditnehmer machen.

Kursschwankungen können ausgeschalten werden

Als Anleger klingt es zwar interessant, hohe Zinsen zu erhalten. Doch Bitcoin ist eine sehr volatile Währung. Das nützt einem nur nichts, wenn der Bitcoin Kurs beispielsweise zum Euro einbrechen würde. Dann machen Anleger effektiv gesehen Verluste.

Für Kreditnehmer wäre das teilweise sogar ein völlig unkalkulierbares Risiko. Heute leiht sich jemand beispielsweise für 1.000 Euro Bitcoin. In einem Jahr explodiert der Kurs und er müsste Bitcoins im Wert von 10.000 Euro zurückzahlen.

Um solche Horrorszenarien zu vermeiden, besteht bei Bitbond die Möglichkeit, die eigene Investition oder das eigene Darlehen bereits im Vorfeld abzusichern.

In der Praxis funktioniert das folgendermaßen:

Ein Anleger investiert Bitcoin im Wert von 1.000 Euro. Er erhält auf jeden Fall 1.000 Euro + Zinsen zurück. Genauso funktioniert das als Kreditnehmer. Jemand leiht sich 1.000 Euro. Nach einem Jahr muss er lediglich 1.000 Euro + Zinsen zurückzahlen.
Zum Zeitpunkt der Abrechnung wird geschaut, wieviel Bitcoins jeweils benötigt werden.

Der Mindesbetrag für eine Darlehensaufnahme beträgt 0,1 Bitcoin. Als Anleger müssen mindestens 0,01 Bitcoin investiert werden.

Wie finanziert sich Bitbond?

Natürlich muss sich eine solche Plattform auch finanzieren. Radsolav Albrecht antwortete auf die Frage damit, dass das Unternehmen eine Vermittlungsprovision erhält, die zwischen 1 und 3 Prozent liegt. Allerdings fällt diese nur bei erfolgreich vermittelten Darlehen an. Eine Einstiegsgebühr oder Kosten für Bonitätsprüfung etc. fallen nicht an.

Somit profitieren sowohl Anleger als auch Darlehensnehmer, denn diese zahlen nur, wenn der Kredit erfolgreich ausbezahlt wird.

Bitbond ist nun seit mittlerweile 2 Jahren am Markt und haben nach eigenen Angaben über 900 Projekte erfolgreich vermittelt. Finanziert wurde das Projekt durch den Berliner Venture Cpaital Fonds Point Nine Cpaital, sowie einiger Business Angels.