Mit CFDs aus Bitcoin-Kurs traden

Die 2009 eingeführte virtuelle Währung zählt zu den neuesten Erscheinungen auf dem Finanzmarkt. Seitkurzem ist es nun auch möglich CFDs auf Bitcoin vs. Dollar, Euro sowie einige andere Währungen zu traden. Da Bitcoins nicht reguliert unterliegt der Kurs starken Schwankungen und Trends, was die virtuelle Währung für das CFD Trading sehr interessant macht. Aufgrund der ständigen Kursschwankungen ist der maximale Hebel beim Bitcoin Trading begrenzt. In der Regel liegt dieser bei 1:5, gelegentlich bei 1:20 und in sehr seltenen Fällen wird auch mal ein Hebel von 1:20 angeboten. Der Online Broker Plus500 gehörte zu den ersten Anbietern von Bitcoin CFDs. Auf brokervergleich.net findet sich hierzu ein umfassender Erfahrungsbericht.

Wie funktionieren Bitcoins?

Die digitale Währung wurde 2009 in Japan entwickelt und im Internet mittels mathematischen Operationen erstellt. Geplant ist dabei eine Begrenzung auf 21 Millionen Bitcoins. Nach aktuellem Stand der Technik dürfte diese Zahl zwischen 2025 und 2030 erreicht sein. Wer Bitcoins besitzt, kann damit in verschiedenen Online Shops bezahlen. In den europäischen Ländern wie Deutschland, Frankreich oder Großbritannien wird die virtuelle Währung derzeit bei rund 150 Shops akzeptiert. Dagegen ist die Akzeptanz in den USA oder Japan schon um einiges größer.

Mittlerweile zeigen auch die großen Online Händler wie Amazon Interesse und planen Bitcoins als mögliches Zahlungsmittel einzuführen. Dies würde der virtuellen Währung nochmals einen deutlichen Schub geben. Interessenten können Bitcoins sowohl über Online Börsen wie auch lokal handeln. Im Januar 2014 hatte in New York der erste stationäre Bitcoin Shop seine Pforten geöffnet. Die Kursentwicklung verlief seit der Einführung durchaus rasant. Im Herbst 2011 kostete ein Bitcoin gerade einmal 5 Cent. Zwei Jahre später übersprang der Kurs die 1.200 Dollar-Marke. In den folgenden Monaten ging es dann wieder auf rund 480 Dollar zurück. Eine noch volatilere Kursentwicklung ist kaum vorstellbar. Dazu kommt, dass die Kurse an den einzelnen Weltbörsen teilweise erheblich voneinander abweichen. Unterschiede von bis zu 100 Dollar sind hier keine Seltenheit.

Bitcoins in Bezug auf andere Währungen

Mittlerweile ermöglichen eine Online Broker den CFD Handel mit Bitcoins, wobei die Zahl der Währungspaare noch relativ begrenzt ist. Das Währungspaar BTC/USD nimmt dabei eine dominierende Rolle ein. Trotz der eingangs erwähnten geringen Hebel ist das Trading mit Bitcoins aufgrund der großen Schwankungen durchaus interessant. Einige Experten gehen davon aus, dass die Entwicklung gerade erst begonnen hat, und sagen der virtuellen Währung eine leuchtende Zukunft voraus.

Mit zunehmendem Handelsvolumen dürfte die Volatilität nochmals steigen. Während sich der Kurs an einigen Tagen innerhalb einer relativen engen Range bewegt gibt es an anderen plötzlich starke Kursschwünge. So schwankte das Währungspaar BTC/EUR kürzlich an einem Tag zwischen 450 bis 580 Euro für einen Bitcoin. Oftmals dauern die Preisspitzen nur wenige Minuten, ehe wieder der Ausgangskurs erreicht wird. Wer Bitcoin CFDs traden möchte, muss deshalb lange vor dem Bildschirm verharren und wenn es soweit ist blitzschnell reagieren.