Litecoin Mining: Die beste Litecoin Mining Hardware führt zum Erfolg

Ein zentraler Unterschied zwischen Litecoin und Bictoin besteht darin, dass sich Litecoins noch gut mit normaler User Hardware minen lassen, während die Generierung der ältesten Kryptowährung längst von kostenaufwendiger spezialisierter Hardware bestimmt wird. Entsprechend lässt sich auch der Boom im Litecoin Mining teils auf die große Anzahl an ehemaligen Bitcoin-Supportern zurückführen, die sich nun der Konkurrenz-Währung zuwenden. Aber auch für Anfänger gilt Litecoin Mining noch als verhältnismäßig lukrative Tätigkeit.

Beabsichtigen Sie, neu in die Materie einzusteigen und sich ein Litecoin Mining Rig zusammenzustellen, gilt es einige Dinge zu beachten, damit sich der Aufwand für Sie lohnt.

Die wichtigste Litecoin Mining Hardware ist die folgende:

  • AMD-Grafikkarten (mindestens 2), bevorzugt 7950, R9 290, R9 280 X oder R9 290 X
  • Motherboard, beispielsweise ASrock 970 Extreme4
  • Sparsame CPU, beispielsweise AMD Sempron 145
  • Speicher
  • Laufwerk
  • leistungsstarkes Netzteil oder zwei Netzteile mit Adapter
  • Lüfter
  • Plastikbox oder PC-Case
  • Optional: Riser-Kabel
  • Betriebssystem (Windows oder Linux)
  • Monitor, Tastatur, Maus
  • Evtl. WiFi-Stick

CPU oder GPU – Litecoin Mining mit der besten Litecoin Mining Hardware

Theoretisch lässt sich immer noch über die CPU minen, in der Realität werden Sie damit allerdings nur wenig Freude haben. Als ungleich leistungsfähiger haben sich moderne Grafikkarten erwiesen. Hier wiederum führen Modelle von AMD die Liste an – mit einem beträchtlichen Vorsprung vor Nvidia-Karten. Dieser Umstand verbunden mit dem jüngsten Boom im Litecoin Mining hat längst Auswirkungen auf die Verfügbarkeit spezieller GPUs im Handel. Vor allem in den USA sind die beliebtesten Karten für Litecoin Mining kaum noch, und wenn dann nur für horrende Preise aufzutreiben. In Deutschland stellt sich die Situation meist etwas entspannter dar. Damit sollte Ihnen auch die Anschaffung einer AMD 7950 möglich sein, der Karte, die für erfahrene Litecoin Miner immer noch das Nonplusultra darstellt. Falls Sie damit kein Glück haben, bieten sich alternativ beispielsweise die R9 290, R9 280 X und die R9 290 X an. Entsprechende Listen mit Hardware-Vergleichen für Litecoin Miner sind im Internet zu finden und können Ihnen dabei helfen, sich einen Überblick über einzelne GPUs und deren wichtigste Eigenschaften zu verschaffen Dabei sollten Sie die Angaben zur Litecoin Hashrate und zum Stromverbrauch mit den jeweiligen Anschaffungskosten vergleichen.

Mit einer GPU ist es allerdings nicht getan, wollen Sie profitabel minen und nicht nur Ihren Stromverbrauch in die Höhe kurbeln. Mindestens zwei sollten es sein und in den meisten Mining Rigs finden Sie drei, vier oder sogar noch mehr Karten. Diese laufen während des Minings auf Hochtouren. Deshalb sollten Sie nicht auf eine ausreichende Lüftung verzichten. Neben der Installation von kleinen Lüftern in Ihrem Rig bieten sich zu diesem Zweck PCIe-Riser-Kabel an. Mit solchen Verlängerungen ist es Ihnen möglich, die Karten so zu stecken, dass zwischen ihnen noch genug Luft zirkulieren kann. Um den hohen Stromverbrauch zu bewältigen und dafür zu sorgen, dass möglichst wenig Energie verlorengeht, ist ein leistungsstarkes Netzgerät von zentraler Bedeutung, z. B. ein Seasonic 860W. Dafür müssen Sie mit etwa 200 Euro rechnen, diese Ausgabe ist allerdings jeden Cent wert. Sollten die wenigen Modelle, die sich für Ihren Zweck anbieten gerade nicht lieferbar sein – auch auf dieses Feld hat der Litecoin-Boom Auswirkungen – können Sie auch zwei weniger leistungsstarke Netzteile kaufen und mit einem geeigneten Adapter verbinden.

Motherboard und CPU dürfen billig sein

Die Auswahl von Motherboard und CPU ist verhältnismäßig leicht und nur mit geringen Kosten verbunden, denn beides spielt für den Mining-Prozess keine übermäßig große Rolle. Die Auswahl des Motherboards hängt allerdings davon ab, wie viele Grafikkarten Sie in Ihrem Mining Rig installieren wollen. Wollen Sie beispielsweise mit drei GPUs arbeiten bietet sich das ASrock 970 Extreme4 an. Modelle von ASrock sind unter Minern allgemein sehr beliebt, aber auch hier finden Sie online eine Reihe von Auflistungen von Alternativen. Bei der Wahl des Prozessors dürfen Sie guten Gewissens Geld sparen und sich für ein billiges Modell entscheiden, das nicht zu viel Strom verbraucht. Ein AMD Sempron 145 bietet sich für diesen Zweck an. Mit 4 GB Speicher sollten Sie auskommen, wenn Sie Windows verwenden.

Schließlich benötigen Sie noch ein paar Hardwarekomponenten, die Sie im besten Fall ohnehin daheim haben. Wenn Sie kein Windows-Betriebssystem verwenden wollen, können Sie sich für Linux entscheiden. Letzteres ist nicht zuletzt deshalb beliebt unter Minern, weil es nichts kostet. Monitor, Tastatur und Maus sind zumindest notwendig, um das Rig zum Laufen zu bringen. In den meisten Fällen besitzen Sie diese drei Accessoires allerdings schon, sodass Sie hierfür keine Kosten einplanen müssen. Nun stellt sich noch die Frage, wo Sie Ihre Litecoin Mining Hardware unterbringen. An dieser Stelle sollten Sie sich noch einmal den hohen Energieverbrauch eines Mining Rigs vor Augen führen. Schon wenn Sie drei Grafikkarten betreiben, ist eine gute Lüftung unabdingbar. Viele Miner entscheiden sich deshalb schlicht und einfach für eine nach oben offene Plastikkiste. Wenn Ihnen das optisch nicht ansprechend genug ist, werden mittlerweile auch Cases angeboten, die speziell für das Mining ausgerichtet sind. Sparen Sie in jedem Fall nicht an der Belüftung. Zusätzliche kleine Lüfter bieten sich sowohl für PC-Cases als auch für Plastikkisten an.

Der Zusammenbau Litecoin Mining Hardware – in kurzer Zeit zum Ziel

Nun müssen Sie die Litecoin Mining Hardware nur noch zusammenfügen, um Ihr Litecoin Mining Rig einsatzfähig zu machen. Das ist in wenigen Schritten bewerkstelligt.

  1. Legen Sie sich alles bereit und packen Sie die einzelnen Komponenten aus.
  2. Verbinden Sie Prozessor und Speicher mit dem Motherboard.
  3. Stecken Sie die Riser-Kabel ein und geben Sie das Motherboard in die Plastikkiste.
  4. Dann installieren Sie die GPUs und das Laufwerk und befestigen die GPUs an der Plastikkiste.
  5. Stecken Sie alle Stromverbindungen ein und installieren Sie Monitor, Maus und Tastatur. Stellen Sie einen Internetverbindung her – z. B. mit einem entsprechenden Stick.
  6. Nun müssen Sie nur noch das Betriebssystem installieren, sich die benötigte Mining Software herunterladen und Ihr Mining Rig ist arbeitsbereit.

Um profitabel Litecoin Mining zu betreiben und zunächst einmal die Kosten für Ihr Rig wieder zu erwirtschaften, sollten Sie sich allerdings baldmöglichst nach einem Mining Pool umsehen. Denn nur im Rahmen solcher Zusammenschlüsse macht das Suchen nach Blöcken wirklich Sinn.

Leave a Comment