Ethereum und Ripple zur Diversifizierung des Depots

Beim Thema Kryptowährung fällt einem unwillkürlich Bitcoin ein. Zu recht, denn schließlich ist das die nach Marktkapitalisierung größte digitale Währung und wird dies wohl in nächster Zukunft auch bleiben. Derzeit hat Bitcoin eine Marktkapitalisierung von über 40 Milliarden US-Dollar. Dieser Wert schwankt natürlich starkt, da auch der Bitcoin Kurs zum US-Dollar einer hohen Volatilität unterliegt. An zweiter Stelle folgt aktuell (06. Juli 2017) Ethereum mit etwa 25 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung. Bitcoin war auch die erste Kryptowährung die “erschaffen” wurde. Kein Wunder daher, dass man digitale Währungen zunächst mit Bitcoin assoziiert. Aufgrund des starken Kursanstiegs in den vergangenen Wochen und Monaten ist dieses Thema auch mehr und mehr präsenter geworden.

Allerdings unterliegt Bitcoin, wie eingangs angesprochen, einer hohen Volatilität, sprich starke Kursschwankungen. Das macht ein Investment nicht gerade einfach. Deutlich wird das zum Beispiel daran, als der Kurs Mitte Juni vom Hoch bei circa 3.000 Dollar innerhalb weniger Tage auf nur noch 2.200 Dollar rutschte. Seitdem hat sich der Preis in einer Range von 2.500 bis um die 2.700 Dollar eingependelt. Wie könnte ein Anleger sein Risiko bei einer Investition in Kryptowährungen verringern? Auch hier kann eine Diversifikation vorgenommen werden und zwar durch eine Anlage in andere größere Kryptowährungen wie Ethereum oder Ripple.

AvaTrade Bitcoin

Bitcoin, Ethereum und Ripple gleichzusetzen mit Gold?

Die Zeitschrift “Der Aktionär” hat ein Interview mit Oliver Flaskämper, Gründer der Börse Bitcoin.de, geführt, in der er sich darüber äußert, ob die Spekulationen in Bitcoin & Co. nur eine Blase sind. Er ist der Meinung, dass man bei Kryptowährungen von dem Gedanken weggehen muss, sie mit heutigem Zentralbankgeld zu vergleichen. Der Vergleich mit Gold wäre passender. Zum Teil hat er auch recht. Sowohl Gold als auch Kryptowährungen (wie beispielsweise Bitcoin, Ethereum oder Ripple) sind nicht unendlich vermehrbar. Daher hinkt auch der Vergleich mit der “Tulpenhausse”. Das Edelmetall unterliegt auch keiner Regulierung und wird weltweit als eine Art Parallelwährung akzeptiert. Natürlich hat keine Digitalwährung diesen Status bisher erreicht.

bitcoin traden

Bitcoin war die erste Kryptowährung und ist bis heute noch die #1.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass Kryptowährungen vom Vertrauen der Nutzer leben, dass die jeweilige digitale Währung als Tauschmittel genutzt werden kann. Ganz ähnlich ist das auch bei Gold der Fall. Gold als Rohstoff, zum Beispiel in der Industrie, hat eine eher geringe Bedeutung – im Gegensatz zum Edelmetall Silber. Es lebt vom Vertrauen, dass es als Ersatzwährung in Notzeiten genutzt werden kann. Auch Kryptowährungen leben davon. Der praktische Nutzen ist eher gering. Sicher, die Blockchain Technologie, die dahinter steckt, ist sehr gefragt. Doch eine separate Währung als globales Tauschmittel für Güter ist dafür vielleicht nicht unbedingt erforderlich. Das ist auch einer Gründe, warum Investoren sich auch auf andere Kryptowährungen konzentrieren sollten. Fakt ist: 1 Bitcoin ist aktuell wertvoller als eine Unze Gold, derzeit sogar in etwa doppelt so viel.

Bitcoin, Ether oder Ripple mit Gold gleichzusetzen?

  • Beide haben gemeinsam, dass sie nicht unendlich produziert werden können
  • Leben vom Vertrauen, dass sie als Tauschmittel akzeptiert werden
  • Werden als Ersatz- oder Parallelwährung akzeptiert
  • Es gibt keinerlei globale Regulierung
  • In der Industrie/Wirtschaft besteht eine eher geringe Relevanz

 

  • Allerdings gibt es keine Garantien, dass das in Zukunft so bleiben wird
  • Die Technologie hinter Kryptowährungen ist sehr gefragt
  • Ansonsten leben sie vom Vertrauen der Nutzer

AvaTrade Bitcoin

Bitcoin auf ewig Nummer 1?

Diese Frage lässt sich so natürlich überhaupt nicht beantworten. Es gibt gute Gründe die dafür, aber auch dagegen sprechen. Seit geraumer Zeit gibt es einen Streit innerhalb der Bitcoin Community um den Core-Quellcode. Oliver Flaskämper selbst sagt im obigen Interview dazu, dass er zuversichtlich ist, dass dieses Problem gelöst wird. Dennoch ist es eine interessante Alternative, sich auch andere Coins ins Krypto-Depot zu legen, wie eben Ethereum oder Ripple. Dort gibt es einige der technischen Probleme, die Bitcoin zu Schaffen machen, nicht.

Kryptowährungen verlaufen nicht 1:1

Wer denkt, dass Coin gleich Coin ist, der irrt. Auch der Kursverlauf der einzelnen Digitalwährungen ist nicht 1:1. So sind zum Beispiel Litecoin und Dash seit einigen Monaten in einem ungebrochenen Aufwärtstrend. Beide Währungen haben im Juli 2017 neue Höchststände erreicht. Ripple und Ethereum dagegen konsolidieren zurzeit. Für den Investor ergibt sich hier also durchaus eine Möglichkeit, die Volatilität im Depot etwas auszugleichen bzw. zu verringern. Wenngleich sie im Gegensatz zu einem konservativen Aktiendepot selbstverständlich immer noch hoch ist.

Für Trader wiederum ergeben sich ebenfalls interessante Trading Chancen. Bei der einen Währung existiert ein intakter Aufwärtstrend, bei der anderen eine Range und wieder woanders gibt es einen Abwärtstrend. Für jeden Tradertypen ist daher der passende Markt dabei. Also die Denkweise, dass eine Kryptowährung wie die andere ist, ist völlig falsch. Es lohnt sich also ganz offensichtlich auch mal den Blick etwas weiter zu fassen, als nur Bitcoin zu betrachten.

ALFAcashier crypto erfahrungen

Bei ALFAcashier können online eine ganze Reihe von Crypto's gehandelt werden.

Wie Crypto Coins traden?

Wer ein Depot bei einer Bank hat, kann dort zum Beispiel nicht direkt Gold oder Währungen einkaufen (obwohl es für Gold mittlerweile eine Lösung über den Weg von Schuldverschreibungen gibt). Dazu sind separate Konten erforderlich. Ähnlich ist es mit Kryptowährungen. Ein normales Aktiendepot bei einer Bank reicht nicht. Wer in cryptocurrencies investieren will, benötigt extra Konten. Da es digitale Währungen ja nicht physisch gibt, benötigen Anleger, die direkt investieren möchten, eine Art elektronisches Portemonnaie, ein sogenanntes Bitcoin Online Wallet bzw. ein Wallet in der entsprechenden Währung, wie zum Beispiel ein Ripple Wallet. Einige Wallets akzeptieren auch mehrere Digitalwährungen. Dort werden die gekauften Coins verwahrt. Bei einem Kauf an einer Börse oder beim Tausch mit anderen Nutzern, muss lediglich die eigene “Bitcoin Adresse” angegeben werden und die Anzahl der Coins werden innerhalb weniger Minuten oder sogar Sekunden überwiesen.

Wer verschiedene Cryptos kaufen will, ist mit der Börse ALFAcashier gut beraten. Wie unsere Erfahrungen zeigen, können dort Nutzer eine Vielzahl an Kryptowährungen kaufen und verkaufen. Neben Bitcoin, stehen dort auch Ether (die Währungseinheit von Ethereum), Ripple (XRP), Monero, Litecoin, Dash und viele weitere zur Verfügung. Kunden können auch von einer Kryptowährung in die andere tauschen. Ansonsten werden auch EUR und USD akzeptiert.

ALFAcashier Bitcoin

Online Trading über CFD und Forex Broker

Für das klassische Online Trading eignen sich womöglich eher CFD und Forex Broker. Wer schnell und preiswert von der Kursentwicklung verschiedener Crypto's profitieren möchte, ist hier wahrscheinlich besser aufgehoben. An einer Börse wie ALFAcashier oder Bitstamp investieren Anleger direkt in den Basiswert. Im CFD Trading wird hingegen mit dem Broker ein Differenzkontrakt über die Kursveränderung abgeschlossen. Außerdem können Trader hier sowohl auf fallende und auch auf steigende Kurse spekulieren. Etwas, was an einer Krypto-Börse so nicht möglich ist. Desweiteren besteht auch die Möglichkeit, den Handel gehebelt durchzuführen, beispielsweise bis zu einem Hebel von 1:50. Aber Achtung! Da es sich ohnehin um sehr volatile Basiswerte handelt, sollte die Höhe des Hebels gut überdacht werden. Außerdem besteht das Risiko des Totalverlusts des investierten Kapitals. Es sollte also nur Geld investiert werden, das nicht benötigt wird und auf das im Ernstfall auch verzichtet werden kann.

Bitcoin mobil traden

Bei AvaTrade können Kryptowährungen auch mobil per App gehandelt werden.

Vorteile des CFD Handels mit Kryptowährungen

  • Auf steigende und fallende Kurse spekulieren
  • CFD Bitcoin Konto schon ab 50 Euro eröffnen
  • Kontoeröffnung in 5 Minuten
  • CFDs sind in der Funktionsweise einfach zu verstehen und anzuwenden
  • Teilweise 24/7 Handel möglich

 

  • Je höher der Hebel desto größer das Risiko
  • Risiko des Totalverlustes des investierten Kapitals

AvaTrade Bitcoin

Ein empfehlenswerter Broker ist AvaTrade. Trader haben dort die Auswahl aus 5 Kryptowährungen: Bitcoin, Ether, Ripple (XRP), Litcoin und Dash. Ein AvaTrade Konto kann bereits ab 100 Euro eröffnet werden und die Kontoeröffnung dauert nur wenige Minuten. Ein Post- oder Video-Ident nicht nötig.

AvaTrade Kryptowährungen Online Trading

AvaTrade bietet eine der besten Bedingungen für Online Trading mit Kryptowährungen.

Fazit: Diversifizierung auch im Crypto Depot erforderlich

Das eigene Krypto Depot zu diversifizieren macht, wie wir gesehen haben, wirklich Sinn. Digitalwährung ist eben nicht gleich Digitalwährung. Jede hat ihre individuellen Stärken und Schwächen, was sich im Kursverlauf bemerkbar macht. Während einige Crypto's einbrechen, erreichen andere einen Höchstpunkt nach dem anderen. Wer direkt in Kryptowährungen investieren will, braucht eine Wallet. Selbstverständlich ist auch eine Börse vonnöten, bei der dem Coins kaufen und verkaufen kann.

Für das reine Online Trading eignen sich möglicherweise eher CFDs. Dort wird die Währung nicht direkt gehalten, sondern der Trader profitiert vom Kursunterschied bei An- und Verkauf der Währung. Ein solches Konto ist in 5 Minuten eröffnet. Wird auch noch per Kreditkarte oder PayPal eingezahlt, kann der Handel sofort beginnen. Allerdings sollten sich Nutzer vorher unbedingt über die Chancen und Risiken im Krypto-Handel informieren! Wer über noch wenig Erfahrung verfügt, kann den Handel zunächst auf dem kostenfreien AvaTrade Demokonto ohne Risiko testen.

AvaTrade Bitcoin

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich

Redakteur at Bitcoinmoney.net
Ruben Wunderlich absolvierte eine Ausbildung zum Bankkaufmann sowie ein BWL-Studium. Danach war er 6 Jahre im Finanzsektor tätig. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur. Ruben präsentiert Euch auf Bitcoinmoney.net aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der Kryptowährungen.
Ruben Wunderlich